Kickstarterfeder Reparatur

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

donnerwedder13
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 29
Registriert: 17. März 2017, 14:24

Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von donnerwedder13 » 15. März 2020, 22:31

Hallo zusammen,
ich möchte gern meine gebrochene Rückholfeder von meinem Kickstarter reparieren. Evt. hab ich ja in den nächsten Wochen etwas mehr Zeit... wie viele von uns. Die Feder gibt es in der Bucht hab ich gesehen. Einmal Original für 80€ nochwas und einmal Repro für etwas über 50 €. Gibt es Erfahrungsberichte zu Reprofedern? Oder hat jemand für mich einen heißen Tipp für eine andere Quelle? Was muss ich denn noch erneuern wenn ich schon den ganzen Motor zerlege? Simmerringe hab ich gelesen, oder? Aber ich hab keine im Netz gefunden. Wo bekomme ich die denn her?
Wäre froh wenn ihr mir weiterhelfen könnt.
Ach übrigens, obenrum hab ich den Motor letztes Jahr schon erneuert. Neue Gewinde, Ventilschaftdichtungen, Steuerkette, etc.
Danke und viele Grüße
Andi

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3468
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von Gunnar_HH » 16. März 2020, 10:21

Die Feder und den Antriebswellen-Simmerring bekommst du auch von Peter aus der Schweiz, wahrscheinlich zu einem besseren Tarif.
Für einen versierten Schrauber ist das eigentlich kein größeres Ding, außer, dass fast alles am Motor auseinander muss.

Beim Zusammenbau kommen die Klippen über die man rüber muss:
Richtiges Auflegen der Ausgleicherkette
Richtiges Einsetzen des Simmerrings ohne ihn gleich wieder zu zerstören
Richtiges Einsetzen der Nadellagerkäfige
Einhaken der Schaltgabeln

Da ist schon viel beschrieben worden. Gehe mal auf die Suche. Gerne auch in der Rubrik "Best of Schraubertipps"

Viele Erfolg :top:
Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 774
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von hiha » 16. März 2020, 11:02

Ich hab an einer XL250K3 vor Jahren mal die gebrochene (ohne Motorzerlegung zugängliche) Feder gekürzt und neu verbaut, da Ersatz nicht leicht zu kriegen war. Das Provisorium hält bis heute. Um das an der Abwinkelung abgebrochene Stück nachzusetzen hab ich die Feder an der neuen Biegestelle etwas mit dem Gasbrenner warmgemacht (die restliche Feder vor Wärmeeinwirkung mit einem Blech schützen), anschließend nicht gehärtet.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4809
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von peter » 16. März 2020, 12:30

Habe noch neue originale oder Repro Kickerfedern an Lager.

Bei interesse bitte um PN.

Gruss Peter
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

donnerwedder13
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 29
Registriert: 17. März 2017, 14:24

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von donnerwedder13 » 16. März 2020, 22:09

Danke für die Antworten von euch. Ich habe Peter jetzt einmal direkt angeschrieben.
Gunnar, was hat es mit den Nadellagern auf sich? Welche meinst du und benötige ich dafür Neuteile?
Grüße Andi

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3468
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von Gunnar_HH » 16. März 2020, 22:42

Die Kupplungs- und die Antriebswelle haben jeweils ein sehr langlebiges Nadellager. Normalerweise sind unter 100.000 Km keine neuen notwendig.

Die Nadellagergehäuse (NLG) haben jeweils eine Bohrung und im unteren Motorgehäuse sind an den Lagerstellen Stifte eingearbeitet, die die NLG und auch die Welle axial fixieren.
Passt man beim Zusammenbau nicht auf und legt die NLG einfach so herein, schraubt dann die Gehäusehälften zusammen, macht kaum merklich Bomm und die Fixierung ist nach unten weg gedrückt, Das Motorgehäuse geht zu, der Motor läuft. Nur manchmal (oft) unter Last springt der erste Gang raus.
Das ist alles.
Eingedrückte Stifte sind schwer zu reparieren.

Bei der aufrechten Montage kann man den Fehler minimieren/vermeiden.
Bei der Montage über Kopf kann das punktgenaue Treffen von Bohrung im NLG und Haltestift nur geraten werden. Manchmal hat man Glück, meistens nicht.

Viele Grüße
Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4809
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von peter » 16. März 2020, 23:36

donnerwedder13 hat geschrieben:
16. März 2020, 22:09
Ich habe Peter jetzt einmal direkt angeschrieben.
Grüße Andi
Da ist noch nichts angekommen !
probiere es mal unter : peter@motobikegarage.ch

Gruss Peter

donnerwedder13
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 29
Registriert: 17. März 2017, 14:24

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von donnerwedder13 » 17. März 2020, 15:12

Hi zusammen,
So, jetzt sollte das aber geklappt haben mit der E-Mail an Peter.
Meine Nadellager haben demnach ja erst 28000 km runter und sind sozusagen so gut wie neu😀.
Aber wenn ich den Motor ausbaue und auf der Werkbank habe werde ich ja nicht Überkopf die Lager einsetzen?
Ich hoffe, dass ich das alles hinbekomme.
Kann ich eigentlich die gute mehrlagige Zylinderkopfdichtung noch einmal verwenden? Bin ja erst ein paar Kilometer
gefahren seit ich den Kopf abgedichtet habe. Vielleicht 300-400 km.
VG
Andi

donnerwedder13
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 29
Registriert: 17. März 2017, 14:24

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von donnerwedder13 » 17. März 2020, 15:13

Hi zusammen,
So, jetzt sollte das aber geklappt haben mit der E-Mail an Peter.
Meine Nadellager haben demnach ja erst 28000 km runter und sind sozusagen so gut wie neu😀.
Aber wenn ich den Motor ausbaue und auf der Werkbank habe werde ich ja nicht Überkopf die Lager einsetzen?
Ich hoffe, dass ich das alles hinbekomme.
Kann ich eigentlich die gute mehrlagige Zylinderkopfdichtung noch einmal verwenden? Bin ja erst ein paar Kilometer
gefahren seit ich den Kopf abgedichtet habe. Vielleicht 300-400 km.
VG
Andi

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3468
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von Gunnar_HH » 17. März 2020, 16:47

Wiederverwenden: Ja, das geht ohne Probleme. Schlechtestenfalls ein bischen Ölkohle an der Kolbenseite raus bürsten und beim Kopf-Zylinder trenne darauf achten, dass sie nicht verbogen wird (ein Teil hängt oben, der andere unten).

Auch Seitendeckeldichtungen können wiederverwendet werden, wenn sie nicht zerrissen werden. Gegen extremes Ankleben der Dichtungen am Deckel hilft: Vorher länger in Öl einlegen oder die Dichtungskanten mit Fett zu beschmieren. Beim Abnehmen mt einem Cuttermesser nach den ersten 4mm Abheben von der Kante trennen.

Gruß Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Benutzeravatar
Jörg
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1457
Registriert: 7. November 2008, 20:39
Wohnort: Heiningen

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von Jörg » 17. März 2020, 17:32

Mann kann, wenn man will den Kopf auf dem Zylinder lassen, die vordere und hintere Verschraubung nicht abschrauben, nur leicht lösen , alle anderen Schrauben natürlich abnehmen, und beides zusammen abnehmen. Da kommt dann kein Dreck zwischen die Lamellen.
Zylinderkopfdeckel muß natürlich runter.
Gruß Jörg

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3468
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von Gunnar_HH » 17. März 2020, 22:32

Diese beide Lager müssen beim Zusammensetzen besonders beachtet werden.
Zentrierbohrungen für die exakte Lage. Passt die Lagefixierung nicht, können die Zahnräder zu weit verschoben werden, kein Eingriff mehr, der Gang fliegt raus.
IMG_3433-neu.JPG
Gruß Gunnar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Benutzeravatar
Frank M
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 423
Registriert: 10. August 2003, 23:12
Wohnort: Dettum

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von Frank M » 17. März 2020, 23:09

Andi, wenn du wirklich nur die Kickerfeder wechseln willst, geht das auch komplett ohne Zylinderdemontage.
Um eine kaputte untere Gehäusehälfte auszutauschen habe ich kürzlich den Motor nur von unten geöffnet.

viewtopic.php?f=2&t=14015#p120780

Dabei lässt sich auch die Kickerfeder tauschen, vielleicht eine Option für dich?

donnerwedder13
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 29
Registriert: 17. März 2017, 14:24

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von donnerwedder13 » 18. März 2020, 19:26

Hi Frank,
bin mir nicht sicher, ob ich das in der Art hinbekomme. Das übersteigt womöglich meine Schrauberfähigkeiten.
Mal sehen, sobald ich Teile habe und anfange zu demontieren meld ich mich nochmal.
Vielleicht können wir das ja online hinbekommen, mit Fotos usw.

Danke jedenfalls für den Tipp!
Gruß Andi

Benutzeravatar
Frank M
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 423
Registriert: 10. August 2003, 23:12
Wohnort: Dettum

Re: Kickstarterfeder Reparatur

Beitrag von Frank M » 19. März 2020, 22:38

das geballte Forumswissen steht dir dann bestimmt zur Seite. Aber bau man erstmal den Motor aus.

Wenn du dich entschließt von unten zu öffnen und die Papierdichtungen an den Motorseitendeckeln beim Abbau nicht zerreist, brauchst du an Material eigentlich nur etwas Flüssigdichtung (Dirko HT etc.) und die neue Kickerfeder (den großen Simmerring hinter dem Ritzel würde ich bei dieser Gelegeheit auch gleich mitwechseln).

Die Hilfsvorrichtung nach Jörgs Beispiel ist mit ein paar Gewindestangen, Muttern, Winkeln und etwas Holzlatte aus dem Baumarkt auch für kleines Geld schnell zusammengespaxt.

Antworten