21“ Vorderrad

BEACHTE: alle anzeigen die älter als 60 tage sind werden gelöscht. bei bedarf bitte neu eintragen.

Moderator: Kristian

Antworten
Herrleman
Frischling
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: 17. Oktober 2018, 23:04

21“ Vorderrad

Beitrag von Herrleman » 27. Juli 2020, 18:58

Hallo,
ich suche auf diesem Weg ein 21“ Vorderrad für meine XL500S.
Bitte alles mit Preisvorstellung anbieten.
Grüße aus Berlin
Roman

xr503r
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 63
Registriert: 25. August 2006, 18:18
Wohnort: böblingen
Kontaktdaten:

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von xr503r » 27. Juli 2020, 21:20

Für welche Gabel?

Herrleman
Frischling
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: 17. Oktober 2018, 23:04

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von Herrleman » 28. Juli 2020, 23:26

Für die Originale der PD01.
Grüße

xr503r
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 63
Registriert: 25. August 2006, 18:18
Wohnort: böblingen
Kontaktdaten:

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von xr503r » 29. Juli 2020, 12:49

Wie Thorsten schon beschrieben hat - auf die Original PD01 Gabel passt nur die 23 Zoll Rad-Nabe. Das Rad aus der XL 500 R, braucht auch die passende Gabel. Und: in die PD01-Gabel ein 21 Zoll-Rad einzubaun funzt garnet, weg. Rahmengeometrie!!! - Grüßle Peter

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 780
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von hiha » 29. Juli 2020, 13:54

xr503r hat geschrieben:
29. Juli 2020, 12:49
Und: in die PD01-Gabel ein 21 Zoll-Rad einzubaun funzt garnet, weg. Rahmengeometrie!!! - Grüßle Peter
Was ist dann mit der Rahmengeometrie? Vorn 2,5cm tiefergelegt kann so viel nicht ausmachen.

Gruß
Hans

xr503r
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 63
Registriert: 25. August 2006, 18:18
Wohnort: böblingen
Kontaktdaten:

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von xr503r » 29. Juli 2020, 15:02

ja dann, viel Vergnügen...

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 780
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von hiha » 29. Juli 2020, 16:41

Sprichst Du immer in Rätseln?
:?
Hans

xr503r
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 63
Registriert: 25. August 2006, 18:18
Wohnort: böblingen
Kontaktdaten:

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von xr503r » 29. Juli 2020, 21:16

Das Fahrwerk, wenn mans denn so nennen will, der XL 500 S, funktioniert mit dem 23 Zoll Rad gar nicht sooo schlecht, weil das große Vorderrad durch seine Kreiselkräfte stabilisiert. Wenn ich jetzt ein kleineres Vorderrad einbaue wirds ziemlich kippelig. Ausgleichen lässt sich das mit einer längeren Gabel (aber auch nur bedingt). Ich hab da alles schon ausprobiert dann auch mit längerer Schwinge, aber es hat zu keinem akzeptablen Ergebnis geführt. Meine PE01 hat die Gabel der 81er XR 500R drin und auch das 21 Zoll Rad - sieht schön aus, aber halt nix halbes und nix ganzes. Ich will die 500 S auch net mies machen - aber der Motor ist immer noch das Beste am ganzen Moppet. - Grüßle Peter

Herrleman
Frischling
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: 17. Oktober 2018, 23:04

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von Herrleman » 29. Juli 2020, 21:59

Hallo,
vielen Dank für die Hinweise.
Mein Problem ist, das ich für das 23“ Rad keinen entsprechenden Geländereifen bekomme, da ich mit dem Motorrad an klassischen Endurorennen teilnehmen möchte.
Vielleicht fällt das ja mit der geänderten Geometrie im Gelände auch gar nicht so auf?
Grüße

xr503r
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 63
Registriert: 25. August 2006, 18:18
Wohnort: böblingen
Kontaktdaten:

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von xr503r » 30. Juli 2020, 09:31

Ohhh je, gerade dort macht sich die Fahrwerksgeometrie am stärksten bemerkbar. Durch instabilen Geradeauslauf (und das hat die 500S) hast du keine Chance die Leistung auf den Boden zu bringen. Erst recht wenns feucht wird. Nicht umsonst gabs seinerzeit alle möglichen Fahrwerkskits, z.B. C&J oder Umbauten mit MAICO, KTM, Husqvarna Rahmen, weil das Original so nicht zu gebrauchen war. Für mich die beste Lösung war seinerzeit (XR 500, 1980), 23 Zoll mit Crossbereifung und kurze Übersetzung. Und mit der 500s-Gabel brauchst sowas garnet anzufangen - jedes Mountainbike hat heutzutage Besseres verbaut. Ich fahr heute noch (diesjahrallerdingsnochnet) bei den Classic-Enduro-Veranstaltungen meistens mit einer 81er XR 500 R, die jedoch auch am Fahrwerk verändert wurde (CR 450 Gabel, WP-Dämpfer und verlängerte Hinterradschwinge) und hab sehr viel Spass damit. - Grüßle Peter

Herrleman
Frischling
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: 17. Oktober 2018, 23:04

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von Herrleman » 30. Juli 2020, 22:59

Tja, da habe ich wohl nicht das optimale Motorrad gewählt :( Aber die Honda wieder auf die Straße zu bringen wird wohl zu aufwendig werden, von daher werde ich es einfach mal versuchen. Möchte nicht der 1. sein, sondern nur einwenig Spaß beim Geländefahren haben.
Trotzdem vielen Dank für für die vielen Tipps.
Grüße

xr503r
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 63
Registriert: 25. August 2006, 18:18
Wohnort: böblingen
Kontaktdaten:

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von xr503r » 30. Juli 2020, 23:08

Nur zu - jeder hat mal klein angefangen... - viel Spass und good luck!!

Benutzeravatar
Kristian
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4070
Registriert: 23. Juli 2007, 17:26
Wohnort: Hamburg

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von Kristian » 1. August 2020, 04:38

Also nen netten 23"-Geländereifen gibt´s!

Googel mal, den habe ich mir vor paar Jahren in den USA bestellt da er hier nicht zu bekommen war:

Cheng Shin C183D

Den hatte ich bestellt bei Amazon-USA für 55 USD.
Bub, bub, bub...

Benutzeravatar
Jörg
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1464
Registriert: 7. November 2008, 20:39
Wohnort: Heiningen

Re: 21“ Vorderrad

Beitrag von Jörg » 1. August 2020, 18:59

Wenn du da mit ein bisschen im Gelände rumfahren willst, bau eine R Kombi ein und pell dir ein Ei auf Geometrie etc.
Das wird schon reichen, bei der alten Technik kommt es auf die kleine Veränderung nicht wirklich an, eher auf deine Gashand und der Gedanke beim Fahren, das man am Montag wieder zur Arbeit muss.

Gruß Jörg

Antworten