Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Schneller und Besser! Das wie und warum..... oder warum nicht....

Moderator: Kristian

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4161
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Beitrag von Dominik »

Hallo zusammen,

nun bin ich mit der definitiv letzten Ventilerhebungskurve fertig geworden, die ich in den nächsten 100 Jahren abnehmen werde :evil: . Man soll ja nie nie sagen, aber das ist schon eine extrem stupide Arbeit . :?

Nichtsdestotrotz, hier ist sie:

White-Bros.-NW
Die NW stammt von Oma und ist nagelneu.
Bild
Zum Vergößern klicken

Aus dem Diagramm ergeben sich folgende Werte:
Einlass öffnet bei 1 mm: 351°
Einlass schließt bei 1 mm: 596°
Einlassdauer: 245°
Ventilhub: ca. 9 mm bei ca. 460°

Auslass öffnet bei 1 mm: 122°
Auslass schließt bei 1 mm: 372°
Auslassdauer: 250°
Ventilhub: ca. 9 mm bei ca. 260°

Hier die White-Brothers-NW im Vergleich zu den anderen drei von mir gemessenen Nockenwellen (Original-NW, Alttec-NW bzw. Großewächter Tornado, Megacycle-NW s. hier):

Bild
Zum Vergößern klicken

Die Ansicht mit allen vier NWs ist natürlich selbst bei starker Vergrößerung etwas unübersichtlich. Wer bestimmte Kurven miteinander vergleichen will, kann hier auch die Excel-Daten herunterladen und sich seine eignen Diagramme erstellen:

Excel-Datei mit allen Kurven
Excel-Datei: Messwerte der WB-NW

Besonders interessant ist der Vergleich zwischen der White-Brothers und der Mega-Cycle. Die Steuerzeiten der beiden NWs sind fast identisch, aber die Kurven weichen doch erheblich von einander ab. Die Megacycle-Kurve wirkt "fülliger".

Bild
Zum Vergößern klicken

Die Steuerzeiten der beiden Nockenwellen sehen zwar sehr ähnlich aus, machen jedoch einen sehr großen Unterschied: Nach Angaben des Herstellers soll die WB-NW noch mit Original-Ventilen und -Federn fahrbar sein. Für die Megacycle sollen dagegen spezielle Ventilfedern verwendet werden. Bei der fülligeren Kurve öffnen die Ventile schneller und müssen daher stärker beschleunigt werden. Diese Beschleunigung muss von stärkeren Federn eingefangen werden.

Zuletzt noch ein Vergleich der Alttec- bzw. Großewächter- und der Originalwelle:

Bild
Zum Vergößern klicken

Obwohl die Unterschiede zwischen beiden NWs harmlos aussehen, hat mir Hans "HiHa" (der sich wirklich sehr gut mit NWs auskennt und selbst welche fertigt) kürzlich erklärt, dass so etwas bei einem Vierventiler durchaus 3-5 PS ausmachen kann. In erster Linie wohl deswegen, weil die Ursprungs-Steuerzeiten sehr zahm sind und kleine Änderungen dann eine besonders große Wirkung haben.

Viele Grüße,
Dominik
Zuletzt geändert von Dominik am 30. Dezember 2015, 20:34, insgesamt 1-mal geändert.
Gast

Beitrag von Gast »

Dominik,
Auch wenn ichs Dir vorhin shon beim Tee gesagt hab...Du bist der fleissigste!
:P Das gibt das nächste mal ein Extrastück Schokolade. Und wehe Du isst wieder nicht auf!

Gruß,
deine Oma
Gast

Beitrag von Gast »

Und weiter gehts.
Ich hab einfach mal die Öffnungen aufsummiert (nicht Integriert). Damit kann man recht schön sehen, wie groß die Unterschiede zwischen den einzelnen Nocken sind.

Zur Orginalen gibts nix zu sagen.

Die von Erik besorgte Welle hat einen moderaten Öffnungszuwachs um 3-4%, man dürfte das aber schon merken. Passt wohl am besten zum Orginalkolben.

Meine WB-Welle liegt zwischen Eriks und der Megacycle. Die Welle ist aber noch ohne geänderte Federn fahrbar. Hier empfiehlt WB schon aufbohren zur zusätzlichen Leistungssteigerung.

Megacycle: Ich nehm mal an, daß die Megacycle die verstärkten Federn dafür braucht, das Ventil bei höheren Drehzahlen vom abheben abzuhalten, die Megacycle reißt ja doch etwas flotter auf.

Weiterhin hab ich einfach mal numerisch die Ableitungen bilden lassen...die sehen relativ wild aus. Ich nehme mal an, Doms Nullpunktkorrektur macht mir hier durch Unstetigkeiten Ärger.

Dom, ich hab die erste Ableitung mal gewichtet angeschaut... positive und negative Fläche stimmen bis auf die dritte Nachkommastelle überein.
Hut ab, das ist sauberste Meßarbeit.

Gruß,
die Oma

Ps.: Bei der ganzen Nockendiskutiererei wird oft vergessen, das durch das verlängerte offenstehen der Ventile der Pumpwirkungsgrad des Kolbens sinkt...
Dateianhänge
Oben sind die absoluten Werte eingetragen, unten relativer Öffnungszuwachs in Prozent
Oben sind die absoluten Werte eingetragen, unten relativer Öffnungszuwachs in Prozent
s.
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 910
Registriert: 28. September 2003, 21:15

Beitrag von s. »

Liebe Oma!

Hut ab, das:
Anonymous hat geschrieben:...
Weiterhin hab ich einfach mal numerisch die Ableitungen bilden lassen... positive und negative Fläche stimmen bis auf die dritte Nachkommastelle überein.
Hut ab, das ist sauberste Meßarbeit.
...
ist ein sauberer Denkfehler! :wink:

Gruß
Sven
Gast

Beitrag von Gast »

Hmm,
Ich red nacher nochmal mit dem Neffen, wegen dem Unfehlbarkeitsgen! Da muß was schiefgelaufen sein. Der Papst hats nicht und ich habs auch nicht. Aber irgendwo muß es ja sein.

Gruß,
die Oma
Benutzeravatar
PD02-SB
XL Assistent
XL Assistent
Beiträge: 189
Registriert: 19. Juli 2015, 10:17

Re: Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Beitrag von PD02-SB »

Dominik hat geschrieben:Hallo zusammen,
nun bin ich mit der definitiv letzten Ventilerhebungskurve fertig geworden, die ich in den nächsten 100 Jahren abnehmen werde :evil: . Man soll ja nie nie sagen, aber das ist schon eine extrem stupide Arbeit . :?
Hi Dominik, wg meines aktuellen NW-Themas gerade auf deine historischen Beiträge zum Theme Ventilerhebungskruven gestoßen.
Auch von meiner Seite ganz großes Lob + Dank für diesen Einsatz und die Bereitstellung der Daten!

Interessant wäre jetzt naürlich mal die Vermessung meiner vermeintlichen OE-Honda Drossel-Nockenwelle aus dem späten Bauzeitraum.

Hat dies bereits jemand gemacht (oder Interesse dies zu tun)?

Grüsse, Thomas
Buchempfehlung: Eintöpfe - Alles Gute in einem Topf - ISBN-10: 3812235684
Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4161
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Re: Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Beitrag von Dominik »

nun bin ich mit der definitiv letzten Ventilerhebungskurve fertig geworden, die ich in den nächsten 100 Jahren abnehmen werde :evil:
Ist erst 2106 wieder soweit :-). Im Prinzip ist das eine mittelspannende Fleißarbeit. Wenn du deine Nockenwelle prüfen willst, genügt ja eigentlich ein Vergleich der wichtigsten Eckdaten (Ventilhub, Öffnungszeiten). Außerdem könntest du einfache die Nockenbuckel mit einer Originalwelle vergleichen. Mess doch einfach mal Erhebung der Nockenbuckel gegen den Grundkreis. Ich kann dir nachher die Originalmaße nennen.

Viele Grüße,
Dominik
Benutzeravatar
PD02-SB
XL Assistent
XL Assistent
Beiträge: 189
Registriert: 19. Juli 2015, 10:17

Re: Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Beitrag von PD02-SB »

... ja stimmt hätte ich mal machen sollen, ich hatte - als der Deckel offen war - leider keine Schieblehre zur Hand. Mache ich das nächste Mal, wenn die Welle wieder das Tageslicht erblickt.

Dominik, welche Wellen hast Du denn derzeit am Laufen? Wenn du von der MC sprichst meinst Du wohl immer die 144-40er?

Grüsse, Thomas
Buchempfehlung: Eintöpfe - Alles Gute in einem Topf - ISBN-10: 3812235684
Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4161
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Re: Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Beitrag von Dominik »

Ich habe die sogenannte "Alttec-Welle" eingebaut. Es handelt sich dabei um die Großewächter Tornado. Erik von Alttec-Classics war der Vertrieb. Ob er das immer noch macht, weiß ich nicht. Du kannst dich auch direkt an Großewächter wenden. Vielleicht schleifen die dir auch deine Drosselwelle um. Gut möglich ... . Kostet 145 Euro laut deren Website.

Ich nehme an, dass es sich bei der Megacycle-Welle die ich gemessen habe, um die 144-40 gehandelt hat. Zumindest kommt sie deren Katalogangaben sehr nahe. Die Megacycle war ja leider schon etwas verschlissen. Hier sind die Steuerzeiten, die ich gemessen habe, falls du sie noch nicht gefunden hast:

http://www.xl500.de/abcdef3/viewtopic.php?t=3442

Viele Grüße,
Dominik
Benutzeravatar
PD02-SB
XL Assistent
XL Assistent
Beiträge: 189
Registriert: 19. Juli 2015, 10:17

Re: Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Beitrag von PD02-SB »

Dominik hat geschrieben:
Mess doch einfach mal Erhebung der Nockenbuckel gegen den Grundkreis. Ich kann dir nachher die Originalmaße nennen
Die neue Welle ist da und die Orginal 20kW Welle ausgebaut.

Nockenbuckel gegen den Grundkreis sind bei 20KW Welle 34 mm. Man hat damit also nur ca. 63% Hub im Vergleich zur Standardwelle.

Hier Fotos beider Wellen. Die 3D-Vermessung wird so schnell nichts werden, da ich bisher keinen Scanner auftun konnte.

Grüße aus SB, Thomas
Dateianhänge
NW.pdf
(236.69 KiB) 189-mal heruntergeladen
Buchempfehlung: Eintöpfe - Alles Gute in einem Topf - ISBN-10: 3812235684
Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3820
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Beitrag von Gunnar_HH »

Hallo Thomas,

tolles PDF Dokument, Danke dafür. Wieder was gelernt.

Gruß Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Scheint die Sonne auf das Schwert,macht der Segler was verkehrt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot
Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4161
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Re: Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Beitrag von Dominik »

Wow, ganz schön asthmatisch :D .

Trotzdem schön zu sehen, das Ding. Da hast du etwas sehr seltenes dokumentiert. Ich glaube, die wenigstens hier wissen, wie man die Drosselnocke erkennt.

Ich finde, dein PDF hätte absolut einen eigenen Thread verdient. Schon wegen der besseren Auffindbarkeit.

:top:

Viele Grüße,
Dominik
Benutzeravatar
PD02-SB
XL Assistent
XL Assistent
Beiträge: 189
Registriert: 19. Juli 2015, 10:17

Re: Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Beitrag von PD02-SB »

Hi Dominik,
der Thread dazu kommt, dann auch mit Momentenverlauf. Wir haben das Ding ja vor der Motorrevision gemessen.

Ganz so schlecht ist die Drosselwelle eigentlich garnicht gemacht. Bis zu mittleren oberen Drehzahlen lief das Mopped eigentlich durchaus immer "konkurrenzfähigen" Bereich mit XT u. DR. Der Grund warum es oben halt nicht so war, ist mir allerding erst jetzt nach 20 Jahren klar geworden :o . Obwohl es hat mich schon immer gewundert :gruebel: , zumal ich kein offensichtliches technisches Manko an dem Mopped erkennen konnte. Es hat mich halt nicht so sehr gestört. Das Fahren mit dem Fahrrad-artigen Gefährt (im Vergleich zu dem ein oder anderen Eisenhaufen den ich gefahren bin) hat trotzdem immer wieder viel Spaß gemacht. Kann natürlich sein, dass ich mich nach Einbau der neuen Welle etwas ärgere, das Thema erst so spät aufgegriffen zu haben.

Allerdings was das Thema Verbrauch angeht, ist die "Drosselwelle" schon sehr fortschrittlich gewesen. Eigentlich führt die Drosselwelle sogar zum Entdrosseln. Denkt mal drüber drüber nach (Stichwort Drosselverluste an der Drosselklappe in der Teillast). Verbräuche teilweise deutlich unter 3,5l/100km waren keine Seltenheit, was dann wiederum genannte XT u. DR beim gemeinsamen Tanken immer wieder zum Wundern brachte. Die Motorentwickler von heute würden vermutlich sagen, auch Atkinson/Miller lassen hier bereists in ersten Ansätzen grüßen.

Gruss, Thomas
Buchempfehlung: Eintöpfe - Alles Gute in einem Topf - ISBN-10: 3812235684
Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4161
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Re: Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Beitrag von Dominik »

Versteh mich nicht falsch: Eine Drosselung über innermotorische Maßnahmen wie Nockenwelle und Herabsetzung der Verdichtung ist 100x besser als ein Staublech im Krümmer oder Verengung des Ansaugstutzens oder Anschlag an der Drosselklappe oder so.

Nur krass, wie arg der Unterschied ist. Aber das denkt man sich auch, wenn man einmal die Reduzierbleche im Auspuff gesehen hat. Extrem klein ...
IngoAC
XL Berater
XL Berater
Beiträge: 206
Registriert: 23. September 2005, 18:33
Wohnort: Hamburg

Re: Ventilerhebungskurve White-Bros.-NW

Beitrag von IngoAC »

Moin Dominik,
PD02-SB hat geschrieben:
Ganz so schlecht ist die Drosselwelle eigentlich garnicht gemacht. Bis zu mittleren oberen Drehzahlen lief das Mopped eigentlich durchaus immer "konkurrenzfähigen" Bereich mit XT u. DR. Der Grund warum es oben halt nicht so war, ist mir allerding erst jetzt nach 20 Jahren klar geworden :o . Obwohl es hat mich schon immer gewundert :gruebel: , zumal ich kein offensichtliches technisches Manko an dem Mopped erkennen konnte. Es hat mich halt nicht so sehr gestört. Das Fahren mit dem Fahrrad-artigen Gefährt (im Vergleich zu dem ein oder anderen Eisenhaufen den ich gefahren bin) hat trotzdem immer wieder viel Spaß gemacht. Kann natürlich sein, dass ich mich nach Einbau der neuen Welle etwas ärgere, das Thema erst so spät aufgegriffen zu haben.
ich bin die ersten 2 Jahre die 600ér mit der 27PS Welle gefahren und war nach dem Wechsel auf die 44PS Welle enttäuscht. Außer das sie danach über 120 km/h lief und ab ca. 100 km/h besser beschleunigte fiel mich nichts auf.

Für artgerechte Haltung
Ingo
Ich fahre eine XL600R PD03 und eine XL600 PD06
Antworten