Hubzapfen Kurbelwelle

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

Benutzeravatar
FuziXL
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 30
Registriert: 18. Mai 2016, 09:29

Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von FuziXL » 18. Februar 2018, 20:36

Moin,

bin dabei ein neues Pleuel zu verbauen....(lassen ;-) ) Der neue Hubzapfen hat eine weitere Bohrung auf der Polradseite. Ist das Modellpflege oder ein falscher Pleuelkit?

Gruß Bernhard
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 646
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von hiha » 19. Februar 2018, 12:36

Sers,
das scheint Modellpflege zu sein, damit wird was ans Hauptlager gespritzt.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
FuziXL
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 30
Registriert: 18. Mai 2016, 09:29

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von FuziXL » 19. Februar 2018, 12:53

Danke :gut:

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4071
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von Dominik » 19. Februar 2018, 15:19

Das glaube ich nicht, zumindest kenne ich es so nicht. Die Ölversorgung für's Pleuellager wird von der Primärantriebsseite geführt. Dass die Bohrung im Hubzapfen durchgängig ist (vom Polrad zum Primärantrieb), habe ich noch nicht gesehen und ich vermute, das wäre auch nicht besonders zielführend. Das Öl würde in den Pleuellagern (auch im oberen!) und der Zylinderwand fehlen. Eingelaufene Pleuellager sind nicht so selten, während die Hauptlager (die serienmäßig gar nicht definiert geölt werden, sondern nur Spritzöl abbekommen) eigentlich wenig Ärger machen. Insofern macht's wenig Sinn, den Ölkreislauf zugunsten der Hauptlager zu manipulieren.

Bild

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 646
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von hiha » 19. Februar 2018, 16:10

Das Pleuellager kriegt Innenöl aus dem Fangring an der primärseitigen Kurbelwange. Das lichtmaschinenseitige Kurbelwellenlager ist chronisch unterversorgt, und profitiert vom Öl das auf der LiMaSeite des Hubzapfens austritt. Da sich die Spritzbohrung nicht am äußersten Umfang der Hubzapfen-Innenbohrung befindet, spritzt dort nur Öl raus, wenn das Pleuellager genug abkriegt. Insofern hätt ich keine Bedenken.
Ich kenn diese Bohrung von einem Aftermarket-Pleuelsatz-Lieferanten, bin aber immer davon ausgegangen, dass das ein Honda-Modellpflege-Gimmick sei.
Ist jedenfalls sinnvoll, finde ich.
Hans

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4071
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von Dominik » 19. Februar 2018, 16:29

Ich kenn diese Bohrung von einem Aftermarket-Pleuelsatz-Lieferanten, bin aber immer davon ausgegangen, dass das ein Honda-Modellpflege-Gimmick sei.
Wenn's funktioniert, ist ja nichts dagegen einzuwenden. Ich habe diese Bohrung jedenfalls noch nie gesehen (was jetzt auch nicht unbedingt was heißen muss) und glaube deswegen nicht, dass es sich um eine Modellpflegemaßnahme von Honda handelt. Eher schon um eine Modifikation vom Aftermarkets-Hersteller.

Aber wie gesagt: Die KW-Hauptlager gehören eigentlich zu den unproblematischen Bauteilen.

Benutzeravatar
Jörg
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1340
Registriert: 7. November 2008, 20:39
Wohnort: Heiningen

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von Jörg » 19. Februar 2018, 18:52

Schließe mich voll und ganz dem Hans an. Hab dem Bruchi so eins verbaut.

Gruß Jörg

Benutzeravatar
FuziXL
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 30
Registriert: 18. Mai 2016, 09:29

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von FuziXL » 20. Februar 2018, 08:32

Danke für die Erklärungen. Das mit der Ölversorgung für das Lager Limaseite macht irgendwie Sinn.

Sonnige Grüße

Bernhard

Benutzeravatar
timundstruppi
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2368
Registriert: 22. Oktober 2007, 23:39
Wohnort: schloss mühlenhof / nebenwohnsitz villa kunterbunt

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von timundstruppi » 20. Februar 2018, 09:09

Ist das Loch dann in einer bestimmten Position auszurichten? Zum Mittelpunkt?

Warum bekommt das andere Lager mehr Öl?
Weil der Motor mehr durch das größere Volumen auf der Kupplungsseite atmet?

Gruß TW
Der 4Takter: Saugen, pressen, knallen, stoßen
loud pipes save lives
88 wc mcq (mcq=alter audi turbo quattro mit 1,6 bar ÜD) KKK
B7 pm abt
3B afn
8L ahf
B5 AFN
G4 ARX
PD02 PD
PD02
PD04
PE03
PE04
SDAH750 welco

Hier bohren für ERDE, äh Masse: [X]

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 646
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von hiha » 20. Februar 2018, 09:37

timundstruppi hat geschrieben:Ist das Loch dann in einer bestimmten Position auszurichten? Zum Mittelpunkt?
Vermutlich ist die Schmierbohrung fürs Pleuellager wichtigerer Ausrichtparameter, wissen tu ichs aber nicht.
Warum bekommt das andere Lager mehr Öl?
Weil der Motor mehr durch das größere Volumen auf der Kupplungsseite atmet?
Vielleicht, möglicherweise kommt da aber auch von der Primärtriebseite her Öl hin, was bei der Lichtmaschine ja nicht so leicht passieren kann. Hier im Forum hab ich den Hupzapfen aber auch schon mal gesehen.

Edit: Da isses, es war Anno 2013. Wie die Zeit vergeht *seufz*
http://www.xl500.de/abcdef3/viewtopic.p ... 55&p=92332&

Gruß
Hans

xl500doktor
XL Assistent
XL Assistent
Beiträge: 157
Registriert: 28. Januar 2009, 17:13
Wohnort: Cloppenburg

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von xl500doktor » 1. März 2018, 13:13

Moin Moin,
ich habe ebenfalls den gleichen Hubzapfen verbaut und denke wie Hans schon erwähnt eine "Modellpflege-Verbesserung" zur besseren Ölversorgung des KW-Lagers auf der Lima Seite. Im web findet man viele dieser Pleuelkits für unsere XL. Anfangs war ich auch irretiert aber bislang funktioniert es. Bin mir nicht mehr ganz sicher aber ich meine mich zu erinnern das die Einbaulage keine Rolle spielt da die Bohrung stets offen liegt und so das Öl zum KW-Lager fördern kann.
Gruß
Volker
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Jörg
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1340
Registriert: 7. November 2008, 20:39
Wohnort: Heiningen

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von Jörg » 1. März 2018, 18:31

Hallo, da der Hubzapfen ja 2 Bohrungen hat, die für das Pleuel, man sollte vor dem Auspressen die Lage markieren, habe ich den benannten Hubzapfen in Position der eh vorhandenen Bohrung wieder eingepresst. Einige haben auch eine Bohrung außen als Markierung. Also eigentlich selbsterklärend.
Gruß Jörg

xl500doktor
XL Assistent
XL Assistent
Beiträge: 157
Registriert: 28. Januar 2009, 17:13
Wohnort: Cloppenburg

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von xl500doktor » 1. März 2018, 21:08

Jörg da hast du recht ich meine wir haben den Hubzapfen so verpresst das die Ölbohrung oben ist bei OT aber genau weiß ich das auch nicht mehr! Presse aber demnächst dann berichte ich!
Gruß Volker

Benutzeravatar
timundstruppi
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2368
Registriert: 22. Oktober 2007, 23:39
Wohnort: schloss mühlenhof / nebenwohnsitz villa kunterbunt

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von timundstruppi » 2. März 2018, 10:31

Jetzt interessiert es mich doch. Geht das Loch parallel zur Achse des Zapfens durch den Zapfen?
Geht die Bohrung zum Pleuelauge radial nach außen?

Selbst durch das ausgerichtete Loch wird das Öl nach dem Verlassen des Bohrung tangential weggeschleudert und wird nur über das Herunterlaufen am Gehäuse das Lager auf der Polradseite erreichen. Ein scharfer Strahl wird da wohl nicht herauskommen.

Gruß TW
Der 4Takter: Saugen, pressen, knallen, stoßen
loud pipes save lives
88 wc mcq (mcq=alter audi turbo quattro mit 1,6 bar ÜD) KKK
B7 pm abt
3B afn
8L ahf
B5 AFN
G4 ARX
PD02 PD
PD02
PD04
PE03
PE04
SDAH750 welco

Hier bohren für ERDE, äh Masse: [X]

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4071
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Re: Hubzapfen Kurbelwelle

Beitrag von Dominik » 2. März 2018, 13:47

Muss mich jetzt auch noch mal einmischen.

Erst einmal vorweg: Wenn diese Modifikation in der Praxis funktioniert, ist das wichtigste ja schon gesagt. Wäre vielleicht noch die Einbaulage zu klären. Davon abgesehen kann man das Ding verwenden, passt schon. Darum soll es nicht gehen.

Ob die Modifikation aber deswegen auch sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Da möchte ich schon ein paar Zweifel anmelden.

Es mag ja sein, dass bei ähnlichen Motoren anderer Hersteller das linke KW-Hauptlager vom Polrad und/oder der Unterbrecherplatte so abgeschattet wird, dass es deswegen schlecht von Schleuderöl erreicht wird und chronisch unterversorgt ist. Bei der XL kann ich dieses Problem aber gar nicht erkennen.

Zum einen ist bei der XL wegen der Ausgleicherkette und dem Antriebsritzel ein recht großzügiger Spalt zwischen Polrad und KW-Lager. Zum anderen wird das Öl vom Getriebe (hinten) und vom Ausgleicher (vorn) genau auf der Ebene der Ausgleicherkette (und damit hinter dem Polrad) verschleudert. Das Lager wird also nicht abgeschattet. Zum dritten trägt die Kette selbst sicher noch einen guten Teil zur Ölverschleuderung bei und läuft natürlich ebenfalls hinter dem Polrad. Bei der XL kann ich hier einfach keine besonders kritische Stelle erkennen.

Abseits von allen theoretischen Überlegungen kann man die Sache aber auch rein praktisch betrachten: Wie viele Leute gibt es, die schon einmal von einem defekten KW-Hauptlager berichtet haben? Scheint mir eher ein Ausnahmedefekt zu sein. Ich selbst habe noch nie ein defektes Lager gesehen und kann mich auch an niemanden erinnern, der eins hatte. Auch nicht hier im Forum. Wenn ich KW-Lager gewechselt habe, dann weil der Hubzapfen raus musste. Oder weil ich sowieso an der Kurbelwelle war. Aber nie wegen einem Schaden.

Ganz anders schaut es dagegen bei den Pleuellagern und dem Kolbenbolzen aus. Ironischerweise ist ja meist ein eingelaufenes Pleuellager der Grund dafür, die Kurbelwelle zu zerlegen und das KW-Lager zu wechseln ;-).

Deswegen: Schön, wenn die Modifikation keinen Schaden anrichtet. Wirklich sinnvoll - im Sinne von "löst ein relevantes Problem" - kann ich sie deswegen aber nicht finden.

Es scheint mir eher so, dass die Bohrung ein Problem bei Motoren anderer Hersteller löst und dort ihre Berechtigung hat. Wahrscheinlich ist das der Grund, weshalb der Aftermarkets-Hersteller sie generell eingeführt hat. Nach dem Motto: Schadet ja nichts. (Wobei das natürlich nicht ganz stimmt: Rein mathematisch wird das dort austretende Öl immer woanders fehlen. Die Ölpumpe fördert deswegen ja nicht mehr ...).

Summasummarum: Vielleicht schadet die Modifikation nicht. Sinnvoll wäre sie aber erst, wenn die umgeleitete Ölmenge an der neuen Stelle mehr hilft, als es dort schadet, wo sie fehlt. Möchte anzweifeln, dass es bei der XL eine solche positive Bilanz gibt.

So, dass waren jetzt (noch einmal) meine 5 Cent.

Viele Grüße,
Dominik

Antworten