Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

CRHamburg
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 21
Registriert: 17. August 2021, 10:19

Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von CRHamburg »

Guten Tag,

die Tage wollte ich mal meine Vordergabel bei der XL500s einbauen. Ich hatte dazu einen Lagersatz bestellt, Fotos siehe Anhang. Dieser wurde hier mal im Forum empfohlen. Nun habe ich das noch nie gemacht und wäre dankbar über Ratschläge zum weiteren Vorgehen.

Die alten Schalen muss man ja erst einmal "rausschlagen", richtig?

Danach die neuen Lagerschalen/Lager einschlagen - da diese eine leichte Konusform haben, also sozusagen spitz zulaufen, die Spitze zuerst in den Rahmen - das macht wohl Sinn, oder. Allerdings steht dann das Lager ja etwas über, also guckt über die Schale hinaus, siehe Foto 1. Ist das so richtig?

Frage: obwohl mir die beiden Lager einen identischen Eindruck machen, steht bei dem einen 26 drauf, bei dem anderen 27. Welches gehört denn dann nach oben in den Rahmen und welches nach unten?

Und zu guter Letzt: in dem Lagerset waren die beiden Lager und ein Ring. Wo kommt dieser Ring hin? Oder benötige ich vielleicht noch weitere Teile für den Einbau der Gabel?

Danke euch, und allen schon mal ein fröhliches und gesundes neues Jahr!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Zorc22
XL Berater
XL Berater
Beiträge: 253
Registriert: 16. März 2019, 18:41

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von Zorc22 »

Moin CRHamburg ,
ja die alten Schalen müssen ausgetrieben werden.
Mit dem Problem des Distanzringes bist du nicht allein : viewtopic.php?f=2&t=13984&p=120511#p120511

Ich habe ihn weggelassen und merke keine Unregelmäßigkeiten.
Gruß
Roger
CRHamburg
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 21
Registriert: 17. August 2021, 10:19

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von CRHamburg »

Genau, den Thread hatte ich bereits gelesen. Also ist das die besagte Distanzscheibe, welche nicht benötigt wird.

Kannst Du mir sagen, was es mit der 26 bzw. 27 Prägung auf sich hat? Ist es egal, was davon nach oben/unten kommt?
CRHamburg
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 21
Registriert: 17. August 2021, 10:19

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von CRHamburg »

Okay, grad noch mal gemessen. Ist natürlich der Innendurchmesser. Aber Frage bleibt: 26 oder 27 nach oben/unten?

Danke!
Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 993
Registriert: 22. November 2004, 10:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von hiha »

Na, überleg mal, da kommst Du drauf.
Gruß
Hans
baldock
XL Assistent
XL Assistent
Beiträge: 161
Registriert: 12. Mai 2021, 20:35

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von baldock »

I used 'All Balls' bearings.
I also purchased a piece of steel tubing from Ebay for £6 to use as a tool. It slide over the steering stem with a bit of wiggle room and was slightly longer than the stem length (I can get the exact measurements if you want).
I did mine in the summer. I put the stem in my fridge for several days prior to fitting, and left the lower bearing outdoors in the sun all day. I dropped the dust seal on the stem first, followed by the bearing and then quickly tapped it down with my 'tool' for a snug fit.
I had also cooled the bearing outers in a similar way, and left the frame out in the sun all day. I quickly tapped them into the frame using the old outers as a drift so as not to damage the new ones.
If you clean everything first and add a touch of grease prior to fitting, they go on very easy. You will know when they are tapped down fully due to a different sound and a solid feeling as you hit them.
.
Jogi.R
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 660
Registriert: 29. März 2013, 08:45

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von Jogi.R »

Moin,
der Ring, der dabei ist ist bei mir eine Staubdichtung gewesen, mit einem Kragen nach oben.
diese kam als erste auf die Gabelbrücke um den Schmutz von unten (?) abzuweisen.
Andernorts hätte das keinen Sinn.

Wieviel Luft hat man denn beim zusammenbauen ohne die Scheibe?
Geht da evtl die Mutter auf Block wenn man die weg lässt?
So viel Gewinde ist oben nicht übrig, wenn ich mich recht entsinne.

Das alte untere Lager kann man mit einer kleinen Flex soweit schwächen, bis es heiß von selbst abfällt.
Wenns nicht mehr klappert, ist es kaputt.
CRHamburg
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 21
Registriert: 17. August 2021, 10:19

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von CRHamburg »

Moin!

So, die alten Lagerschalen sind raus, die neuen drin. Jedoch sind, mal wieder, neue Fragen aufgetaucht...

1.) muss die untere Lagerschale bündig mit dem Rahmen abschließen, sie wie auf meinem Foto? Oder muss diese weiter in den Rahmen geschlagen werden bis zum Anschlag? Letzteres, sofern überhaupt nötig, ist wahrscheinlich nicht so einfach, da man ja kaum Einschlagfläche hat (der Rand der Lagerschale ist ja so dünn).

2.) Auf dem Bild mit dem Rollenlager fehlen doch bestimmt Teile zwischen dem Rollenlager und der unteren Gabelbrücke, oder? Ich weiß leider nicht welche, aber eine Art Staubschutzkappe oder so müsste da bestimmt hin. Kann mir jemand sagen, was ich da bestellen muss? Habe leider keine Vorlage und beim Satz mit den neuen Lagern war nichts dabei.

Danke!!

Viele Grüße
J
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
chevy v8
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 51
Registriert: 21. April 2021, 21:36

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von chevy v8 »

Waren da noch die Kugellager drinn?
Die Lagerschale soll schon ganz im Sitz sein.
Aber nicht mit dem Hammer draufhaun!
Lagerschale ins Eisfach legen und Rahmenrohr mit Heißluftföhn erwärmen.
Lagersitz leicht mit MOS Fett einfetten und einziehen!
Mit ner Gewindestange und ner passenden Nuss oder sowas

Ich glaub der Ausgleichsring wird nicht verbaut, aber das siehst ja dann ob die Gabelbrücke am Rahmen schleift.
Das untere Lager hat meines wissens einen Absatz, weiß ich jetzt aber nicht mehr genau.

Staubdichtung würd ich schon einbauen, kriegst ja einzeln.
Loud Pipes save Lives
Jogi.R
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 660
Registriert: 29. März 2013, 08:45

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von Jogi.R »

Aber Vorsicht!
Wenn die Lagerschalen auch nur leicht schräg angesetzt eingetrieben werden schieben sie einen Span vor sich her der eine Einstellung des Lagers später unmöglich macht.
Wenns nicht mehr klappert, ist es kaputt.
Benutzeravatar
chevy v8
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 51
Registriert: 21. April 2021, 21:36

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von chevy v8 »

Ja, bisschen sorgfältig Arbeiten sollte man schon.

Hab mir sowas gebaut, damit geht s top
https://www.vn-biker.de/wbb2/attachment ... ntid=61281
Loud Pipes save Lives
CRHamburg
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 21
Registriert: 17. August 2021, 10:19

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von CRHamburg »

War klar, dass es so kommen musste: die untere Lagerschale lässt sich weder entfernen noch bis zum Anschlag eintreiben. Hat ja auch nur eine sehr dünne Kante, da hat man im Grunde keinen Ansatz, um sie aus der jetzigen Position weiter hineinzuschlagen. Und rausschlagen habe ich bislang auch noch keine Lösung/passendes Werkzeug gefunden. Genervt!
dilettant
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 138
Registriert: 5. Dezember 2011, 17:34
Wohnort: Düdenbüttel

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von dilettant »

Hallo

Wenn ich dein Problem hätte würde ich jetzt die alte Lagerschale nehmen, außen etwas abschleifen. Dann mit der alten Lagerschale die neue einpressen.Die alte Lagerschale in der gleichen Einbauposition wie die neue einsetzten, damit du von hinten durch den Lenkkopf diese wieder mit einem Dorn austreiben kannst.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas
CRHamburg
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 21
Registriert: 17. August 2021, 10:19

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von CRHamburg »

Thomas, die Idee war die Lösung - habe mir die alten Dinger aus dem Müll gewühlt und konnte den unteren Ring tatsächlich damit auf Anschlag einschlagen. Danke Dir!

Nun stehe ich (natürlich) vor dem nächsten Problem. Geht um das Kugellager, welches ja auf das Lenkrohr (oder wie sich das nennt, siehe Bild Anhang) geschoben werden muss. Das Lager hat einen 27er Durchmesser. Das Lenkrohr aber hat auf den letzten 1,5cm scheinbar minimal mehr, so ca. 0,3mmm (genauer konnte ich mit der Schieblehre nicht messen). Ich kann das Lager also nicht bis ganz nach unten schieben. Kann man am Lenkrohr ein bisschen was abschleifen? Was würdet ihr empfehlen? Und bevor ich dann das Rollenlager raufschiebe, muss da jetzt noch irgendwas drunter? Irgendeine Scheibe oder Staubschutzkappe? Wo bekäme ich letztere ggf. her?

Danke euch!

Viele Grüße
J
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 993
Registriert: 22. November 2004, 10:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Lenkkopflager - wie funktioniert denn das?

Beitrag von hiha »

Wenn das Lenkrohr 0,3mm plus hat, dann ist das ein Messfehler. 0,03mm wär schon viel, das kann man mit dem Messschieber aber nicht genau genug messen.
Vermutlich hat sich der Innenring verkantet, ein passendes und plangedrehtes Rohr und eine Presse könnte helfen.
Gruß
Hans
Antworten