Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

Trey
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 141
Registriert: 31. August 2008, 01:07

Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von Trey » 22. Juni 2020, 16:39

Hallo Leute,
nun hat es auch mich erwischt, das Ritzel rutscht durch, die Verzahnung der GAW ist hinüber.

Folgende zwei Ideen hab´ ich im Kopf:
1. Austausch der Welle (hab´ hier noch eine ´gute´ liegen) - soll aber eine Menge Arbeit sein und bei meinem Glück läuft bei der Reparatur irgendwas schief
2. ich verschweiß ein zweites runtergedrehtes Ritzel mit dem ersten.
die Aufnahme des ersten Ritzels greift natürlich nicht, aber die Aufnahme des zweiten Ritzels greift zumindest in dem jungfräulichen Ende der Welle.
Das Problem ist nur das Ritzelpaket auf der Welle zu fixieren dass dieses nicht von der Welle rutscht.
Wäre zwar keine optimale Lösung aber bei einem Moped mit 95.oookm vlt. noch vertretbar, wenn´s halt noch für ein paar tausend km hält.

Meine Fragen:
was würdet Ihr machen?
Ich bevorzuge momentan Lösung 2, dazu noch eine Frage:
die beiden Ritzel würde ich ganz normal mit Schutzgas oder elektrisch zusammenschweißen, doch wie setze ich den Fixierpunkt zwischen Ritzel und Welle - Schutzgas oder WIG?
Ich hoffe ich konnte irgendwie verständlich rüberbringen was ich meine.
Gruß

Benutzeravatar
volkerxl
Administrator
Beiträge: 6726
Registriert: 12. April 2002, 15:14
Wohnort: bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von volkerxl » 22. Juni 2020, 17:49

Die Frage ist doch auch, wie bringst du die Wärme vom schweißen weg, damit der WDR nicht schmilzt?

Mit wig kannst du die Wärme einflusszohne klein halten aber auch mag sollte gehen. Vielleicht sogar Elektrode.
In einem anderen Beitrag wurde gerade gezeigt wie die Welle aufgeschweißt wurde.

Versuche es und wenn's schief geht kannst du immernoch tauschen
webmaster XL 500.de
webmaster XR500.com
Bild

Benutzeravatar
Frank M
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 423
Registriert: 10. August 2003, 23:12
Wohnort: Dettum

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von Frank M » 22. Juni 2020, 18:25

die Problematik mit den ausgeschlagenen, grobverzahnten Getriebeausgangswellen ist ja nicht neu.
Der Hans hatte neulich mal einen interessanten Link dazu gepostet:
https://forum.motorang.com/viewtopic.ph ... 7&p=363215

motorradbastler
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 26. April 2015, 17:29
Wohnort: Sachsen

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von motorradbastler » 22. Juni 2020, 18:54

Meiner Meinung gibt es nur eine Reparaturvariante. Die heißt Laserschweißen. Damit ist der Wärmeeintrag in die Welle sehr gering. Bei WIG- oder E-Schweißen verändert sich das Gefüge. Das wird dann eine Sollbruchstelle.
Aber jeder wie er möchte.

Benutzeravatar
volkerxl
Administrator
Beiträge: 6726
Registriert: 12. April 2002, 15:14
Wohnort: bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von volkerxl » 22. Juni 2020, 20:52

Gibt es denn mobile Laserschweiß Anlagen? Denn wenn man dafür die Welle ausbauen und die Zahnräder demontieren muss, kann man gleich ne neue nehmen. Denn öfter zeigt sich die Buchse, auf der der WDR läuft als Schwachstelle und für WDR wirs genau dort undicht.
webmaster XL 500.de
webmaster XR500.com
Bild

Trey
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 141
Registriert: 31. August 2008, 01:07

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von Trey » 22. Juni 2020, 21:40

Sodele,
also das mit dem Schweißen wird nix. Mit Schutzgas kann ich immer nur oberflächliche Papper draufsetzen und wenn ich mit WIG ordentlich draufhalten würde schmilzt wohl der WDR.

Also tauschen.
Dazu eine Frage an Euch: wie groß ist der Arbeitsaufwand ... muss da irgendwas eingestellt oder sonstwas werden oder hebt man die eine Welle nur heraus und legt die andere hinein?
Was würde denn ein Motoreninstandsetzer verlangen?, an einem halben Tag müsste für ihn doch die Sache locker erledigt sein, oder?
Also irgendwas zwischen 300-400€

Die letzte Alternative wäre halt der Verkauf für Selbstbastler und jede Menge Teile die sich in 20 XL Jahren so angesammelt haben.
Gruß

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3469
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von Gunnar_HH » 23. Juni 2020, 00:38

Tja lieber Trey,
da bist du jetzt am Scheideweg, Hobby aufgeben oder weitermachen.
Die besten Möglichkeit ist eine einigermaßen gute Welle zu finden und austauschen oder aufgeben.
Denkbar sind die Möglichkeiten:
Welle für XL500 finden und tauschen.
Welle aus FT500 finden und mit Distanzscheiben an der Ritzelsicherung einsetzen, da die FT500 eine 525 er Kette hat. Die würde sonst schief laufen.

Die Variante: Ich schweiße es fest, zerstört den Wellendichtring. Ausbau und Kerbverzahnung neu durch Aufschweißen, Fräsen wurde oft diskutiert aber nie durchgeführt. Vergiss es.

Bei Austausch der GAW musst du den ganzen Motor zerlegen, inklusive genaues Einlegen der Nadellagerkäfige und Ausgleicherkette. Ob das ein Standardschrauber kann, sehr fraglich. Der WDR wird gleich mit gemacht, immer.
Gehe mal au die Suche nach einer FT500 Getriebepaarung. Gerne günstig, Problem nur die häufige Pittingbildung am 5.Gang, aber dass merken die meisten gar nicht :D

Viele Grüße
Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

motorradbastler
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 26. April 2015, 17:29
Wohnort: Sachsen

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von motorradbastler » 23. Juni 2020, 20:31

Es gibt mobile Laserschweißanlagen.

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3469
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von Gunnar_HH » 23. Juni 2020, 23:09

Ja und nun, wie kommt die mobile Laserschweißanlage zu Trey?
Ich denke, dass bleibt alles ein theoretisches Vorgehen. Nichts was wirklich genutzt werden kann oder sollen wir Dir defekte Wellen zuschicken. Aber dann hätte man ja auch den kompletten Ausbau.
Schade eigentlich, nichts konkretes.

Gruß Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Benutzeravatar
Kristian
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4055
Registriert: 23. Juli 2007, 17:26
Wohnort: Hamburg

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von Kristian » 26. Juni 2020, 20:39

Dein Ritzel rutscht durch??? :eek:

Davon muss ich unbedingt Fotos sehen!
Die anderen sicherlich auch.
Bub, bub, bub...

Trey
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 141
Registriert: 31. August 2008, 01:07

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von Trey » 5. Juli 2020, 18:54

Hallo Leute,
für die, die wissen wollen wie es ausging.
Nachdem sich bestätigt hatte dass man dem Motor nur von oben beikommt, habe ich nach einem Motorinstandsetzer gesucht.
Nach einigen Telefonaten und emails hab´ ich dann auch einen gefunden der seinen Führerschein schon hatte, als unsere XL in´s Regal kam - nix Generation OBD-Stecker.
Eine gebrauchte GAW hatte ich ja noch, also hat der mir die eingebaut.

Eben eine Fahrt gemacht: alles ist prima, alles ist wunderbar.

Würde meinen: ein solcher Schaden bedeutet nicht zwangsläufig das AUS, zudem es gebrauchte Getriebe ja auch schon für 150-200€ gibt.
Gruß

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4810
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von peter » 5. Juli 2020, 21:00

Trey hat geschrieben:
5. Juli 2020, 18:54

Würde meinen: ein solcher Schaden bedeutet nicht zwangsläufig das AUS, zudem es gebrauchte Getriebe ja auch schon für 150-200€ gibt.
Gruß
Es soll sogar neue GAW im Netz geben die um die 50.- euro teurer sind als der max. Preis von gebrauchten.

Gruss Peter
Zuletzt geändert von peter am 5. Juli 2020, 21:10, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
thoxl
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1762
Registriert: 29. Juli 2006, 13:57
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von thoxl » 5. Juli 2020, 21:05

Moin,

nur interesse halber, was kostet so ein Umbau in der Werkstatt!?!

Gruss Thorsten!! :tanz:
Lampenerni
Bild

Trey
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 141
Registriert: 31. August 2008, 01:07

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von Trey » 6. Juli 2020, 10:42

peter hat geschrieben:
5. Juli 2020, 21:00

Es soll sogar neue GAW im Netz geben die um die 50.- euro teurer sind als der max. Preis von gebrauchten.

Gruss Peter
Ich meinte ja nur, weil im Nachbarthread folgendes zu lesen war (auf die Frage wo man eine GAW herbekommen könne):
Die suchen wir alle lieber Siggi!
Sag mir bitte Bescheid wenn du eine Quelle gefunden hast

Benutzeravatar
volkerxl
Administrator
Beiträge: 6726
Registriert: 12. April 2002, 15:14
Wohnort: bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Getriebeausgangswelle vs. Ritzel

Beitrag von volkerxl » 6. Juli 2020, 19:28

Mich interessiert die Quelle auch Peter. Vielleicht sprechen wir die Tage auf dem Treffen Süd dazu :lach:
webmaster XL 500.de
webmaster XR500.com
Bild

Antworten