Lösen der Kipphebelwellen XL600R

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

Antworten
Benutzeravatar
Gabriel
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 956
Registriert: 3. Mai 2005, 15:58
Wohnort: Düsseldorf

Lösen der Kipphebelwellen XL600R

Beitrag von Gabriel » 14. März 2020, 20:59

Lösen der Kipphebelwellen XL600R

Bei dem Wiederaufbau des schwarzen Originalmotors meiner 600R stehe ich jetzt vor dem Problem alle 2 langen und 4 kurzen Kipphebelwellen (am besten zerstörungsfrei!) gelöst zu bekomme.

Schon bei der ersten Teilüberholung (1997?) war das so, und ich hatte sie erfolglos abgebrochen, da Kipp- und Schlepphebel noch im guten Zustand waren.

Zur Erinnerung! Die XL600R hat in ihrer VH zwei lange sowie vier kurze Wellen für die vier Hilfsschlepphebel, die meist auch „Kipphebel“ genannt werden.

Meine Befürchtung ist, daß alle Wellen festgefressen, festgegammelt oder/und gar geklebt sind und sich daher nicht ohne weiteres mit den eingebrachten Innensechskant (5mm?) lösen lassen!!!

Allerdings habe ich bei meinen Versuche damals schon 1 oder zwei Innensechskant ruiniert!

Wer unter den vorgeschrittenen Experten hat Erfahrung damit und kann mir verraten, wie ich die Dinger überhaupt gelöst bekomme, am liebsten zerstörungsfrei!
Gruß Gabriel
Mr. XL 2005 und XL600R PD03,
Aktueller Km-Stand: 227.000km
28.Apr, 2020: 37 Jahre Erstbesitz
"Wer friert, verliert (auch)!"
Gabi ist wasserfest - ich habs gesehen!

Benutzeravatar
thoxl
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1716
Registriert: 29. Juli 2006, 13:57
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: Lösen der Kipphebelwellen XL600R

Beitrag von thoxl » 15. März 2020, 11:08

Hi Gabriel,

Vermutlich kann der XL 500 Fahrer hier wenig helfen, der schlägt sich an der Stelle mit Passstiften die fest sitzen rum!
Ich Schreib dir jetzt einfach mal wie ich vorgehen würde, ich hab ja auch schon einige von den Dingern geöffnet!
Versuchen würd ich es immer mit einer Nuss, also mit dem Knarrenkasten! Imbus Stecknuss aufsetzen und gleich mal ein Schlag mit dem Hammer drauf geben, jetzt versuchen mit Dreiviertel Leistung zu öffnen, die meisten sollten jetzt schon offen sein!
Wenn das jetzt nicht ging braucht’s etwas mehr Zuwendung! Der Kopf der RFVC Kipphebelwelle lässt sich mit der Grippzange gut greifen, Lappen dazwischen schont den Schraubenkopf, aber kann paar Newtonmeter mit aufbauen! Das alles schön vorbereiten und dann mit dem Gasbrenner 30 Sekunden die Flamme neben den Kopf halten, also da wo das Gewinde Sitzt!
Mit der Technik hatte ich eigentlich immer alle auf bekommen, abgerissene Welle hatte ich nie! Allerdings hatten das nicht alle Nuss Einsätze oder Wellenköpfe überlebt....

Gruß Thorsten :tanz:
Lampenerni
Bild

Benutzeravatar
Jogi.R
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 428
Registriert: 29. März 2013, 09:45

Re: Lösen der Kipphebelwellen XL600R

Beitrag von Jogi.R » 16. März 2020, 06:47

Moin,
Inbus- Schrauben mache ich gerne mit dem passenden TORX- Bit auf.
Dem kann man vorher mit dem Hammer einen Prellschlag geben und der greift dann schön mit dem Stern in die Ecken des Schraubenkopfs.
Dreht (meine Erfahrung) nicht ganz so schnell durch wie Inbus.
6er Inbus entspricht 40er Torx
Wenn die Schraube schon rund ist kann man eventuell eine Schraube aufschweissen, habe den 600er Kopf aber schon lange nicht mehr vor mir gehabt.
Eventuell würden Bilder die Hilfe vereinfachen.

Gruß - Jogi
Wenns nicht mehr klappert, ist es kaputt.

Benutzeravatar
Gabriel
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 956
Registriert: 3. Mai 2005, 15:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Lösen der Kipphebelwellen XL600R

Beitrag von Gabriel » 20. März 2020, 16:20

Tach Torsten und Jogi

danke für eure Tips, die werde ich mal versuchen.

5mm Imbus entspricht 40er Torx?

Im Moment komme ich kaum ins Internet, alles ist zu oder abgeschaltet. Eigene Fotos kann ich vorerst nicht hochladen, doch Fotos von der Ventilhaube der XL600R gibt es zahlreiche im Netz.

Im Moment komme ich nicht weiter, fast alle Betriebe sind geschlossen. Merde.
Gruß Gabriel
Mr. XL 2005 und XL600R PD03,
Aktueller Km-Stand: 227.000km
28.Apr, 2020: 37 Jahre Erstbesitz
"Wer friert, verliert (auch)!"
Gabi ist wasserfest - ich habs gesehen!

Benutzeravatar
michael schmid
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 39
Registriert: 23. September 2005, 22:47
Wohnort: 53945 Blankenheimerdorf
Kontaktdaten:

Re: Lösen der Kipphebelwellen XL600R

Beitrag von michael schmid » 21. März 2020, 23:06

Hallo,
denke es sollte mit Wärme + eingeschlagener Torx-Bit klappen.

Optimal denke ich ist ein manueller Schlagschrauber mit Torx.

Gruß Michael
internette Grüsse aus der grünen Eifel

von Michael und seiner Honda

Admin XL600.de
Admin vf500.de

Antworten