Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

Franky66
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 7. Oktober 2018, 20:16
Wohnort: Bergen

Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Franky66 » 8. Oktober 2018, 13:15

Hallo Allerseits. Vieleicht kann mir Jemand bei einem Gedankengang helfen...Beim Anfahren bleibt der erste Gang sehr oft hängen und ich muss fast wieder anhalten bis ich in neutral schalten kann.Der Schalthebel bewegt sich ganz normal und bleibt auch nicht hängen! Dann in den 2 ten und weiter rauf und runter bis in den Ersten ist kein Problem. Sehr selten, aber manchmal springt auch mal ein Gang raus...Öl ist drin was rein muss wegen der Kupplung. Was ich jetzt hoffe ist, dass es das Standgas ist, welches beim Gas wegnehmen nur verzögert in den vorgesehenen Drehzahlbereich geht. Hab den Vergaser schon gesäubert, komm aber um ein neues Innenleben nicht drum rum. Bestellt hab ich den rep Satz von Keyster. Komplett neue Kupplung mit Korb etc kommt auch rein weil ich Den Kupplungskorb der drinne war leider kaputt bekommen habe....Kann es sein das es das erhöhte Standgas ist ,dass mir das schalten in den 2 ten Gang bzw neutral verhindert? Warum kann ich aus dem ersten Gang erst rausschalten wenn ich fast wieder stehe? Oder aber ich fahr an und schalte wirklich sofort in den 2 ten ohne Gas zu geben.Das funktioniert "fast" immer. Da ich den Motor sowieso rausnehme um die Dichtung vom Kompressionszug zu wechseln und evtl den Steurkettenspanner und die Ventilschaftdichtungen austauschen muss( 1 Liter Öl auf eine Tankfüllung), könnte ich den Motor zwar bis zum Getriebe zerlegen, will ich aber eigentlich nicht....Also für ein paar Hoffnungsschimmer , Denkanstösse Hinweise oder einfache Lösungsvorschläge wäre ich sehr Dankbar. Gruss, Franky
Zuletzt geändert von Franky66 am 8. Oktober 2018, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
torstili65
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 527
Registriert: 11. November 2009, 22:58
Wohnort: birkenwerder

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von torstili65 » 8. Oktober 2018, 17:07

kann es sein das deine kupplung nicht richtig trennt........ weil vielleicht hebelei und bowdenzug nicht richtig eingestellt sind oder klemmen oder so ...??????
nettes wetter für alle

Franky66
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 7. Oktober 2018, 20:16
Wohnort: Bergen

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Franky66 » 8. Oktober 2018, 20:43

Das die Kupplung nicht richtig trennt hatte ich auch gedacht. Aber warum hab ich die Probleme nur beim ersten Gang? Kupplung ist mit ganz wenig spiel eigestellt. Die müsste eher durchrutschen.... Hab jetzt schon einiges hier gelesen und warte mal auf die neue Kupplung. Was ist die Hebelei? Der Doppen im Deckel der auf die Kupplung drückt? Der ist drin und beweglich.

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3240
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Gunnar_HH » 8. Oktober 2018, 22:49

Hoppla, da haben sich offenbar mehrere Störenfriede eingeschlichen.
Franky66 hat geschrieben:
8. Oktober 2018, 13:15
Beim Anfahren bleibt der erste Gang sehr oft hängen und ich muss fast wieder anhalten bis ich in neutral schalten kann.Der Schalthebel bewegt sich ganz normal und bleibt auch nicht hängen! Dann in den 2 ten und weiter rauf und runter bis in den Ersten ist kein Problem.
Hier tippe ich mal auf zu wenig Kupplungsweg oder eine ausgeschlagene, verbogene Schaltwalze / Schaltgabeln / Gangschaltplatte. Letzteres ist nur von versierten Schraubern zu begutachten.
Franky66 hat geschrieben:
8. Oktober 2018, 13:15
Sehr selten, aber manchmal springt auch mal ein Gang raus...Öl ist drin was rein muss wegen der Kupplung.
Entweder hast den Gang nicht sauber geschaltet (Problem siehe Oben) oder ein Nadellager der Schaltwellen ist nicht mehr axial fixiert (der eingedrückte Bolzen).
Franky66 hat geschrieben:
8. Oktober 2018, 13:15
Was ich jetzt hoffe ist, dass es das Standgas ist, welches beim Gas wegnehmen nur verzögert in den vorgesehenen Drehzahlbereich geht.
Klassiker, meistens eine lockere oder krumme Schraube für den Hebemechanismus des Vergaser-Schieber.
Franky66 hat geschrieben:
8. Oktober 2018, 13:15
Hab den Vergaser schon gesäubert, komm aber um ein neues Innenleben nicht drum rum. Bestellt hab ich den rep Satz von Keyster.
Ist auch nicht ganz ohne. Ultraschall ist gut, Freiblasen entgegen der Strömungsrichtung auch. Schwimmernadelventil ist meistens zu lang. Keine Scheiben und Dichtungen vergessen.
Franky66 hat geschrieben:
8. Oktober 2018, 13:15
Komplett neue Kupplung mit Korb etc kommt auch rein weil ich Den Kupplungskorb der drinne war leider kaputt bekommen habe....
Nanu, keinen Kupplungsmittenhalter benutzt. Ja, das muss ersetzt werden.
Franky66 hat geschrieben:
8. Oktober 2018, 13:15
Kann es sein das es das erhöhte Standgas ist ,dass mir das schalten in den 2 ten Gang bzw neutral verhindert? Warum kann ich aus dem ersten Gang erst rausschalten wenn ich fast wieder stehe? Oder aber ich fahr an und schalte wirklich sofort in den 2 ten ohne Gas zu geben.Das funktioniert "fast" immer.
Ja, bei zu hohen Drehzahlen ist kein gutes Schalten möglich.
Franky66 hat geschrieben:
8. Oktober 2018, 13:15
Da ich den Motor sowieso rausnehme um die Dichtung vom Kompressionszug zu wechseln und evtl den Steurkettenspanner und die Ventilschaftdichtungen austauschen muss( 1 Liter Öl auf eine Tankfüllung), könnte ich den Motor zwar bis zum Getriebe zerlegen, will ich aber eigentlich nicht....Also für ein paar Hoffnungsschimmer , Denkanstösse Hinweise oder einfache Lösungsvorschläge wäre ich sehr Dankbar.
Hilfe, wieviel Nebel produzierst du denn. Horror, Schande. Besorge dir die Teile und suche dir in der Nähe einen versierten XL-Schrauber. Da gehen 2-3 lange Nachmittage drauf. Eventuell zwischendurch nochmal Kleinteile anfordern.

Viele Grüße
Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Franky66
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 7. Oktober 2018, 20:16
Wohnort: Bergen

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Franky66 » 8. Oktober 2018, 23:29

Danke erst mal für die Tips Gunnar.
Ich fang mal an soweit ich kann sobald ich die Kupplung und die Dichtsätze habe. Und sonst muss ich mal nachdenken😕. Qualmen tut Sie gar nicht so sehr, aber irgendwo muss das Öl ja hin, und rausdrücken tut Sie s nur am Kompressionszug.
Gruss Franky

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3240
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Gunnar_HH » 9. Oktober 2018, 09:51

Hallo Franky,

ein Liter Öl auf eine Tankfüllung ist schon wirklich massiv. Sehr ärgerlich auch, dass man dann immer Öl dabei haben muss, um nicht unter das Minimum-Level zu fallen.
Ölmangel ist der größte Feind der XL.

Die Frage ist: Wie kann soviel Öl verschwinden?
1- Wird es oben aus einer extrem leckenden Zylinderkopf - Zylinderkoofdeckelfuge gedrückt. Muss sichtbar sein.
2- Sind die Kolbenringe, speziell Ölabstreifringe, so fertig, dass der Kolben wie eine Pumpe funktioniert. Massiv blauer Qualm hinten raus. Bitte mal die Kompression testen.
3- Hat der Kolben mal geklemmt und die ganze Laufbuchse ist hin. Massiv blauer Qualm hinten raus.
4- Die Ventilabstreifringe sind quasi nicht mehr vorhanden. Massiv blauer Qualm beim Starten hinten raus. Später weniger.
5- Es wird extrem viel Öl über die Motorentlüftung und den Ölabscheider in den Luftfilterkasten und zurück in den Zylinder befördert. Diese Auswirkung kenne ich nicht. Wahrscheinlich schlechter Motorlauf, wegen verdrecktem Luftfilter.
6- Der Motorblock hat irgendwo anders ein Leck/Riss, dann müsste aber eine Pfütze unterm Motor sein. Dieses verschmiert gerne das Hinterrad. Das geht nicht gut!
7- Der Simmering an der Antriebswelle ist defekt. Effekt - Die Kette wird schön geölt, aber auch das Hinterrad und die Straße. Das geht auch nicht gut!

Kläre uns mal auf: Wo verschwindet das Öl?

Viele Grüße
Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Franky66
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 7. Oktober 2018, 20:16
Wohnort: Bergen

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Franky66 » 9. Oktober 2018, 22:41

Hi Gunnar. Warte immer noch auf die Dichtsätze und die Kupplung. Weil das Wetter zu schön ist, hab ich den Vergaser gesäubert , ausgeblasen und wieder eingebaut. Gewinde des Ansaugstutzen war hin, habs jetzt wieder dicht. Luftfilterkasten war auch nicht richtig montiert, ist jetzt auch alles dicht und korrekt montiert. Kurbelgehäuseentlüftung ausgeblasen und auch korrekt montiert. Schlauch zur Schwinge mit dem Doppen war nicht vorhanden, hab nen Durchsichtigen montiert wo ich gut sehen kann ob öl raus kommt. Sammelt sich noch kein Öl.
Hierzu kommt bestimmt ein Kommentar....aber das ist ok. 😀Hab ne halbe Dose Ventilreiniger in den vollen Tank gekippt und bin die Bahn rauf und runter.Kein Vollgas aber ab und an mal kräftig dran gezogen. Zwichendurch ist mir der Sprit ausgegangen und es hat einige Fehlzündungen gegeben bis ich geschnallt hab das der Sprit leer ist. auf Reserve und ab zur Tanke. Leider ist jetzt dunkel aber das Öl war scheinbar immer noch über max....Morgen früh geh ich wieder dran und guck auch mal in den Luftfilter. Wäre ja schon geil wenn sich da was selbst repariert oder gereinigt hat..Bei meinem Glück aber eher unwarscheinlich😂
Schönen Gruss, Franky

Franky66
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 7. Oktober 2018, 20:16
Wohnort: Bergen

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Franky66 » 9. Oktober 2018, 22:45

Kupplung hat gerade nur 3 Bolzen. Denke für ein paar Tage sollte es gehen....

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3240
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Gunnar_HH » 10. Oktober 2018, 10:09

Franky66 hat geschrieben:
9. Oktober 2018, 22:41
Gewinde des Ansaugstutzen war hin, habs jetzt wieder dicht. Luftfilterkasten war auch nicht richtig montiert, ist jetzt auch alles dicht und korrekt montiert.
Möglich, dass sich das Problem mit dem langsamen Senken der Leerlaufdrehzahl jetzt erledigt hat. (Falschluft)
Franky66 hat geschrieben:
9. Oktober 2018, 22:41
Kurbelgehäuseentlüftung ausgeblasen und auch korrekt montiert. Schlauch zur Schwinge mit dem Doppen war nicht vorhanden, hab nen Durchsichtigen montiert wo ich gut sehen kann ob öl raus kommt. Sammelt sich noch kein Öl. Hierzu kommt bestimmt ein Kommentar....aber das ist ok. 😀
Mal beobchten, ohne Proppen bedeutet gleich Öl auf dem Reifen.
Franky66 hat geschrieben:
9. Oktober 2018, 22:41
Hab ne halbe Dose Ventilreiniger in den vollen Tank gekippt und bin die Bahn rauf und runter. Kein Vollgas aber ab und an mal kräftig dran gezogen. Zwichendurch ist mir der Sprit ausgegangen und es hat einige Fehlzündungen gegeben bis ich geschnallt hab das der Sprit leer ist. auf Reserve und ab zur Tanke.
Du bist ja wohl ein echt Harter. Mal eben die Tankfüllung zum Testen auf der Autobahn weggeritten. Respekt, wer's selber macht.
Franky66 hat geschrieben:
9. Oktober 2018, 22:41
Leider ist jetzt dunkel aber das Öl war scheinbar immer noch über max....
Das wäre großartig und das Hauptproblem, der massive Ölverlust verschwunden. Aber genau beobachten, speziell bei schnellen Autobahnfahrten.
Franky66 hat geschrieben:
9. Oktober 2018, 22:41
Morgen früh geh ich wieder dran und guck auch mal in den Luftfilter.
Das ist gut, Auswaschen, Ausblasen, Trocknen, leicht Einölen.
Franky66 hat geschrieben:
9. Oktober 2018, 22:41
Wäre ja schon geil wenn sich da was selbst repariert oder gereinigt hat..Bei meinem Glück aber eher unwarscheinlich😂
Warum nicht: Mit jeder Stunde Reparatur sammelst du Lehrgeld ein und kannst Dinge besser abschätzen, siehe Ölverbrauch aber auch leider die zerstörte Kupplungsdruckplatte.

Gruß
Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Franky66
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 7. Oktober 2018, 20:16
Wohnort: Bergen

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Franky66 » 10. Oktober 2018, 20:04

Guten Abend :)
Nu hab ich den Salat. Kupplung ist endlich gekommen, aber es ist wohl eine für die XL 600 R.....Die passt nie und nimmer bei mir rein. :cry: MG3 steht drauf sonst nix...Ich hatte die bei Boonstra Parts bestellt." Kupplung XL 500 R 1982-1984 (XL500RPD02) 1984-00 VYA".So stehts auf der Rechnung und die Kupplung sah auf deren Seite auch genauso aus wie ich Sie brauche.Tja da geht Sie wohl zurück und ich begebe mich wieder auf die Suche.Falls Die mir morgen bei Boonstra nicht helfen können würd ich mal im Forum fragen.
Morgen kommen hoffentlich die Dichtungssätze, da kann ich an den Vergaser und an den anderen Deckel dran um das Schaltgestänge mal nachzusehen. Öl im Luftfilter war im übrigen keines und der Ölstand war 3-4 mm niedriger nach der Runde Tank leer fahren. Wenns so bleibt lass ich die Finger vom Kopf und ignoriere das bissl Öl dass sich noch oben rausdrückt( Kompressionszug) solange die Sonne scheint. Die Kupplung sitzt auch noch gut mit den 3 Bolzen :D
LG Franky

Benutzeravatar
volkerxl
Administrator
Beiträge: 6529
Registriert: 12. April 2002, 15:14
Wohnort: bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von volkerxl » 11. Oktober 2018, 07:33

Was ein laden dieser boonstra :eek:
Kupplungsdeckel für die R mit Ölfilter Aufnahme :twisted:
Kurbelwelle im hervorragenden zustand mit nur einem kurbelwellenlager :o

Das wundert mich nicht, dass du da falsche Teile bekommen hast. :(
webmaster XL 500.de
webmaster XR500.com
Bild

Franky66
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 7. Oktober 2018, 20:16
Wohnort: Bergen

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Franky66 » 12. Oktober 2018, 08:26

Shitt happens...Muss jetzt sehen wo ich eine herbekomme. Hab gestern den Kopf runter genommen und die Ventilschaffttdichtungen gewechselt. Eine Auslassdichtung war wohl hin und hart.Steuerkettenspanner hab ich gewechselt weil der alte eingerissen war . Hab vom Vorbesitzer mehrere Kisten Teile mitbekommen.Nur ne Kupplun ist nixht drin Nockenwelle war wohl mal fest und voller Riefen. Hab da eine andere die von den Maasen exakt gleich ist .Die Sitze hab ich mit feinem Schmirgel ganz vorsichtig geschmirgelt und hoffe jetzt mal das das so geht.....Dichtung wollte ich die Mehrlagige wiederverwenden. Kann ich die Anzugsmomente vom Buch benutzen oder gibts da was zu beachten? Und gehört da Dichtmasse um die Nockenwelle? Viele Fragen und noch kein Ende abzusehen.Steuerzeiten werd ich denn auch zum ersten mal einstellen müssen. Hatte die Kette mit nem Gummi Stramm gehalten, jedoch beim rumhantieren kurz nicht aufgepasst. Egal, wird wohl mein Lehrstück werden😀
Schöne Grüsse, Franky

Franky66
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 7. Oktober 2018, 20:16
Wohnort: Bergen

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Franky66 » 15. Oktober 2018, 21:07

Hallo Allerseits
Ich hab ein kleines positives Update zum ursprünlichem Problem mit dem ersten Gang. Der nette Vorbesitzer hatte auf der Schaltgabel eine 2 Feder vor den Sprengring montiert. Davor dann noch die Scheibe die in Eigenarbeit auf maas geschliffen wurde......Dann hat der Kollege den Deckel montiert und dabei den hinteren Sprengring aus Dessen Führung gedrückt. " Feder raus, passende neue Scheibe beim Dreher auf 1,75mm Dicke drehen lassen, die neue Dichtung drauf und den Deckel vorsichtig zu. Kein Spalt mehr und die Kupplung funkt. wieder einwandfrei. Fahrspass ist jetzt unbeschreiblich :D
Den Vergaser hab ich auch mit neuen Dichtungen und Düsen versehen. Die neue Schwimmernadel in der mittleren Rille eingehängt, die Leerlaufdüse ganz reingedreht und genau 2 ein halb Umdrehungen raus. Ansaugstutzen Luftfilter und Gehäuseentlüftung spannungsfrei und wie es muss montiert.
Am Motor hab ich alles wieder zusammengebaut weil da zuviel kaputt ist und ich mir wohl was gebrauchtes besorgen werde. Nockenwellenlager komplett mit Riefen übersäht.Nockenwelle auch. Am Zylinderkopf konnte ich einen Stehbolzen nur noch nach Gefühl anziehen ... Wo die Ventile sitzen ist ein Gewinde nach innen rausgebochen . Schraube auf Maas gesägt und mit Locktid mit den reslichen 4 oder 5 Gewindegängen sogar mit Drehmoment noch angezogen bekommen....Die Steuerkette muss neu, Die Ausgleichskette hab ich um einen Zahn umsetzten müssen. Feder rein und einen Strich zurück und fest. Ventilschafftdichtungen hab ich alle getauscht. Ventile Einlass waren Keramikweiss, die Auslass rabenschwarz und beide ziemlich belegt. Bei einem Ventil war Ablagerung im Ventilsitz so das das Ventil nicht mehr schliessen konnte. Hab die Ventile und Schaffte einzeln mit einer Messingbürste per Hand vorsichtig komplett gereinigt und die Ventile wieder in den ursprüngliche Schafft montiert .Einschleifen hab ich mir gespart... :juggle: Den Kolben hab ich auch ein wenig gesäubert und 2 kleine Ventilabdrücke auf der Auslassseite gesehen. Der Kolben und die Laufflächen sind aber einwandfrei. Neben dem Steuerkettenrad,im Schacht am Kopf ist ca 6 cm breit, 3 cm hoch und 5 mm tief das Gehäuse wegefrässt....Denke die Kette ist mal gerissen oder abgesprungen.... Das hat mich echt richtig sauer gemacht weil der Vorbesitzer das gewusst haben muss. Hab nach dem Kauf des Motorrades als erstes Öl gewechselt um nach Spähnen zu suchen. Keine gefunden. Ölsieb war auch sauber, nur auf dem Polrad Innenseite hab ich dann heute einige kleine Späne gefunden und vorsichtig rausgekratzt...Zu dem was da am Gehäuse fehlt unbedeutend....Werd den Vorbesitzer in Aachen auf jeden Fall die Tage mal besuchen und fragen was das sollte. So ne Sauerei macht man nicht. :evil:
Weiter im Text ;D
Ventile 0,1 und 0,05 eigestellt, Kompressionszug eingestellt und den Kettenspanner erstmal leicht angezogen und die leerlaufschraube fast ganz eingedreht. 10 mal im leerlauf den Kickstarter langsam durchgetreten und dann die Zündung an. Rumms, und an ist die Kiste :lol: Total geil, dass war das erste mal das ich mich so weit vorgetraut habe mit Steuerzeiten und Ventile einstellen. Aber es hat geklappt. Ewig halten wirds wohl nicht, aber für den nächste Motor hab ich schon mal eineiges gelernt. Steuerkette hab ich im leerlauf 2000 rpm über die 2 Schrauben eingestellt. Wenns überhaupt noch geht :roll:
So, das wars erst mal. Die Kiste läuft super, ausser ein etwas unruhiger Drehzahlmesser.. Sie qualmt nicht mehr und es ist alles Dicht(noch) Nur der Simmering vom Dekohebel leckt immer noch. :gruebel: Kann ich Den abmachen und von aussen zuschmieren?
Ich werde versuchen mal Bilder einzustellen , aber das ist für mich wie Steuerzeiten einstellen :cry: Dauert.....Vielen Dank auch an das tolle Forum und deren Schreiberlies, ohne Die ich das nicht geschafft hätte.
Bis bald und einen schönen Abend noch , Franky

Franky66
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 7. Oktober 2018, 20:16
Wohnort: Bergen

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Franky66 » 15. Oktober 2018, 21:28

Im Steuerkettenspanner waren 2 24er Schrauben drin... Funktioniert Der dann überhaupt ? Hab jetzt oben 28 unten 24 drin...Ist das ok?
LG Franky

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3240
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Erster Gang klemmt XL500r PD02 1982

Beitrag von Gunnar_HH » 15. Oktober 2018, 22:12

Franky66 hat geschrieben:
15. Oktober 2018, 21:28
Im Steuerkettenspanner waren 2 24er Schrauben drin... Funktioniert Der dann überhaupt ? Hab jetzt oben 28 unten 24 drin...Ist das ok?
LG Franky
Ja die Werte sind richtig. Wobei die längere, obere Schraube etwas angespitzt ist. Die Kupferscheiben zur Abdichtung nicht vergessen.

Noch ein Tipp: Falls du die Kupplungsseitendeckel noch ab hast, unbedingt das Ölröhrchen im Steuerkettenschacht kontrollieren, ob es nicht durchgeschliffen ist. Dann kommt kein Öl mehr oben an.
Nummer 5 auf dieser Webseite.
https://www.cmsnl.com/honda-xl500r-1982 ... 8T1nRSYTeQ

Gruß Gunnar
Zuletzt geändert von Gunnar_HH am 15. Oktober 2018, 22:18, insgesamt 1-mal geändert.
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Antworten