Motor startet nicht

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

Antworten
maxwe
Frischling
Frischling
Beiträge: 6
Registriert: 27. Mai 2020, 22:05

Motor startet nicht

Beitrag von maxwe » 3. Januar 2021, 23:27

Hallo XL-Forum. Ich habe ein Problem mit meinem Motor. Es ist unmöglich ihn zu starten.

Ich habe den Motor ausgebaut und überholt.
Er hat einen neuen Kolben bekommen, Ventile und Ventilsitze wurden geschliffen, genau so wie die Laufflächen der Kipphebel und der Nockenwelle.
Der Motor wurde gespalten und die Dichtung an der Antriebswelle wurde getauscht.
Beim Zusammenbau habe ich auf das "Timing" des Motors geachtet und alles nach original Honda Reparaturbuch zusammengebaut.

Der Vergaser ist komplett gereinigt und überholt. Habe auch hier die bebilderte Teileliste sowie das Honda Buch beachtet.

Wenn ich den Motor antrete habe ich ab und zu mal ein lautes knallen vom Verbrennungsprozess und das war alles.

Der Vergaser/choke/luftfilter laufen alle so wie sie sollen und sind komplett sauber.

Reguliergemischschraube hatte ich in allen erdenklichen Umdrehungen raus oder rein.
Ich gehe richtig in der Annahme davon aus, dass Schraube raus ein fetteres Gemisch und die Schraube rein ein mageres Gemisch zur Folge hat?

Das Ventilspiel ist auch nach Honda Buch eingestellt auf 0.05 mm bis 0.10 mm

Kompression habe ich nicht gemessen aber sie ist gut da! Habe den Motor neu abgedichtet und die Ventile und Sitze haben noch nie bessere Tage gesehen...

Zündfunke ist vorhanden. Ich habe leider keine Referenz wie stark dieser sein muss. Wie messe ich das?
Er ist aufjeden Fall gut sichtbar wenn ich ihn auf eine Motorschraube für Erdung lege.

Ich bin für jeden Tipp oder Hilfestellung dankbar.
Grüsse aus Bremen, Max!

Benutzeravatar
volkerxl
Administrator
Beiträge: 6801
Registriert: 12. April 2002, 15:14
Wohnort: bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Motor startet nicht

Beitrag von volkerxl » 4. Januar 2021, 22:46

Auf der rechten Seite ist der Impuls Geber und Nehmer. Sind die richtig an ihrer Position und auch mit Drehmoment fest?
Dein Phänomen hatten wir mal.an einer XL die hatte hier das Problem
webmaster XL 500.de
webmaster XR500.com
-low

maxwe
Frischling
Frischling
Beiträge: 6
Registriert: 27. Mai 2020, 22:05

Re: Motor startet nicht

Beitrag von maxwe » 4. Januar 2021, 23:14

Moin Volker! Danke für die schnelle Antwort erstmal vorweg!
Gab es dazu Beiträge in dem Forum?

Das hatte ich in einem englischen Beitrag auch gelesen und mal mit auf die Fehlersuche Liste gepackt.
Der impulsabnehmer ist dieser Halbmond, der einen Impuls durch den sich drehenden Impulsgeber bekommt und diesen an die cdi abgibt?

Ich habe die 2 Schrauben des Impulsnehmer beim Zusammenbau aufjeden fall mit Drehmoment nach originalen Honda Buch angezogen.

-Ist es möglich den abnehmer falsch herum einzubauen?
-Und ist es möglich diesen vielleicht irgendwie durchzumessen, falls das Teil kaputt ist?
-kann man den Geber 180 Grad oder wie viel auch immer falsch einbauen?

Danke schonmal! Grüsse aus Bremen, Max

Benutzeravatar
volkerxl
Administrator
Beiträge: 6801
Registriert: 12. April 2002, 15:14
Wohnort: bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Motor startet nicht

Beitrag von volkerxl » 4. Januar 2021, 23:28

Falsch herum nicht. Nur wenn er lose ist dreht der Geber nicht richtig mit. Aber defekt kann er auch sein.
webmaster XL 500.de
webmaster XR500.com
-low

Benutzeravatar
Jörg
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1501
Registriert: 7. November 2008, 20:39
Wohnort: Heiningen

Re: Motor startet nicht

Beitrag von Jörg » 4. Januar 2021, 23:48

Hallo, kann nicht falsch eingebaut werden, zündet auch im nicht Arbeitstakt.
S oder R Modell ?
Standgas etwas anheben.
Mit Helfer und Startpilot mal versuchen.
Nicht ganz ungefährlich, mit Seil um das Steuerrohr hinterm Auto anschleppen.
Habe schon einige Menschen gesehen die nicht schwungvoll genug ankicken.
Nagelneuen Sprit verwenden.
Wenn der Vergaser mit einem Rep.Satz überholt wurde, muss das nicht unbedingt gut sein.
Vergaserschieber muss so ca. 2 mm offen sein.
Sicherstellen, das die Drosselklappe ganz schließt und der Exenter für die Leerlaufdrehzahlerhöhung aktiv ist. Bedeutet, das bei aktivem Choke die Drosselklappe waagerecht steht und der Schieber so um 1-2 mm angehoben wird.
Nach 20 mal kicken muss die Kerze nass sein. Wenn nicht Vergaser schlecht. Kann das nur bei der R sagen, das der Funke ein hörbares Knacken von sich gibt.
Tja mein Schnellschuss aus der Hüfte.

Wird schon werden
Gruß Jörg

maxwe
Frischling
Frischling
Beiträge: 6
Registriert: 27. Mai 2020, 22:05

Re: Motor startet nicht

Beitrag von maxwe » 5. Januar 2021, 00:05

Es ist die xl500 S! Das standgas hatte ich in verschiedenen Positionen ausprobiert. Die Kerze ist nicht komplett nass, aber nach einer Weile antreten waren Sprit Rückstände zu sehen.
Habs mit Starter Spray auch schon versucht aber keinen Erfolg erzielt.
Vergaserschieber ist ca 2 mm geöffnet, Drosselklappe schließt auch.
Was genau meinst du mit Exenter aktiv? Das verstehe ich nicht ganz...

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 814
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Motor startet nicht

Beitrag von hiha » 5. Januar 2021, 07:03

maxwe hat geschrieben:
3. Januar 2021, 23:27
Ich habe den Motor ausgebaut und überholt.
Er hat einen neuen Kolben bekommen, Ventile und Ventilsitze wurden geschliffen, genau so wie die Laufflächen der Kipphebel und der Nockenwelle.
Es hat zwar wahrscheinlich nix damit zu tun, aber was hast Du wie an diesen Teilen geschliffen?

Gruß
Hans

maxwe
Frischling
Frischling
Beiträge: 6
Registriert: 27. Mai 2020, 22:05

Re: Motor startet nicht

Beitrag von maxwe » 5. Januar 2021, 12:11

Ich selber habe da nichts geschliffen. Mein Motorbauer hat die dort die Laufflächen von der nockenwelle und von den kipphebeln nachgeschliffen, weil die sehr abgenutzt waren. Dies wurde allerdings mit speziellen Maschinen gemacht...

Benutzeravatar
Jörg
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1501
Registriert: 7. November 2008, 20:39
Wohnort: Heiningen

Re: Motor startet nicht

Beitrag von Jörg » 5. Januar 2021, 18:07

Hallo
rechte Seite am Vergaser wo der Chokezug eingehängt ist, ist die Aufnahme wo der Zug eingehängt exzentrisch. Davor ist ein Hebelarm mit einer Einstellschraube.
Dieser Hebelarm hebt mit Hilfe des Exzenters den Schieber über die normale Standgasstellung noch einmal an.
Soll glaube ich ca. 1 mm Spiel in inaktiven Zustand haben.

Richtiger OT beim Ventile einstellen genommen ?

Gruß Jörg

maxwe
Frischling
Frischling
Beiträge: 6
Registriert: 27. Mai 2020, 22:05

Re: Motor startet nicht

Beitrag von maxwe » 5. Januar 2021, 18:48

Den richtigen OT für das ventilspiel hatte ich auch gewählt. Auch nochmal Öl ras gemacht und per Hand den Motor gedreht und die richtige Position dazu gesucht.
Ich weiss echt langsam nicht mehr woran es liegen könnte...

Benutzeravatar
Toddy-Hamburch
XL Berater
XL Berater
Beiträge: 200
Registriert: 16. Oktober 2015, 13:08
Wohnort: HH-Barmbek

Re: Motor startet nicht

Beitrag von Toddy-Hamburch » 5. Januar 2021, 19:41

Die XL läuft auch mit dem falschen OT, klingt dann aber nicht so schön. :D
________
Beste Grüße,
Toddy

maxwe
Frischling
Frischling
Beiträge: 6
Registriert: 27. Mai 2020, 22:05

Re: Motor startet nicht

Beitrag von maxwe » 5. Januar 2021, 20:05

Ich habe die Zündkerze rausgeholt und lass den Motor mal über Nacht atmen. Auf der Kerze waren jetzt Spritrückstände zu sehen. Ich denke mal durchs ganze treten ist sprit überall...
Ich berichte dann mal...

Benutzeravatar
Jörg
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1501
Registriert: 7. November 2008, 20:39
Wohnort: Heiningen

Re: Motor startet nicht

Beitrag von Jörg » 5. Januar 2021, 23:18

Hallo, schraub mal eine neue Zündkerze rein. Auch wenn die Jetzige äußerlich funkt.

Gruß Jörg

Benutzeravatar
volkerxl
Administrator
Beiträge: 6801
Registriert: 12. April 2002, 15:14
Wohnort: bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Motor startet nicht

Beitrag von volkerxl » 6. Januar 2021, 10:37

neue zündkerze ist sicher nicht verkehrt

wenn der Motor mal nicht will oder abgesoffen ist:
- benzinhahn zu
- zündung aus
- Handdekohebel ziehen
- gashahn voll aufziehen
- mehrere mal durchtreten
- gashahn wieder zu
- kein choke ziehen
- leerlaufdrehzahl (schwarze schraube am vergaser) etwas reindrehen, damit wird der gasschieber etwas gedrückt
- benzinhahn bleibt zu
- OT suchen
- zündung an

jetzt richtig ankicken, voll durchtreten und nicht zwischen durch zögern oder stoppen
webmaster XL 500.de
webmaster XR500.com
-low

Antworten