XL 250 Neuaufbau

Fragen wie z.B: Paßt die Gabel der R an die S?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

toqunare
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 9. August 2016, 04:35

XL 250 Neuaufbau

Beitrag von toqunare » 19. November 2018, 20:36

so habe ich die kleine damals bekommen

Bild

habe sie dan bis auf die letzte schrauber zerlegt und neu aufgebaut.

Motor zerlegt
Bild

rahmen geschweisst
Bild

Umlenkung repariert
Bild

alles sandgestrahl pulverbeschichtet bzw lackiert
Bild

Bild


noch ein paar bilder vom zusammenbau:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

alle Gewinde im Motor wurden durch Helicoil ersetzt

Bild

Bild

Nockenwellen Lagerung wurde auf Kugellager umgebaut
Bild

Bild

Bild

Bild

Tank und Plastik teile
Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3240
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von Gunnar_HH » 19. November 2018, 22:13

Sehr interessantes Projekt. Viele technische Umbauten. Sehr gut lackiert. Ich bin gespannt wie sich die Nockenwellenlagerung sich im Betrieb macht.
Ein paar Fragen:
Was soll der Ring um die Lampe?
Die vier zentralen Zylinderkopfbefestigungen sind normalerweise Muttern auf Stehbolzen, was sollen die Schrauben bei dir besser machen?
Wie kommst du darauf, das es eine XL250S ist?

Gerne weitere Bilder von deinem Projekt und Willkommen im Forum.

Viele Grüße
Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

toqunare
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 9. August 2016, 04:35

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von toqunare » 20. November 2018, 00:16

Hallo Gunnar,

Der Ring ist nur eine spielerei... hab das mal an einer XR400 Rally umbau gesehn.
Zylinderkopfschrauben waren so verbaut.. wusste garnicht das da Stehbolzen original drauf sind.
in den Papiern steht Honda XL250S.
die Kugellager an der Nockenwelle halten jetzt schon gute 10t km.

Gruss
Thomas

Benutzeravatar
Kristian
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3763
Registriert: 23. Juli 2007, 17:26
Wohnort: Hamburg

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von Kristian » 20. November 2018, 01:16

Schöne Arbeit!
Was ich bisher sehe siehts wie ne R aus. Aber die gabs doch nur als 350er und 500er...
Wenn du wirklich einen 250er Rahmen hast, check mal ob da ein Vorbesitzer die Aufnahmen der Twinshocks abgetrennt und glattgeschliffen hat!? Welche Rahmen-Nummer hast du?
Bub, bub, bub...

Benutzeravatar
thoxl
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1586
Registriert: 29. Juli 2006, 13:57
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von thoxl » 20. November 2018, 03:31

Tach,

sehr schon gemacht und endlich wieder Bilder Kucken! 8)
Gunnar_HH hat geschrieben:
19. November 2018, 22:13
Die vier zentralen Zylinderkopfbefestigungen sind normalerweise Muttern auf Stehbolzen, was sollen die Schrauben bei dir besser machen?
Die XL 250 R MD03 hat dort Original solche Schrauben, also keine Stehbolzen wie die 500er.
Kristian hat geschrieben:
20. November 2018, 01:16

Was ich bisher sehe siehts wie ne R aus. Aber die gabs doch nur als 350er und 500er...
Also 250R gab es schon, und zwar die MD03 mit einer Motorkonstruktion vergleichbar mit dem der 500er, und ein 250 R MD11, was dann der nachfolger wäre mit RFVC Motor, wenn ich nicht irre ab 84.
Kristian hat geschrieben:
20. November 2018, 01:16
Wenn du wirklich einen 250er Rahmen hast, check mal ob da ein Vorbesitzer die Aufnahmen der Twinshocks abgetrennt und glattgeschliffen hat!? Welche Rahmen-Nummer hast du?
Also die Aufnahme für die Umlenkung unten sieht schon Original aus, Twinschock Rahmen auf Zentral umzubauen wäre auch heftig, vor allem gibt es R Rahmen da auch für schmales Geld.

Aber die Rahmennummer würd mich auch interessieren, vor allem müsste die ja auch oben am Lenkkopf eingeschlagen sein!?! Motornummer wäre ebenfalls interessant, könnte ja ein S Motor sein!

@ Thomas, ich geh mal davon aus das du 12 Volt hast!?! Das gab es bei der XL 250 S meines wissens auch nie.


Ansonsten seh ich hier eine XL 250 R MD03 die einen Scheibenbremsumbau hat der zu keiner Einzylinder XL gehört! Die müsste ja dann eigentlich eingetragen sein!?! Allerdings seh ich beim Zylinderkopfdeckel keinen Flansch für den Drehzahlmesser, also sind zumindestens da XL250S Teile mit reingewandert.

Gruss Thorsten!! :tanz:
Lampenerni
Bild

toqunare
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 9. August 2016, 04:35

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von toqunare » 20. November 2018, 06:26

Hi,

Rahmen und Motor sind MD03.... also doch ne 250R :eek:

Zylinderkopf hat keinen anschluss für den Drehzahlmesser und verbaut war auch blos ein Tacho.

Habe jetzt etwas rumgesucht und herausgefunden das ich eune US version habe, die hatte keinen Drehzahlmesser und diesen Tacho


Bild

die XL250S bj hat aber auch sen selben verbaut :c

DIe verbaute Telegabel war schrott daher habe ich die Originale Gabel meiner DR350N angepasst

Gruss
Thomas

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 670
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von hiha » 20. November 2018, 07:16

Hei Toqunare,
hast Du nicht seinerzeit im DR350-Forum eine geniale Zylinderkopfreparatur mit Umbau auf Gleitlager gezeigt, nachdem Du "beste Erfahrungen" mit dem DreiBuchstabenMann gemacht hattest? Hab ich nie vergessen :-)

Gruß
Hans

toqunare
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 9. August 2016, 04:35

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von toqunare » 20. November 2018, 17:18

genau der bin ich :D

seit vier Jahren verbaut und nie wieder Probleme gehabt

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Jörg
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1378
Registriert: 7. November 2008, 20:39
Wohnort: Heiningen

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von Jörg » 20. November 2018, 18:46

Hallo, hast du die Nockenwelle zuerst aufgebohrt um Sie dann einspannen zu können. Und was für einen Drehmeißel nimmt man da. Bin ja nur Tischler :D , habe aber schon einige Köpfe und Wellen für genau so was liegen. Finde die Bilder so schon super und freue mich immer wenn so etwas gemacht wird. Trägt das mittlere Lager noch, oder schwebt das in der Luft. War bei meinen Überlegungen davon ausgegangen, den Wellenhohlraum als Versteifung mit einem Zylinderstab auszusteifen, um auf das mittlere Lager zu verzichten. Braucht man da zum bohren einen VHM Bohrer oder geht da was kostengünstigeres ?
PS meine die XL Nocke
Gruß Jörg

Benutzeravatar
Toddy-Hamburch
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 148
Registriert: 16. Oktober 2015, 13:08

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von Toddy-Hamburch » 20. November 2018, 19:17

Moin Thomas,
habe deine Beiträge im DR Forum ebenfalls verfolgt! :D
Schön, das du nun auch hier unterwegs bist! :top:
________
Beste Grüße,
Toddy

toqunare
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 9. August 2016, 04:35

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von toqunare » 20. November 2018, 20:29

Jörg hat geschrieben:
20. November 2018, 18:46
Hallo, hast du die Nockenwelle zuerst aufgebohrt um Sie dann einspannen zu können. Und was für einen Drehmeißel nimmt man da. Bin ja nur Tischler :D , habe aber schon einige Köpfe und Wellen für genau so was liegen. Finde die Bilder so schon super und freue mich immer wenn so etwas gemacht wird. Trägt das mittlere Lager noch, oder schwebt das in der Luft. War bei meinen Überlegungen davon ausgegangen, den Wellenhohlraum als Versteifung mit einem Zylinderstab auszusteifen, um auf das mittlere Lager zu verzichten. Braucht man da zum bohren einen VHM Bohrer oder geht da was kostengünstigeres ?
PS meine die XL Nocke
Gruß Jörg
Ich habe die Nockenwelle erst innen ausgedreht um durchgehend den gleichen Durchmesser zu bekommen. Dann die Beiden aussenliegenden Lagerstellen der Welle abgedreht.
Bild

Die Lagersitze für die kleinen Kugellager war nur ein Stück Welle mit Anschlag und durchgehender Bohrung glaub 5mm damit das rechte Lager auch Öl abbekommt. Das ganze wurde dann eingepresst.
Das mittlere Lager hängt in der Luft und denk mal das durch die Versteifung der eingepressten Welle das ganze halten wird

Werkzeug braucht man da nichts besonderes da die Nockenwellen aus Guss sind.
Zylinderkopf muss natürlich auch aufgespannt werden um an den Lagerstellen platz für die lager zu machen.

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 670
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von hiha » 21. November 2018, 13:52

In den Umlenkhebeln der Hinterradfederung sind doch original Nadellager drin, oder? Bin gespannt wie lang die Bronze da hält.

Gruß
Hans

toqunare
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 9. August 2016, 04:35

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von toqunare » 21. November 2018, 15:00

hiha hat geschrieben:
21. November 2018, 13:52
In den Umlenkhebeln der Hinterradfederung sind doch original Nadellager drin, oder? Bin gespannt wie lang die Bronze da hält.
Hallo Hans

Wenn du dir den Teilekatalog mal ansiehst wirst du feststellen das da blos Stahlbuchsen verbaut sind. Bei meiner Umlenkung war das problem das alle Lagerstellen ausgeschlagen waren.

Habe alle Sitze ausgespindelt, die Messingbuchsen Gedreht und alles eingepresst.

toqunare
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 9. August 2016, 04:35

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von toqunare » 23. November 2018, 16:56

Das eigentliche Problem was ich jetzt habe ist das der 6. Gang nicht drinbleibt. An was kann das liegen?
Vom zusammenbaun kann es fast nichtkommen weil laut Vorbisitzer hat sie das schon vorher gemacht... hat er mir voher nicht sagen können :twisted:

Benutzeravatar
Toddy-Hamburch
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 148
Registriert: 16. Oktober 2015, 13:08

Re: XL 250 Neuaufbau

Beitrag von Toddy-Hamburch » 23. November 2018, 18:18

Die XL 250R hat sechs Gänge? :eek:
________
Beste Grüße,
Toddy

Antworten