Kurbelgehäuse bearbeiten?

Schneller und Besser! Das wie und warum..... oder warum nicht....

Moderator: Kristian

Antworten
DerEnstafferrrr
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 12
Registriert: 23. Februar 2021, 17:19

Kurbelgehäuse bearbeiten?

Beitrag von DerEnstafferrrr »

Moin!
Ich habe mich für einen 570er Satz für meine XL500R entschieden. Jetzt wollte ich das ganze gerade mal zusammentackern, nur war bei der Probedrehung am UT ein mehr oder weniger starker Widerstand zu spüren. Also habe ich den Zylinder wieder runtergenommen und gesehen, dass der Kolben mit dem Kurbelgehäuse in Berührung kommt. Nix gut. Wissen wir alle. Nun ist die Frage, was genau ich da alles wegnehmen kann. Insbesondere geht es mir um diesen Knubbel auf der linken Seite (in Fahrtrichtung) vorne, den werden die da ja nicht ohne Grund hingesetzt haben (siehe Bilder). Da läuft doch mit Sicherheit irgendeine Ölleitung drin, oder? Ich würde das ganze gerne so gestalten, dass ich die Seitendeckel nicht abnehmen muss, um Dichtungen zu sparen, sonst hätte ich selber schnell druntergeguckt. Weiß da einer was genaues? Danke schonmal im Voraus!
Dateianhänge
der Knubbel
der Knubbel
Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3820
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Kurbelgehäuse bearbeiten?

Beitrag von Gunnar_HH »

DerEnstafferrrr hat geschrieben: 22. September 2021, 21:46 Ich würde das ganze gerne so gestalten, dass ich die Seitendeckel nicht abnehmen muss, um Dichtungen zu sparen, sonst hätte ich selber schnell druntergeguckt.
An der Stelle gehst du nochmals ein wenig in dich, oder? 570 er Kolben verbauen aber eine Dichtung ist zu teuer. Oha!
Nein an der Stelle ist keine Ölbohrung, das könnte das Sackloch für die Schraube der Ausgleicherkettenschiene oder Sackloch für eine der vier großen Gehäuseschrauben sein (dann könnte es später ölen).

Gruß Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Scheint die Sonne auf das Schwert,macht der Segler was verkehrt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot
DerEnstafferrrr
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 12
Registriert: 23. Februar 2021, 17:19

Re: Kurbelgehäuse bearbeiten?

Beitrag von DerEnstafferrrr »

Jo, die Idee ist mir auch gekommen, nachdem ich den post gemacht habe. Bin mir auch ziemlich sicher, dass es eins der Sacklöcher für die dicken Bolzen unten ist. Und mit der Dichtung muss ich mal gucken, aber ich werds ohne versuchen :D
Ein Kollege meinte schon, dass den Knubbel wegzuschleifen ne gefährliche Angelegenheit ist, obwohl er sich auch sicher ist, dass es ein Sackloch ist. Aber kann denn da irgendwas passieren, selbst wenn ich das Loch "öffne"? Im schlimmsten Fall die Schraube raus und ordentlich mit Sicherungsmittel zuschütten, oder wie siehst du das?
Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3820
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Kurbelgehäuse bearbeiten?

Beitrag von Gunnar_HH »

Ja, es ist das Sackloch für die große Gehäuseschraube. Wenn es dumm läuft, brauchst du eine weiche Kupferscheibe unter dem Schraubenbund als Abdichtung.
Und wie geht Abschleifen ohne Späne, die in den KW-Schacht fallen?
Interessant.

Gruß Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Scheint die Sonne auf das Schwert,macht der Segler was verkehrt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot
Benutzeravatar
hbmjka
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1318
Registriert: 2. September 2004, 00:46
Wohnort: Schneverdingen

Re: Kurbelgehäuse bearbeiten?

Beitrag von hbmjka »

Hallo!
Ich empfehle ein Studium der Seiten Tuning - 570 cc Projekt. Dort ist ALLES beschrieben.
Gruß Heinz
Positiv denken - IMMER!
DerEnstafferrrr
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 12
Registriert: 23. Februar 2021, 17:19

Re: Kurbelgehäuse bearbeiten?

Beitrag von DerEnstafferrrr »

So. Fertig. Die Karre läuft.
Das mit den Spähnen ist recht einfach, wenn auch sehr unorthodox: Die Bohrung mit einer Tüte abdecken, und dann mit Knete auskleiden und abdichten. Dann kann man da alles ganz entspannt wegschleifen, saubermachen, die Knete an der Tüte wieder rausziehen, und es ist, als wäre nie etwas gewesen.
Ansonsten lief es echt ziemlich gut. Direkt nach dem Zusammenbauen kurz angesprungen, aber mit Falschluft, deswegen direkt wieder abgeschaltet. Falschluft beseitigt, etwas mit verschiedenen Düsen im Vergaser rumgespielt, und jetzt läuft sie. Noch ziemlich fett eingestellt, aber das ist Kleinkram. Bin bisher sehr zufrieden. Danke für euren Rat!
Benutzeravatar
Kristian
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4306
Registriert: 23. Juli 2007, 17:26
Wohnort: Hamburg

Re: Kurbelgehäuse bearbeiten?

Beitrag von Kristian »

Schön dass sie nun läuft!

Hast ein Foto vom bearbeitetem Schacht?

Wo zog sie Falschluft?
Woran lag es?
Bub, bub, bub...
Antworten