Projekt 570-ccm-Motor

Schneller und Besser! Das wie und warum..... oder warum nicht....

Moderator: Kristian

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4156
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Beitrag von Dominik » 29. September 2004, 23:31

ich denke er sollte in 3 Monaten einbaufertig sein
Bis dahin wird dieses 570-ccm-Motor-Projekt bestimmt noch nicht fertig ausgetestet sein. Aber häng' Dich doch einfach 'dran, wenn Du auch Experimentierfreude hast.

Buchse ist doch schnell gemacht (kann Dir meine zum kopieren geben). Motorgehäuse ausspindeln und Buchse einpressen kann Erik auch zwei mal machen. Nockenwelle könnten wir sogar individuell berechnen lassen. Kostet dann 100 Euro (wenn wir uns das zu dritt teilen) plus Anfertigung. Wisecos gibt es ab Werk.

Abstimmungsarbeit kommt dann halt im Früjahr.

Viele Grüße,
Dominik

Benutzeravatar
alttec
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4832
Registriert: 17. April 2002, 10:24
Wohnort: Rethwisch
Kontaktdaten:

Beitrag von alttec » 30. September 2004, 00:12

Hallo,

Wisecos gibts bei ALTTEC, siehe Shop und dort stehen auch die Grössen. Verdichtung 10:1.

Nockenwellen Tunnnig gibt es durch umschleifen, gibts auch im Shop.

Speichen können individuell, nach Muster, angefertigt werden. Sind noch nicht im Shop, wurden aber mehrfach verarbeitet und schon Offroad getestet.

Ich hoffe keine Wünsche offengelassen zu haben.

:)
Schöne Grüsse

Erik (ALTTEC)

Gast

Beitrag von Gast » 30. September 2004, 19:57

Hi Erik,
ich würde doch jetzt mal endlich ehrlich wissen, was das umschleifen bringen soll wenn die Nocke bereits eingelaufen ist.??
Ich kenne zumindest so gut wie keine Nocke die noch dem Toleranzmaß entspricht.Darum würde ich auf alle Fälle eine neue Nocke vorziehen die man dann umschleifen läßt.Aber eine Gebrauchte????
Hast du in deinem Sortiment noch neue Nockenw.?
Gruß
Volker

Benutzeravatar
alttec
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4832
Registriert: 17. April 2002, 10:24
Wohnort: Rethwisch
Kontaktdaten:

Beitrag von alttec » 30. September 2004, 20:01

Hallo Volker,

ich kann auch neue Nockenwellen anbieten. Das umschleifen der Nockenwellen wird nach dem Aufspritzen von neuem Material durchgeführt.
Schöne Grüsse

Erik (ALTTEC)

Gast

Beitrag von Gast » 30. September 2004, 20:23

Danke Erik,
werden dann also auch die verschlissenen Lagerflächen aufgespritzt und neu auf Maß geschliffen??
Gruß
Volker

Benutzeravatar
alttec
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4832
Registriert: 17. April 2002, 10:24
Wohnort: Rethwisch
Kontaktdaten:

Beitrag von alttec » 30. September 2004, 21:08

Hallo,

das wurde noch nicht durchgeführt. Allerdings ist es mal ne neue Aufgabe.

Seit heute besteht die Möglichkeit defekte Lagerflächen im Deckel und Kopf zu reparieren. Diese Massnnahme wird auch durch auftragen und neu bohren durchgeführt.

Für die Nockenwelle und deren Laufflächen liegt noch kein Ergebnis vor. Für das ändern der Nockenwelle und die Rep. der Lagerflächen muss die Nockenwelle intakte Lagerlaufflächen aufweisen.

Es liegt noch kein Preis für die Überarbeitung des Kopfes vor. Allerdings wird es günstiger als Umbau auf Kugell.- oder Rollenlager und die Originalteile passen weiterhin. Denn die Aufnahme des Drehzahlmesserantriebes ist bei den Mitbewerbern nicht vorgesehen.
Schöne Grüsse

Erik (ALTTEC)

Gast

Beitrag von Gast » 30. September 2004, 21:39

Danke Erik,
für die schnelle Rückantwort.
Toll das du demnächst soviele Neuigkeiten der XL Fan Gemeinde anbieten kannst.
Gruß
Volker

Benutzeravatar
alttec
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4832
Registriert: 17. April 2002, 10:24
Wohnort: Rethwisch
Kontaktdaten:

Beitrag von alttec » 30. September 2004, 21:46

Hallo Volker,

ich gebe mir alle Mühe. Vor allem sind die Projekte aber zeitintensiv.

Ich habe heute schonmal über die neue Buchse siniert, das wird echt eng. Evtl. muss das Kolbenhemd gekürzt werden, damit die Buchse nicht so sehr tief in dem Kurbelgehäuse steckt.
Schöne Grüsse

Erik (ALTTEC)

Benutzeravatar
volkerxl
Administrator
Beiträge: 6649
Registriert: 12. April 2002, 15:14
Wohnort: bei Hamburg
Kontaktdaten:

570

Beitrag von volkerxl » 1. Oktober 2004, 00:22

ihr seit alle verrückt :D
webmaster XL 500.de
webmaster XR500.com
Bild

Benutzeravatar
alttec
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4832
Registriert: 17. April 2002, 10:24
Wohnort: Rethwisch
Kontaktdaten:

Beitrag von alttec » 1. Oktober 2004, 08:51

Jo, jo, jo, sind wir! :D
Schöne Grüsse

Erik (ALTTEC)

Oliver B.

Beitrag von Oliver B. » 1. Oktober 2004, 11:27

Hallo,

ich habe noch eine Nocke der eine Auge für das Steuerrad abgerissen ist. Die Lauflächen sind noch saugut. Kann man das was machen. Oder braucht ihr so ein Teil für das Projekt?

Gruß, die Olive

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4749
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von peter » 1. Oktober 2004, 16:19

hallo zusammen,

hab noch einer 38er vergaser beinahe neuwertig aufgetrieben ! :D

das ding könnte ich euch für testzwecke zurverfügung stellen !

gruss peter


p.s.

an erik : es ist das selbe modell das du revidiert hast !

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4156
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Beitrag von Dominik » 1. Oktober 2004, 19:07

Cool! Leihvergaser wird die Kosten senken.

Heute war die Zylinderbuchse in der Post.

Gestern ist mein Schrotthaufen von E-Bay gekommen. Am Kpf sind nur zwei Gewinde defekt. Die NW-Lagerung ist absolut hinüber. Macht aber nix - kommen ja eh Rollenlager rein.

Kipphebel sind allerdings nicht mehr gut (wäre auch ein Glücksfall gewesen). Da werde ich noch einmal suchen müssen. Nockenwelle war auch keine dabei.

@Olive
Auf die Nockenwelle würde ich vielleicht noch einmal zurückkommen. Beim Umbau auf Rollenlager muss die ohnehin auseinander. Eine Befestigung für Steuerkettenrad hätte ich noch.

Viele Grüße,
Dominik

Benutzeravatar
alttec
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4832
Registriert: 17. April 2002, 10:24
Wohnort: Rethwisch
Kontaktdaten:

Beitrag von alttec » 1. Oktober 2004, 22:24

Hallo,

bei dem Nockenwellenumbau, wird nur die Nockenwellen-Nocken und ein Teil des Steuerkettenrades verarbeitet, also kann die Aufnahme gern defekt sein.
Schöne Grüsse

Erik (ALTTEC)

Gast

Beitrag von Gast » 2. Oktober 2004, 12:52

Was mir gerade beim Teilesortieren aufgefallen ist: Der Ansaugstutzen der FT ist deutlich größer als der der XL. Hat einen Innendurchmesser von 39 mm. Könnte uns vielleicht helfen. Allerdings hat der diesen seitlichen Knick.

Aber auch der XL-Ansaugstutzen ist vom Prinzip für einen größeren Vergaser geeignet. Der XL-Vergaser ist ja sozusagen "künstlich" verengt (der theoretisch mögliche Querschnitt wird gar nicht genutzt).

Viele Grüße,
Dominik

Antworten