Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

Bjoern82
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 31
Registriert: 14. Mai 2023, 22:34
Wohnort: Ulmet

Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von Bjoern82 »

Hallo zusammen,
in meinem Vorstellungsthread habe ich bereits von meiner Tour mit Ölverlust berichtet:
https://www.xl500.de/abcdef3.2/viewtopic.php?t=15039

Jetzt habe ich den Motor ausgebaut und das Problem war leider direkt offensichtlich:
1) Auf der Werkbank
Screenshot_20230518-135538_Gallery.jpg
2) Detail, ich dachte zuerst der Motor hätte eine Ausfräsung passend zum Rahmen. Jetzt sah ich erst dass sich der Rahmen mit der Zeit ins Alu gefräst hatte. Dadurch ist ein Loch/Riss (ca 2-3mm lang) endstanden:
Screenshot_20230518-135420_Gallery.jpg
Man sieht auch gut wie sich das Gewinde des Motorbolzens ins Loch geprägt hat.

3) Bild vom Rahmen, der hier ist die betreffende Halterseite die Rechte, man sieht sie steht leicht schräg. Vermutlich wurde immer wieder die Schraube nachgezogen?
Screenshot_20230518-135641_Gallery.jpg
Habt ihr so ein Problem schon mal gesehen?

Mir ist auch aufgefallen, dass der Motorhalter am Kopf fehlt. Da hatte ich natürlich zuerst dran gedacht, dass mein Schaden damit zu tun haben könnte. Mit etwas Recherche habe ich dann herausgefunden, dass dies viele so machen und typischerweise kein Problem ist.

Kommen wir zur Lösung...
1) Ich lasse die Stelle Schweißen (wenn es geht). hätte den Vorteil das ich den Motor, der sonst super läuft nicht auseinandernehme. Ich könnte mit dem gleichen Problem aber auch bald wieder da stehen.

2) Gebrauchtes Motorgehäuse besorgen und den guten Motor komplett zerlegen und mit den neuen Gehäusehälften zusammen setzen.

Was würdet ihr vorschlagen? Oder gibt es andere Ideen?

Bin gespannt.
Gruß
Björn
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Frank M
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 491
Registriert: 10. August 2003, 23:12
Wohnort: Dettum

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von Frank M »

gibt nix, was es nicht schon mal gab.

Hier ein bißchen Lesestoff:
viewtopic.php?t=14015
Benutzeravatar
thoxl
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1649
Registriert: 29. Juli 2006, 13:57
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von thoxl »

Moin,

Sau blöd sowas! Ich würd das Ding einfach mal einem Profi auf den Tisch stellen, eine Schweißnaht wäre die schnellste Lösung!
Vielleicht kommt sowas dabei raus wenn man paar tausend Kilometer ohne obere Motorhalterung fährt!? Über Stock und Stein mit ständigen Lastenwechsel bringen einfach mehr Bewegung in den Block!

Gruß Thorsten :tanz:
Lampenerni
Bild
Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1055
Registriert: 22. November 2004, 10:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von hiha »

Ich würds schweißen und gleich anständig auftragen lassen, damit man die ursprüngliche Breite wieder hat. Wenn man feilen kann, braucht man kei ne Fräsmaschinenaufspannung...
Gruß
Hans
Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3869
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von Gunnar_HH »

Ich bin mir da nicht sicher, ob man soviel Aludruckguss aufschweißen kann. Es ist doch schon erheblich viel Material verschwunden.
Lösung 2!!
Untere Gehäusehälften gibt es sehr häufig, oft auch mit "nicht eingedrückten" Hülsen für die Lagerschalenfixierung.
Das Teil muss neu/gebraucht. Bitte hier etwas anbieten gegen Abholung oder Erstattung alles Portokosten.
Hier mal ein Bild wie es aussehen sollte, das ist üblicherweise bündig. Allein das Zurückbiegen der Halteösen im Rahmen wird schon kritisch.
Apropos Obere Motorhalterung: Ist der Kopf denn völlig Öl-trocken?

Gruß Gunnar
unteres-gehaeuse-untere-aufnahme.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
SR50 LC / Bj 97
Die besten Kapitäne stehen an Land!
WAFI: Wind assisted freaking idiot
Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3869
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von Gunnar_HH »

Ai der Daus, schaut mal, was ich gerade gefunden habe.
Meine XLR-Hälfte aus dem Portugal-Motor. Da war schon mal ein Fixierstift gedrückt, ist aber jetzt in Ordnung.
Ich biete die Hälfte Porto-Erstatung an.

Viele Grüße
Gunnar
.
gehaeuse-schraeg.jpg
gehaeuse-seite.jpg
.
„Niemand ist je durch Geben arm geworden.“ Anne Frank
Den anderen Schwabenspruch mag ich nicht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
SR50 LC / Bj 97
Die besten Kapitäne stehen an Land!
WAFI: Wind assisted freaking idiot
Benutzeravatar
ThomasB
XL Assistent
XL Assistent
Beiträge: 154
Registriert: 26. Juni 2022, 07:09

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von ThomasB »

Hallo Björn,
Gunnar hat mich gerade auf die Idee gebracht, dir meine untere Motorhälfte (siehe: XL 500 SB Wiederaufbau) anzubieten, mache ich hiermit, für Erstattung der Portokosten.
Allerdings ist die Öldüse in der Lageraufnahme eingedrückt und das Gehäuse hat viel Patina :D . Bei Bedarf kann ich Fotos machen.
Grüße
Thomas
XL 500 SZ, Bj 79
XL 500 SB, Bj 81
Mischa
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 129
Registriert: 9. Juni 2019, 19:33
Wohnort: 56072 Koblenz

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von Mischa »

Ich würde versuchen, das aufzuschweißen. Rein Interessehalber.
Noch gibt es die Teile, aber .....
Liebe Grüße vom Mischa
Jogi.R
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 664
Registriert: 29. März 2013, 08:45

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von Jogi.R »

Gunnar_HH hat geschrieben: 19. Mai 2023, 10:32
Apropos Obere Motorhalterung: Ist der Kopf denn völlig Öl-trocken?

Gruß Gunnar
Das würde mich auch interessieren.
Mein Zyl- Ko ist trotz, weil, auch oder wegen der Halterung trocken.

Sportliche Grüße
Jogi
Wenns nicht mehr klappert, ist es kaputt.
Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1055
Registriert: 22. November 2004, 10:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von hiha »

Das ist kein Druckguss und lässt sich problemlos aufschweißen. Natürlich gehts im zerlegten Zustand leichter, weil mans im Ofen ausdampfen lassen kann, aber ich kenne Menschen die machen sowas sogar mit Elektrode...
Gruß
Hans
Bjoern82
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 31
Registriert: 14. Mai 2023, 22:34
Wohnort: Ulmet

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von Bjoern82 »

Hi,
Danke für die zahlreichen Antworten.
Am Kopf ölt es leicht aus den Runden stopfen. Die dichtfläche des deckels selbst ist aber gut.
(Leider grade kein besseres Bild):
Screenshot_20230521-072353_Gallery.jpg
Normalerweise bin ich ja ein Freund davon die Konstruktion so zu nutzen wie Honda sie geplant hatte. Habe den Halter auch in der Ersatzteilkiste gefunden die ich zum mopped dazubekommen habe. Kann ich also wieder anbauen.

Ich bin mir noch nicht ganz sicher. Ich könnte es auch mit JB Weld verschließen und in mehreren Schichten wieder auffüllen.

Mir ist klar dass das keine endgültige Lösung ist. Aber eine Gehäusetauschaktion würde ich lieber in den Winter legen. Habe einfach noch zuviel andere Sachen zu tun. Haus&Garten, zweite Boldor fertig stellen und auch mal Motorrad fahren.

Wie schnell ist die untere Gehäusehälfte getauscht wenn man es das erste mal macht?

Daher auf jeden fall:
@Gunnar und Thomas: Danke für das Angebot. Eines möchte ich gerne annehmen. Schreibe euch eine PN.

Muss mich mal schlau lesen worauf alles zu achten ist beim Wechsel. Ich stelle es mir nicht ganz unkompliziert vor, da die Schaltwelle ja in der unteren Hälfte ist.


Gruß
Björn
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3869
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von Gunnar_HH »

Bjoern82 hat geschrieben: 21. Mai 2023, 07:51 Ich bin mir noch nicht ganz sicher. Ich könnte es auch mit JB Weld verschließen und in mehreren Schichten wieder auffüllen.
2 Komponenten Metalkleber an der Stelle und dann mit 110Nm die Schraube anziehen, gute Nacht!
Bjoern82 hat geschrieben: 21. Mai 2023, 07:51Wie schnell ist die untere Gehäusehälfte getauscht wenn man es das erste mal macht?
ungefähr genauso lange wie ein gutes Reinigen deines Motors vor dem Auseinander nehmen. :D
Du brauchst: Gehäusedeckeldichtung recht und links, eine 5-Lagen-Zylinderkopfdichtung (die anderen sind Schrott), Zylinderfussdichtung, Dirko HT Schwarz, gerne Ensat-Dünnwand Gewindeeinsätze parat legen (1-2 Gewinde im Zylinderkopf verabschieden sich immer), Drehmomentschlüssel groß und klein, zurecht gebogenen Flachstahl als Motorhalter für die Werkbank, eventuell Curil T zur Dichtung für die Gehäusehälften (Dirko geht aber auch), zwei neue Krümmerdichtungen, 2 Liter neues Öl, etwas Zeit zum Einlesen wie der Ausgleicher in die richtige Position kommt und wie der rechte Kupplungs-Gehäusedeckel aufzusetzen ist.
Und wenn du es richtig gut machen willst (AddOn): 4 neue Ventilschaftdichtungen, neue Kickstarterfeder, Kolben und Zylinder genau vermessen - ggf. neuer Kolben mit Honen, Ventile kontrollieren und ggf. neu einschleifen, neue Steuerkette. Aber dann wird es schon Premium+.

Viele Grüße
Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
SR50 LC / Bj 97
Die besten Kapitäne stehen an Land!
WAFI: Wind assisted freaking idiot
Benutzeravatar
ThomasB
XL Assistent
XL Assistent
Beiträge: 154
Registriert: 26. Juni 2022, 07:09

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von ThomasB »

und die Ölversorgungswege kontrollieren. Düse auf dem rechten KW-Zapfen locker in der Feder, freier Ölkanal auf dem Gehäuse zum Zylinder ( habe aktuell einen Rumpfmotor erstanden, der wegen Nockenwellenschadens verkauft wurde. Die Fußdichtung war mit Dichtmasse eingesetzt :evil: , die Öldüse zugeschmiert) Mein Tip, vorher ordentlich das Forum durchstöbern, da sind ein Haufen nützlicher Tips drin ( siehe auch: Todsünden beim Zusammenbau). Habe über den Winter meinen ersten Motor aufgebaut und die Infos aus dem Forum waren mehr als hilfreich (Danke nochmal an alle Cracks). OK, es hat einige Zeit (Zigaretten und Bier) gebraucht, aber es klingt bei dir ja auch nicht so, als ob du mit der XL morgen früh wieder zur Arbeit musst. Lass dich auch nicht von den Profis, die die Aktion zwischen Feierabend und Sandmännchen hinkriegen, zu sehr unter Druck setzen. Der erste Motor braucht halt :D , dafür aber richtig.
Good luck,
Thomas
XL 500 SZ, Bj 79
XL 500 SB, Bj 81
Jogi.R
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 664
Registriert: 29. März 2013, 08:45

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von Jogi.R »

Und nicht vergessen, die O-Ringe der Kipphebelwellen zu tauschen.
(das sind die runden "Stopfen" mit Schlitz.)
Vor dem Einsetzen das Gehäuse entgraten sonst läuft das Öl gleich wieder raus weil der Ring zerstört wird und das ist mehr als ärgerlich.
Wenns nicht mehr klappert, ist es kaputt.
Bjoern82
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 31
Registriert: 14. Mai 2023, 22:34
Wohnort: Ulmet

Re: Ölverlust durch Riss an der Motorbefestigungsschraube

Beitrag von Bjoern82 »

So. Ihr habt mich überzeugt. Ich werde direkt das Gehäuse tauschen und nicht versuchen zu flicken.

Werde erstmal alles säubern, mich für die Zerlegung hier im Forum einlesen, dann zerlegen und befunden.

Ich werde hier mit Bildern berichten. Allein in den ersten Antworten hier waren ja schon Zahlreiche wichtige Tipps vorhanden. Vielen Dank :)

Gruß
Björn
Antworten