Scheunenfund gekauft, springt nicht an

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

Antworten
ChrisXL500R
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 15
Registriert: 10. Mai 2014, 11:24

Scheunenfund gekauft, springt nicht an

Beitrag von ChrisXL500R » 27. Februar 2018, 21:12

Hallo Forum,

habe letztes Jahr einen Scheunenfund erworben, XL 500 S PD01. Sie lief beim Kauf auf den zweiten Kick.
nach Hause transportiert, am nächsten Tag Öl gewechselt, es sprang danach auch gut an und ich bin eine kleine Runde gefahren.
Ölstand ist okay, das Öl ist auch das richtige.
Danach sprang sie nicht mehr an mit Kicker, nur noch beim Berabrollen.
Das wars dann aber, danach sprang sie gar nicht mehr an und auch ein weiterer Bergabrollversuch sowie der Einsatz von Starthilfespray blieben ohne Erfolg.

Seitdem steht sie bei mir in der Scheune, ich hab ja auch noch eine andere XL 500S.
Da aber der Frühling naht, möchte ich sie schon wieder zum Leben erwecken, denn sie hatte bei der ersten Fahrt richtig gut Power und, was auch wichtig ist, der Motor ist dicht.

Ach ja, neuer Sprit kam natürlich auch schon rein.

Wie würdet ihr vorgehen, was als erstes checken?
Komisch ist, dass sie erst noch lief, trotz langer Standzeit und danach nun nicht mehr.

Ventile? Vergaser reinigen? Nochmal einen Bergrollversuch starten und danach einfach mal ein paar KM fahren?

Bin für alle Antworten dankbar!

Ach ja, ich wohne zwischen Nürnberg und Regensburg, falls jemand aus der Nähe kommt und sich die Kiste gegen einen oder zwei Kästen Bier mal anschauen würde, wäre ich natürlich auch sehr dankbar! Ein Hänger ist vorhanden:)

edit: Was mir noch einfällt, ich habe ein wenig am Standgas rumgedreht. Gibts hier eine Grundeinstellung?
Zündfunke ist vorhanden.

Benutzeravatar
torstili65
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 504
Registriert: 11. November 2009, 22:58
Wohnort: birkenwerder

Re: Scheunenfund gekauft, springt nicht an

Beitrag von torstili65 » 27. Februar 2018, 22:36

möglicherweise hat sich der vergaser mit den alten spritresten ,,zugesetzt,, das wär das wo ich zuerst schauen würde
nettes wetter für alle

Benutzeravatar
Johnny Nitro
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 577
Registriert: 12. September 2011, 20:27
Wohnort: Hellbound

Re: Scheunenfund gekauft, springt nicht an

Beitrag von Johnny Nitro » 27. Februar 2018, 23:50

Bekommt der Vergaser denn Sprit ?
Ich würde auch erstmal den Vergaser checken...auch mal aufmachen und schauen ob alles halbwegs sauber und freigängig ist,Schwimmer und Nadel und so .
Standgas kann man eher etwas höher als zu niedrig einstellen , dann springt der Bock besser an .

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4090
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Re: Scheunenfund gekauft, springt nicht an

Beitrag von Dominik » 28. Februar 2018, 12:30

Wenn der Motor nicht startet, gibt es grob gesagt drei Fehlerquellen: Zündung, Gemischaufbereitung oder Mechanik (Kompression).

Es spricht einiges für die Gemischaufbereitung (weil sich da am ehesten ohne äußere Einflüsse - nur über die Zeit - ein Fehler einschleicht. z.B. Rost, Wasser, Verharzung etc.). Andererseits ist die Zündung am einfachsten zu prüfen. Deswegen fange ich immer da an. Die Mechanik (Kompression) kannst du wohl eher hinten anstellen. Die Karre lief ja kürzlich noch..

Vom Killschalter-Klassiker abgesehen hier mal die wichtigsten Checks zur Fehlereingrenzung:

1. Funktioniert der Choke?
2. Ist spürbare Kompression vorhanden?
3. Ist der Luftilter(-kasten) verstopft? Mäusenest? Ist da überhaupt noch ein Luftfilter?
4. Ist ein (regelmäßiger) Zündfunke vorhanden?
5. Kommt sauberes Benzin am Vergaser an?
6. Vergaser Sichtprüfung: Läuft Benzin aus? Fehlen Schrauben? Sichtbare Risse im Ansaugstutzen?
7. Vergaser über die Ablasschraube vollständig entleeren, frisches Benzin in den Tank.
8. Ist der Zündfunke kräftig? Funkenstrecke messen, sie sollte ca. 9 mm betragen. Dabei auch den Kerzenstecker mittesten.
9. Kerze auf Verdacht tauschen (die kann auch wunderbar eine Funktion nur simulieren).
10. Startet der Motor (wenigstens kurz) mit anschieben und Startpilot?

Wahrscheinlich (hoffentlich) läuft sie danach oder hast wenigstens den Fehler eingegrenzt. Sonst würde ich mir wohl den den Vergaser einmal innerlich genauer ansehen.

Viel Erfolg,
Dominik

ChrisXL500R
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 15
Registriert: 10. Mai 2014, 11:24

Re: Scheunenfund gekauft, springt nicht an

Beitrag von ChrisXL500R » 28. Februar 2018, 20:27

Danke für die vielen Tipps!

Luftfilter ist keiner dran, nur der Drahtkorb. Sollte aber nicht weiter schlimm sein für das Startverhalten.
Ansonsten alle Punkte gecheckt, alles ok. Kompression könnte mehr sein, evtl muss ich den Autodeko genauer betrachten.
Vergaser ist auch ein guter Ansatz. Ausbauen, Bremsenreiniger und Druckluft reicht fürs erste?

Dass sich die Ventile von jetzt auf gleich komplett verstellen wäre eher unüblich oder?

Sobald sich der Dauerfrost gelegt hat, werde ich die Sache mal mit Elan angehen.

Benutzeravatar
timundstruppi
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2368
Registriert: 22. Oktober 2007, 23:39
Wohnort: schloss mühlenhof / nebenwohnsitz villa kunterbunt

Re: Scheunenfund gekauft, springt nicht an

Beitrag von timundstruppi » 28. Februar 2018, 23:32

Also ohne Lufi läuft sie magerer oder zu mager zum Anspringen. Wenn etwas im Argen ist, kann der fehlende Lufi das letzte sein, was fehlt, damit sie nicht anspringt.

Ggf. kann die Steuerkette übergesprungen sein, dann läuft sie nur noch bei hoher Drehzahl an.

Zündfunken sind eher schlecht zu sehen. 4mm freie Funkenlänge sind mindestens nötig.


Bremsenreiniger ist Startpilotersatz.

Gruß TW
Der 4Takter: Saugen, pressen, knallen, stoßen
loud pipes save lives
88 wc mcq (mcq=alter audi turbo quattro mit 1,6 bar ÜD) KKK
B7 pm abt
3B afn
8L ahf
B5 AFN
G4 ARX
PD02 PD
PD02
PD04
PE03
PE04
SDAH750 welco

Hier bohren für ERDE, äh Masse: [X]

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4090
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Re: Scheunenfund gekauft, springt nicht an

Beitrag von Dominik » 1. März 2018, 13:02

Schwer zu sagen, woran es liegt. Bei so alten Kisten und langen Standzeiten findet man manchmal keine ganz klare Ursache. Da funktionieren halt zehn Dinge nicht mehr optimal. Jedes für sich ist nicht so wild und auch in der Summe läuft die Kiste noch. Aber in Kombination mit der elften suboptimalen Eigenschaft langt's dann nicht mehr. Da reichen dann vielleicht schon niedrige Temperaturen ... .

Hast du denn die Funkenstrecke geprüft? Wie weit springt der Funke? Hast du mal eine neue Zündkerze probiert?
Vergaser ist auch ein guter Ansatz. Ausbauen, Bremsenreiniger und Druckluft reicht fürs erste?
Druckluft solltest du beim Vergaserreinigen vorsichtig einsetzen, weil du den Dreck sonst erst richtig in die Kanäle presst. Besser ist ein Bad aus Reinigungsbenzin und Vergaserreiniger, gerade wenn er verharzt ist. Anschließend die Kanäle gründlich spülen und optimalerweise noch ein schönes warmes Ultraschallbad.

Guck dir auch die Membrane vom Aircut-Ventil an. Ich hatte kürzlich eines in der Hand, da war auf Cent-großen Flächen nur noch das Gewebe übrig. Darüber würde sich der Motor beispielsweise Luft an der Chokeklappe vorbei anschnorcheln.
Kompression könnte mehr sein, evtl muss ich den Autodeko genauer betrachten
Solange sie Kompression hat, sollte man sie schon irgendwie zum Laufen bringen. Der kleine Autodekohebel am Kopf muss (unbenutzt) immer etwas Spiel haben. Schieb den Kicker einfach in Richtung Verdichtungs-OT (Widerstand) und prüfe, ob der kleine Hebel dann (bei unbelastetem Kicker) noch reichlich (3-4 mm) Spiel hat.
Dass sich die Ventile von jetzt auf gleich komplett verstellen wäre eher unüblich oder?
Das sehe ich auch so. Aber kontrollieren schadet nie. Kann ja sein, dass das Ventilspiel eine der zehn "Etwas-schlechten"-Sachen ist, die sich dann aufsummieren.

Benutzeravatar
Kristian
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3728
Registriert: 23. Juli 2007, 17:26
Wohnort: Hamburg

Re: Scheunenfund gekauft, springt nicht an

Beitrag von Kristian » 12. März 2018, 21:00

So, der Frost ist weg, hast Du sie zum Laufen bekommen?

Da sie ja bereits gut lief würde auch ich - wie schon von anderen erwähnt - zuerst das Standgas etwas hochdrehen...
Bub, bub, bub...

Antworten