Pitting an der Nockenwelle - CL 250S

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

Antworten
Robertini
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 18
Registriert: 10. August 2016, 15:31

Pitting an der Nockenwelle - CL 250S

Beitrag von Robertini » 6. September 2018, 00:55

Hallo XL-Freunde,

die Nockenwelle meines CL-250-S-Motors (den habe ich als Ersatz auf der Werkbank stehen) hat an einer Nocke Pitting. Siehe Foto. Was empfiehlt ihr da? Muss ich die Nockenwelle nun sofort und unbedingt gegen ein besseres Gebrauchtexemplar tauschen? Oder kann man mit sowas noch 5000 km fahren?

Der Motor ist ja eh nur Ersatz, soll aber einsatzbereit sein, wenn er mal gebraucht werden sollte.

Danke und Gruß, Robert aus Berlin
NW Ausschnitt.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
torstili65
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 504
Registriert: 11. November 2009, 22:58
Wohnort: birkenwerder

Re: Pitting an der Nockenwelle - CL 250S

Beitrag von torstili65 » 6. September 2018, 01:57

man kann damit schon noch fahren........... auch die gewünschten 5000 km wirds vielleicht sogar noch halten .........aber ob das sinnvoll ist ???
auf jeden fall wirs nict mehr besser und die schäden werden grösser............ die kipphebel werden erheblich drunter leiden , der abrieb der da entsteht wird die ganze zeit im motor rumschwimmen und weitere schäden überall produzieren , das is hartes zeug, und es wird ja bekanntlich nicht herausgefiltert
nun musst du selbst überlegen ....... der motor ist drausssen und auseinander.......
nettes wetter für alle

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 651
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Pitting an der Nockenwelle - CL 250S

Beitrag von hiha » 7. September 2018, 11:28

Toll isses nicht. Wie sehen denn die zugehörigen Kipphebel aus? Willst Du Neue einbauen, oder die Alten nochmal verwenden?
Gruß
Hans

Robertini
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 18
Registriert: 10. August 2016, 15:31

Re: Pitting an der Nockenwelle - CL 250S

Beitrag von Robertini » 7. September 2018, 16:51

Hier kommt der Deckel von unten. Die Laufflächen der Kipphebel sehen noch ganz gut aus. Sollte ich vielleicht nicht durch die kaputte Nockenwelle weiter kaputt machen.

Ich überlege, die Nockenwelle reparieren zu lassen, weil sich die Alu-Gleitlager ja schon genau an diese NW angepasst haben. Oder eben eine ganz neue NW. Kostet ja anscheinend so 250 Euro.

Vielen Dank für Eure Einschätzungen, Gruß, Robertini
IMG_3585 kl.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
torstili65
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 504
Registriert: 11. November 2009, 22:58
Wohnort: birkenwerder

Re: Pitting an der Nockenwelle - CL 250S

Beitrag von torstili65 » 8. September 2018, 00:22

die kipphebel noch recht gut aus auf dem bild. wäre wirklich schade die zu ruinieren............ kipphebel gibts auch nicht an jeder strassenecke und kosten ,wenn man denn welche bekommt auch gut geld.................. allerdinds wirds nicht ganz einfach sein eine nockenwelle für die cl 250 zu bekommen
ich wünsch dir erfolg....... die CL 250 is n hübsches moped
nettes wetter für alle

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 651
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Pitting an der Nockenwelle - CL 250S

Beitrag von hiha » 10. September 2018, 07:06

Du kannst Dich ja mal mit der Fa. Campro Nockenwellen in Bochum in Verbindung setzen, die schleifen Dir die Nockenwelle mit dem Originalprofil nach und nitrieren sie. Vor dem Einbau gut polieren (1200er Schleifvließ o.Ä.), mit einem speziellen Montageschmierstoff zusammenbauen, dann hält sie normalerweise wieder sehr lang.
Pittingbildung könnte in dem Fall entweder von zu harten Ventilfedern kommen, oder von zu seltenen Ölwechseln in der Vergangenheit. Oder von Beidem, denn die alten Hondas hatten viel zu harte Federn ab Werk, und gekümmert wurde sich auch nicht sehr...

Gruß
Hans

Robertini
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 18
Registriert: 10. August 2016, 15:31

Re: Pitting an der Nockenwelle - CL 250S

Beitrag von Robertini » 10. September 2018, 15:34

Hallo Hans,

ja, über die Gründe mache ich mir auch Gedanken. Im Netz habe ich gelesen, dass Pitting vom Flächendruck kommt, nicht durch Ölmangel. Aber das kann ich nicht glauben. Der Motor ist von Vorbesitzern schlecht behandelt worden, als er zu mir kam waren noch 1,3 l stinkiges Uraltöl drin. Und genau da wird der Schaden herkommen.

Ich möchte mir nun doch eine gebrauchte Nockenwelle zulegen. Wie ist es denn da mit dem Spiel der Gleitlager? Das müsste ich vorher ja eigentlich mit Mikrometer und Innenabtaster (für die Gleitlagergasse) genau prüfen, oder nicht? Andererseits denke ich mir, dass ja doch eher die Alu-Gleitlager im Betrieb Material lassen, nicht die stählerne Nockenwelle. Wenn es so wäre, könnte man eine gebrauchte Welle ohne großes Kopfzerbrechen einbauen. Habe ich da recht oder muss ich das Lagerspiel ermitteln?

Grüße, Robertini

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3192
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Pitting an der Nockenwelle - CL 250S

Beitrag von Gunnar_HH » 10. September 2018, 18:59

Du immer mit deinem Spiel in der Nockenwellenbahn. Vom Bild her sieht das ganze doch supergenial aus. Ich käme da nicht auf die Idee zu messen. Aber wenn es unbedingt sein muss, dann mit Plastigauge messen.
Ja, man kann eine gebrauchte Welle ohne Probleme einbauen. Die Lager der "Gebrauchten" sollte aber noch im Verschleißrahmen liegen und die Nockenbahnen sollten auch frei von Pitting oder Ausbrüchen sein. Denn schwerer als eine Nockenwelle sind gute Kipphebel zu bekommen.

Viele Grüße
Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Robertini
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 18
Registriert: 10. August 2016, 15:31

Re: Pitting an der Nockenwelle - CL 250S

Beitrag von Robertini » 10. September 2018, 19:48

Ja, ich mache mir immer zu viele Gedanken. Danke für die klare Ansage - bin jetzt kuriert!
Grüße, Robertini

Antworten