XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

Antworten
Thomas63
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 10
Registriert: 18. März 2012, 21:50
Wohnort: Nürnberg

XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von Thomas63 » 12. Februar 2020, 18:47

Hallo zusammen,

an meiner XL 500R Bj. 82, die nun schon 7 Jahre in der Garage steht muss was gemacht werden.
Die Maschine ist natürlich einmal jährlich irgendwas zwischen warm – und heißgefahren worden.

Habe jetzt 2 Jahre überlegt ob sie weg kann und dafür ne nagelneue Enfield classic her, denn die Bremsen an der XL sind einfach grottig, das kann sogar der Inder besser. Der Rest ist aber leider genau so wie ich mir ein Motorrad vorstelle. Also wird’s mit der Enfield nichts und die XL muss zurück auf die Straße.

Gemacht werden muss:

Reifen und Bremsbeläge vorn und hinten neu, ein Paar Speichen, Zylinderkopf abdichten, Ventile einstellen, abschmieren.

Bei Bedarf Kette und Ritzel neu.

Tüv, Elektrik, Zündkerzen, Öl, mach ich selbst

Habe bisher alles sebst gemacht aber keine Zeit mehr, muss es deshalb vergeben.

Wer macht so was in Nürnberg oder näherer, weiterer Umgebung?

Bin für jeden Tipp dankbar.

Grüße Thomas
Und jetzt: Zombieapokalypse

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3526
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von Gunnar_HH » 12. Februar 2020, 21:06

Hallo Thomas,

Willkommen im Forum und viel Spaß mit deiner neu gefundenen Liebe zur XL.
Hmm, wer kann dir in deiner Region helfen, da fällt mir sofort der XL-Tux aus Regensburg (?) ein. Vielleicht kontaktiert ihr euch mal.
An Alle: Einfach mal bei Thomas melden und sei es auch nur Tipps für vertrauenswürdige Werkstätten in der Region.
Speichen tauschen gegen rostfrei, da gibt es Betriebe für, selber machen ist wird da schwer.
Motor raus, Kompression prüfen, Zylinder ansehen, Kopf mit guten Gewinden versehen und abdichten sollte jemand machen, der weiß was macht. Sonst ist da schnell mal etwas falsch aufgelegt oder zu fest angezogen.

@Volli / Jonni: Wann funktioniert eigentlich die Mitgliederkarte wieder?

Viele Grüße
Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Benutzeravatar
Kristian
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4102
Registriert: 23. Juli 2007, 17:26
Wohnort: Hamburg

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von Kristian » 12. Februar 2020, 23:32

Soveil Spaß wie die XL macht ist das eine weise Entscheidung von dir Thomas!

Sind die Speichen denn wirklich so schlimm dass sie neu müssen?
Normalerweise hält die Verzinkung doch ganz gut... Wenn nur stellenweise leicht rostig evtl. nur anschleifen und Felgensilber drauf.

Die Vorderbremse muss perfekt sein, dann bremst die eigentlich ganz gut für ne Trommel. Und es ist ja gar nicht so schlimm die Beläge vorn zu wechseln.
Die hinteren halten eigentlich ewig, was sagt die Verschleißanzeige (Stellung des Hebels)?

Wenn der Motor gut läuft, würde ich ausbauen und zerlegen nur, wenn die Verölung übermäßig heftig ist. Etwas feucht obenrum könnte ich akzeptieren, wird eh bald wieder kommen. Und etwas kann man ggfs. auch von außen mit Dirko machen, auch wenn es nicht die professionelle Art ist.

Viel Erfolg!
Bub, bub, bub...

Benutzeravatar
Jogi.R
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 467
Registriert: 29. März 2013, 09:45

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von Jogi.R » 13. Februar 2020, 06:12

Moin Thomas,
die vordere Bremse geht eigentlich sehr gut, wenn sie mit den richtigen Belägen versehen und gut eingestellt ist.

Ich verwende immer die EBC grooved. Die richtige Nummer habe ich gerade nicht zur Hand.
Diese sind mit diagonal verlaufenden Nuten versehen und gehen bei Nässe gut und schmieren auch im trockenen nicht so schnell wie die vollflächigen.
Die Ankerplatte mit den Belägen richte ich mit zwei Messuhren aus, damit die Beläge absolut gleichzeitig ausrücken.

Auch habe ich gute Erfahrungen gemacht, indem ich beim Festziehen der Achse auf der letzten Umdrehung die Bremse ziehe, um das Ganze richtig zu zentrieren.
Bei meiner TL 125 ist die Bremse so fast schon bissig geworden.

Ansonsten die beste Entscheidung, die XL zu behalten.
Habe das selbst seit 35 Jahren nie bereut.

Viel Spaß beim Schrauben
Jogi
Wenns nicht mehr klappert, ist es kaputt.

Thomas63
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 10
Registriert: 18. März 2012, 21:50
Wohnort: Nürnberg

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von Thomas63 » 13. Februar 2020, 20:45

Hallo,

Regensburg ist mir fast zu weit, aber wenn sich herausstellt, dass dies den meisten Sinn macht geht es noch.

zu den Speichen ist der Plan anders, ich hab die schon für den letzten Tüv abgeschmirgelt und wenn sowieso die Räder ausgebaut sind (wegen Reifen und Bremse) können die schlechten Speichen auch gewechselt werden. Mehr Sorgen macht mir die Bremstrommel vorn, die hat in der letzten Zeit nur noch lauthals gequietscht. Danke aber schonmal für den Tipp mit den Belägen.

Zu der Undichtigkeit am Motor: Die ist schon extrem,bin mal beim Louis vorgefahren, 2 junge Moppedler waren interessiert und als langsam Rauchschwaden an der Maschine aufgestiegen sind meint der eine doch tatsächlich:Da schmort was. Ich: Das ist normal, das ist Kühlwasser (sic) Honda hat damals den Zylinderkopf aus einem anderen Material mit einem anderen Wärmekoeffizienten bla bla bla
Manchmal fällt einem im richtigen Moment das richtige ein, leider viel zu selten.

ich habe nach der Wiederbelebung halt noch ein Problem, muss meine Garage aufgeben und bei mir in der Altstadt muss ich die XL dann auf die Straße stellen. Geht schon mit fetter Kette. Deshalb sollte es nicht nach einer guten XL sondern weiterhin nach einer alten Karre aussehen.

Und jetzt:
Zombieapokalypse

Grüße Thomas
Und jetzt: Zombieapokalypse

Benutzeravatar
Zorc22
XL Assistent
XL Assistent
Beiträge: 151
Registriert: 16. März 2019, 19:41

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von Zorc22 » 13. Februar 2020, 21:07

Moin Thomas,
ich habe - bei diversen Fahrzeugen - bemerkt das frische Beläge unglaublich wirksam sind. Alte Beläge - und wenn sie noch so dick sind - bremsen einfach schlecht. Ein neuer Satz wirkt hier echt Wunder. Und : ich bin es bei meinen anderen Mopeds gewohnt fast nur vorne zu bremsen. Bei der XL bringt es schon richtig was wenn man beide Bremsen immer benutzt. Umwerfend sind sie natürlich trotzdem nicht.
Ich bin nach noch nichtmal 1000km sowas von begeistert - die Handlichkeit kannte ich garnicht mehr.

Gruß
Roger

Benutzeravatar
thoxl
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1801
Registriert: 29. Juli 2006, 13:57
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von thoxl » 13. Februar 2020, 21:43

Hallo Thomas,

Erst mal schön das du die XL behalten willst, weniger schön das sie Tag und Nacht im Freien wohnen muss!

Speichen neu ist was feines, bei Menze kostet der Satz pro Rad um die 75 Steine in Edelstahl! Ist dann billiger wie Originalspeichen! Wenn du Glück hast sind die Felgenringe noch gut, aber auch da kann es sein das sich hässlicher Alufraß finden lässt! Felgenringe sind z.B. Von Excel in neu zu kriegen
Ansonsten gibt es auch die möglichkeit eine XL 600 R Gabel ein zu bauen, passt fast 1 zu 1, nur kleines Basteln mit Lenkradschloss und Lampenmaske....
Klar muss halt auch sein das schnell 1000 oder 2000 Euro weg sind wenn alle Arbeiten in einer Werkstatt gemacht werden!

Gruß Thorsten :tanz:
Lampenerni
Bild

Thomas63
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 10
Registriert: 18. März 2012, 21:50
Wohnort: Nürnberg

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von Thomas63 » 16. Februar 2020, 14:12

Hallo,

habe mir mal die Gabel der XL 600 angesehen, sieht gut aus, bekommt man den Umbau eingetragen?
Schwanke noch ob ich den Motor selbst machen soll, irgendwann muss man mal anfangen und dann weiß man wies geht.
Prinzipiell ist das Geld da um es machen zu lassen.
Zutrauen würde ich es mir, aber ich habe solch einen Horror vor abgerissenen Stehbolzen. Hatte das mal in den 80ern an einem Fiat 500, das brauch ich nicht mehr.

Allgemein hätte ich ungern viele Neuteile (Felgenbänder ) da ich der Fraktion angehöre die Patina liebt


Grüße Thomas
Und jetzt: Zombieapokalypse

Benutzeravatar
thoxl
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1801
Registriert: 29. Juli 2006, 13:57
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von thoxl » 16. Februar 2020, 16:32

Thomas63 hat geschrieben:
16. Februar 2020, 14:12
habe mir mal die Gabel der XL 600 angesehen, sieht gut aus, bekommt man den Umbau eingetragen?
Tach,

Eintragen ist problemlos zu machen!


Patina is ok, aber am Felgenringe löst sich das Alu im Alter in Schichten auf, dann is der Ofen irgendwann aus!

Gruß Thorsten :tanz:
Lampenerni
Bild

Benutzeravatar
thoxl
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1801
Registriert: 29. Juli 2006, 13:57
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von thoxl » 23. Februar 2020, 16:41

Tach,

Hier mal Bilder vom Alufraß, weil ich das Zeugs grad in der Hand hatte! :)

Gruß Thorsten :tanz:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lampenerni
Bild

Benutzeravatar
thoxl
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1801
Registriert: 29. Juli 2006, 13:57
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von thoxl » 23. Februar 2020, 16:44

So is besser! :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lampenerni
Bild

Thomas63
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 10
Registriert: 18. März 2012, 21:50
Wohnort: Nürnberg

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von Thomas63 » 24. Februar 2020, 12:14

Hallo,
wieviel würden neue Felgenringe + Speichen etc. kosten?
Habe so langsam das Gefühl die Restaurierung würde finanziell komplett aus dem Ruder laufen.
Insbesondere da der TÜV seit 7 Jahren abgelaufen ist.
Bin dann auf den Gedanken gekommen mir eine andere mit TÜV zu kaufen und meinen Motor in aller Ruhe zu überholen, aber die Preise die aufgerufen werden sind mMn schon extrem, die meine war damals wohl mehr oder weniger geschenkt.
Eine Bucheli Reparaturanleitung um sich mal einzulesen ist im Internet momentan auch nicht aufzutreiben . Kurzum ich bin gerade frustriert.
Gruß Thomas
Und jetzt: Zombieapokalypse

Benutzeravatar
thoxl
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1801
Registriert: 29. Juli 2006, 13:57
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: XL 500R Bj. 82 muss wieder auf die Straße

Beitrag von thoxl » 24. Februar 2020, 17:20

Hallo Thomas,

Ich schreib jetzt mal die Kosten für den Radsatz den ich gerade Aufbau!

160 Excel Felge vorne
290 Excel Felge hinten
60 72 Speichenlöcher Bohren auf die Originalnaben
77 Edelstahl Speichen vorne
77 Edelstahl Speichen hinten
20 Radlager hinten
13 Radlager vorne
16 Lagerhalter hinten
22 Einspeichen hinten
22 Einspeichen vorne
40 Glasperlenstrahlen und Pulvern beide Radnaben
30 Bremsbacken hinten und vorne
180 Reifensatz

Nagel mich bitte nicht auf 50 Euro genau fest, aber der Gesamtbetrag ist etwar 1000 Euro.....

Wenn deine Felgenringe gut sind dann also Glück auf!
Reparatur Anleitung würd ich mal übers Forum suchen, da rückt bestimmt einer sein Bucheli raus!

Gruß Thorsten :tanz:
Lampenerni
Bild

Antworten