Projekt 570-ccm-Motor

Schneller und Besser! Das wie und warum..... oder warum nicht....

Moderator: Kristian

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4155
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Beitrag von Dominik » 14. Januar 2005, 22:46

Hallo Doc,
hast du deine XL verkauft oder befindest du dich im Wintertiefschlaf??????


Weder noch. Habe mir lediglich den Haxen gebrochen :-( . Aber: Kommt Zeit, kommt Rat. Gehudelt wird jedenfalls nicht. Schließlich ist der 570er ohnehin nicht mein einziger Motor :-) .

Greetinks,
Dominik

Benutzeravatar
alttec
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4832
Registriert: 17. April 2002, 10:24
Wohnort: Rethwisch
Kontaktdaten:

Beitrag von alttec » 14. Januar 2005, 23:34

Hallo Dominik,

dann kannst Du mir jetzt ja das Gehäuseteil schicken und schwuppdiwupp, kommen wir weiter.
Schöne Grüsse

Erik (ALTTEC)

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4748
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von peter » 18. Januar 2005, 18:45

hallo zusammen,

um das thema wieder hochzukriegen !

wie ist der aktuelle stand ?


gruss peter

Gast

Beitrag von Gast » 18. Januar 2005, 22:07

Hallo,
also mein Projekt geht voran. Morgen fahre ich zu meinem Tuner um zu sehen ob der Kolben eingetroffen ist und welche Laufbuchse nun letztlich eingebaut verwendet wird.
Ventile hochglanzpoliert stehen bereit.Allerdings muß ich meinen neuen Kopf noch bearbeiten.
Das Geld für die 279Grad Sportnockenwelle(Nadelgelagert)sowie für die Ventilfedern wird diese Woche in die USA Überwiesen.
Mein Motor ist ansonsten fertig und wartet auf den Zusammenbau.
Allerdings kann ich keinen Starttermin voraussagen da der Rest meines Neuaufbaus noch einige Zeit/Wochen verschlingt.
Bilder der Nocke werden sobald alles vorhanden zur Verfügung gestellt.
Gruß
Volker

Gast

Beitrag von Gast » 18. Januar 2005, 23:32

Hallo,
mein 570 Projekt wird durchgeführt vonTUNER(Käter):
http://bahnsporttechnik.de/home.html
Gruß
Volker

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4748
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von peter » 18. Januar 2005, 23:37

hallo volker,

interessante seite ( kannte sie schon) insbesondere der vermerk mit der kurbelgehäuse-entlüftung.

gruss peter

Gast

Beitrag von Gast » 18. Januar 2005, 23:47

Hi Peter,
du als Schweizer vieleicht solltset du dich dann an Marcel Gerhard wenden.Der hat in den 80/90 bei uns in Cloppenburg sehr sehr schnelle Runden dargelegt.Nun ist er ja nun Tuner in der Szene.Kannst du in der Seite einsehen.
Gruß
Volker

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4748
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von peter » 18. Januar 2005, 23:54

hallo volker,

ja den namen Marcel Gerhard ist mir ein begriff wahr er doch so weit ich mich erinnern kann europameister und wollte das sandbahnrennen auch in der schweiz populär machen mit null erfolg ( wir sind ja bünzli) .

was meint eigentlich dein tuner zum zylinderkopf bzw. deren anpassungen an die 95mm. auslitern zwecks optimalem verdichtungverhältniss ist wohl ein muss.

gruss peter

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4748
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von peter » 21. Januar 2005, 20:43

hallo zusammen,

hab mich heute mit meinem tuner unterhalten (der meine xl aufgemotzt hat) im bezug auf kolben und zylinderkopf anpassungen.

folgendes ist dabei rausgekommen:

kolben: ist einen spezialanfertigung von Mahle, wobei mahle heutzutage die dinger nicht mehr selber herstellt. dazumal wurde der kolben nach zeichnung (skizzen) aus eine mahle-schmiederohling gefertigt.

der aktuelle hersteller, der mir auch mahle via mail mitgeteilt hat heisst www.wahlspezialkolben.de

auch er verwendet mahle rohlinge und arbeitet sie um.


zylinderkopf: der kopf wurde brennraumseitig nur wenig angepasst da wenig fleisch (dichtfläche) vorhanden ist.

die ominöse quetschkante die dadurch entsteht, kann man so lassen und ist eigentlich gewollt.

das verdichtungsverhältnis ist mit dieser methode um die 10,5:1 und sollte auch viel nicht höher sein.

die zylinderkopfdichtung wurde natürlich auf die neue bohrung angepasst.

gruss peter

Gast

Beitrag von Gast » 22. Januar 2005, 00:50

Hallo Erik, Dominik,
ich weiß eigentlich gar nicht warum euer Projekt zum Stillstand gekommen ist.
War heute bei meinem Motorentuner.
Folgendes möchte ich über mein Projekt bekannt geben:
In meinem Motor/Zylinder wurde eine Laufbuchse der Suzuki DR 650 eingezogen.Diese hat ein Aussenmaß von 101 mm. (Großewächter, Spenge)
Ja, wir haben jetzt doch einen Wiseco 95mm verbaut allerdings Original USA-Ware und nicht von Woessner.
Wir haben ein Spiel von 5 /100 gewählt.
Nachdem der Zylinder gehont wurde haben wir /bzw. mein Tuner den Zylinder oberhalb nochmals plangeschliffen.
Der Zylinderkopf wurde auf eine Planscheibe/Drehbank aufgespannt, die Mitte ermittelt und auf 95,5mm ausgedreht. In Fahrtrichtung gesehen links und rechts muß der Brennraum noch nachbearbeitet werden.Ansonsten stößt der Kolben gegen diesen.Der Brennraum sollte so nachgearbeitet werden und aussehen anschließend wie der Std. Kopf.
Auf eine Nut für den O.Ring im Zylinderfuß haben wir verzichtet da diese auch bei vielen anderen Modellen vernachlässigt wird.Dichtungsmasse Würth -Rot dünn entlang der Laufbuche anstelle des O- Rings reicht völlig aus.
Das Kurbelgehäuse braucht nicht bearbeitet werden. Der Zylinder passt nach Längenangleichung der Originalenlaufbuchse absolut genau ins Kurbelgehäuse. Eine Bearbeitung ist bei Verwendungder DR Laufbuchse nicht nötig.
Sobald die Megacycle Nocke/Ventilfedersatz eingetroffen (Geld ist überwiesen)ist folgen Bilder.
Also, Gas geben damit ich von eurem Projekt mal wieder etwas höre.
Gruß
Volker

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4748
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von peter » 22. Januar 2005, 01:05

hallo volker,

super wenigstens geht bei dir was ab ! bin echt beeindruckt !

war übrigens gestern in der wiseco vertretung der schweiz ,einbauspiel bei 95er kolben sollte 7/100 sein sagte man mir.

als ich ihm erzählte dass ich 5/100 spiel gewählt habe war echt erstaunt und meinte es sei etwas wenig. meine antwort : aber es läuft !

das mit der DR Buchse ist ja eine echte alternative und bringt die anderen sicher weiter.

hoffe bald wieder solche guten nachrichten von dir zu hören.

gruss peter

s.
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 910
Registriert: 28. September 2003, 21:15

Beitrag von s. » 22. Januar 2005, 01:24

Ja, die 5/100 kommen mir auch etwas wenig vor, die Wisecos kriegen normal immer verhältnismäßig viel Laufspiel (ob sie's auch brauchen?) ...

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4748
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von peter » 22. Januar 2005, 01:28

um auf die DR buchse zurückzukommen , welche wurde den verbaut ?

meiner meinung nach die einer 600er .

bitte um aufklärung !

gruss peter

Benutzeravatar
alttec
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4832
Registriert: 17. April 2002, 10:24
Wohnort: Rethwisch
Kontaktdaten:

Beitrag von alttec » 22. Januar 2005, 10:28

Hallo,

das Projekt ist garnicht am stocken, wir sind in Arbeit. Die Laufbuchse ist eingezogen und der Kolben mit 7/100 eingepasst, was absolut erfoderlich ist.

Da Dominik, bedingt durch seinen Unfall, nichts machen kann, fehlt mir noch der Rumpfmotor um die Geschichte zu komplettieren. Der Termin, Ende Februar, wird somit nicht zu halten sein.
Schöne Grüsse

Erik (ALTTEC)

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4155
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Beitrag von Dominik » 28. Januar 2005, 17:40

Hallo Erik, Volker, Peter und der Rest!

Das Projekt musste eine kurze Zwangsspause einlegen. Ich habe das neue Jahr leider mit insgesamt beinahe 3 Wochen Krankenhaus begonnen (Skiunfall mit Schienbeinkopffraktur, knöchernem Kreuzbandabriß, Rippenfraktur und paar Kleinigkeiten). Nachdem ich das erste mal aus dem Krankenhaus entlassen wurde habe ich mich leider gleich wieder hingelassen (Krücken können verdammt rutschig sein). Anschließend haben sie mich noch einmal zwei Wochen in der Klinik behalten ;-(

Shit happens!

@Erik
Danke für Deine Aufmunterungen per Mail! Du strotzt ja nur so vor Tatendrang!! Sorry für die Verzögerung - Du kannst nichts dafür. Gehäuseoberteil ist heute per Post zu Dir gegangen und sollte Montag oder Dienstag bei Dir sein. Dass der Termin (Ende Februar) nicht zu halten ist, ist klar. Unter diesen Umständen ist das nun einmal so.

@Volker
Der Tipp mit der DR-650-Buchse ist ja für alle Nachahmer Gold wert - zumal es die Wössner-Buchse nicht mehr gibt. Da hat es sich ja schon gelohnt, dass wir alle Maße der letzten Wössner-Buchse durchgegeben haben. Dass Du das Gehäuse nicht ausspindeln musstest, wundert mich nicht. Den Eindruck hatte ich bei meiner Buchse nämlich auch schon:
Je länger ich mir das aber anschaue, desto mehr komme ich zu der Überzeugung: Das bißchen Grat, was da im Weg ist, mache ich doch mit der Halbrundfeile selbst weg. Bei 2,5 mm Übermaß der Wössner-Buchse eigentlich auch kein Wunder ...
Erik wird uns sicher genaueres mitteilen, sobald er das Gehäuse hat.

Der Wiseco-Kolben ist nach meiner Meinung die beste Wahl. Für den Kolben spricht unter Preis-Leistungsgesichtspunkten vor allem, dass der Brennraum eigentlich nicht bearbeitet werden muss. Sagt zumindest Großewächter. Der Kolbenboden hat einen an den Brennraum angepassten Dom. Siehe hier:

Bild

Die Verdichtung beträgt 10,5 zu 1, der verbleibende Rand kann (und soll) als Quetschkante genutzt werden. Ich finde, dass ist insgesamt die pragmatischste Lösung, bei der auch der Aufwand im Rahmen bleibt. Bin schon auf das Ergebnis gespannt ;-)

Übrigens: Die Buchse ist von Wössner, nicht der Kolben. Da hast Du was verwechselt.

Viele Grüße,

Dominik
Zuletzt geändert von Dominik am 14. Oktober 2008, 01:35, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten