Nach Lissabon und hoffentlich auch zurück

hier sollen Reiseberichte vonund mit der XL rein.

Moderator: Kristian

Antworten
Benutzeravatar
sebastian
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 23
Registriert: 10. Oktober 2008, 22:34

Nach Lissabon und hoffentlich auch zurück

Beitrag von sebastian » 28. Januar 2013, 00:23

Hallo ihr Lieben,

Plane im Sommer nach dem Abitur eine Tour nach Lissabon nur mit Zelt und zusammen mit meinem Kollegen, stolzer Besitzer einer Kawasaki z200. Unsere Angst ist vorallem, dass die beiden betagten Herren es nicht wieder nach Hause schaffen. Man(n) will ja nicht den Teufen an die Wand malen, trotzdem ist ja Vorbereitung wichtig. Vielleicht könnt ihr mir das Eine oder Andere mit auf den Weg geben?

Benutzeravatar
der Geier
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2108
Registriert: 5. Oktober 2008, 20:25

Beitrag von der Geier » 28. Januar 2013, 15:51

Mahlzeit!

Offtopic: Scheiß auf Lissabon (außer dem traurigen Albinozoo auf der Schlossbergspitze und blauen Kacheln gips da nix Gscheit's),
fahr an die Felsalgarve! :D

1. ADAC-PLUS Euroschutzbrief!

2. EU-Versicherungsnachweis (grüne Karte)

3. Kompletter Service, vorher! Motoröl ausnahmsweise 20W50, auf Jasonorm achten! (Hitze im Sommer hatte ich dort auch schon 43°C)

4. XL's fangen auf Langstrecke immer das Ölsaufen an, bei jeder Tankfüllung kontrollieren, glaub mir einfach...

5. Ausschließlich SuperPlus! tanken

6. Kawasakis zu Hause lassen, die alte Scheiße :wink: (Z200: Nockenwellenlager...)

7. Bring mir ne Literflasche "Superbock" mit!

Greetz, der Geier
Als Gott Chuck Norris erschaffen hatte, fragte er die ihn: "Willst du ein Schwabe sein?"
Chuck Norris erwiderte: "Wäre ich gerne, doch ich bin nicht hart genug!"

http://www.bikerunion.de

Benutzeravatar
sebastian
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 23
Registriert: 10. Oktober 2008, 22:34

Beitrag von sebastian » 28. Januar 2013, 17:38

Is im Schutzbrief eigentlich auch n Rücktransport drin oder?

Wieso superplus?

olli2
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 39
Registriert: 28. September 2005, 10:10
Wohnort: NW von HH

Beitrag von olli2 » 28. Januar 2013, 17:45

Rücktransport ist bei Euro+ mit drin, gilt fürs Fahrzeug nur, wenn der Schaden den Wert des Fahrzeugs nicht überschreitet, also kein Totalschaden!!! Der Fall tritt bei den alten XLs leider schon ein, wenn du einen Plattfuss hast :D
Die ADAC-Kollegen gehen da halt nach Schwacke o.ä. somit ist das mit dem Rücktransport für das Moped nicht so sicher......
Gruß Olli

Benutzeravatar
der Geier
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2108
Registriert: 5. Oktober 2008, 20:25

Beitrag von der Geier » 28. Januar 2013, 17:51

Mahlzeit!

Ne, der Schutzbrief ist nur gegen Meteoriteneinschlag :D
(Klar Rücktransport, nur deswegen den ADAC-PLUS , Betonung auf Plus,
der normale wird mit dem Fzg-Wert gegen gerechnet, ob sich das noch lohnt)

Und Superplus, hab ich schon 3 Millionen mal erwähnt, hilft gegen das schlimmste Übel: Klingeln...

By the Way: Unbedingt ne NGK mit Wärmewert 9 einschrauben, sonst hilft nicht mal der Sprit...

Ist nicht schön, wenn der Kolben unten im Gehäuse liegt...

Greetz, der Geier 8)
Als Gott Chuck Norris erschaffen hatte, fragte er die ihn: "Willst du ein Schwabe sein?"
Chuck Norris erwiderte: "Wäre ich gerne, doch ich bin nicht hart genug!"

http://www.bikerunion.de

Benutzeravatar
sebastian
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 23
Registriert: 10. Oktober 2008, 22:34

Beitrag von sebastian » 28. Januar 2013, 18:14

Top da bin ich schonmal n ganzes stück weiter :D

Benutzeravatar
cj
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2272
Registriert: 7. November 2010, 17:16

Beitrag von cj » 28. Januar 2013, 18:15

wollte auch mal nach portugal mit dem moped, wir sind dann aber in nordspanien, atlantik küste, kleben geblieben weil´s da so schön war. :D
campingplatz war direkt am strand. 8) 8)

in london hat mich mal n mini übern haufen gefahren, da hat der adac-plus mich auch nach hause gefahren, der gummikuh schrotthaufen kam dann ne woche später. war für die zwei johaniter zivis mal ne nette tour. :gut:
BildBild

Benutzeravatar
sebastian
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 23
Registriert: 10. Oktober 2008, 22:34

Beitrag von sebastian » 28. Januar 2013, 18:50

Ja wollen mal gucken wo wir auf dem Weg stoppen. Haben mal so 3 Wochen veranschlagt, je nachdem wos uns gefällt. 8)

Benutzeravatar
cj
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2272
Registriert: 7. November 2010, 17:16

Beitrag von cj » 28. Januar 2013, 19:16

wann wollt ihr denn da runter?

vor der saison kann das schwierig werden mit camping weil die meissten noch nicht offen haben.
BildBild

Benutzeravatar
sebastian
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 23
Registriert: 10. Oktober 2008, 22:34

Beitrag von sebastian » 28. Januar 2013, 20:18

Ende juni solls los gehen wobei wir uns schon gefragt haben, ob einem die Hitze nicht den Gar aus macht. Wer nicht wagt der nicht gewinnt sag ich mal :)

PeterB
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1624
Registriert: 11. Juni 2003, 13:29

Beitrag von PeterB » 28. Januar 2013, 23:56

Moin Herr Sebastian,

ich würde das Zentralmassiv in Frankreich und den Pyrinäenkamm empfehlen. Beeindruckende Landschaften. Das Ganze mit einem Badechill auf der einen oder andern Seite unterbrechen (Atlantik ist im Juni wesentlich frischer, als das mit unaussprechlichen Komponenten aus den Hotelabwässern angereicherte, süssliche Mittelmeerwasser - dagegen iss in Spanien das bierähnliche Bräu billiger.)
9er NGK oder 27er Denso sind Pflicht, obwohl nicht mehr überall zu bekommen.
Wenn ihr Bahn fahren müsst, ist es ratsam sich hinter nen Laster zu klemmen.
Gewalttouren über 120 nur bei Nacht, wenn es kühler ist, und der Geier hat auch hier mal wieder recht, 1 ltr. Öl pro 500 km zu fahrender Strecke für die XL mitschleppen - das schont die Urlaubskasse.
Viel Spass
und beste grüße
peterb

Benutzeravatar
XXL-XLer
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 80
Registriert: 21. November 2009, 13:34
Wohnort: Brackenheim

Beitrag von XXL-XLer » 29. Januar 2013, 04:10

PeterB hat geschrieben:Moin Herr Sebastian,

ich würde das Zentralmassiv in Frankreich und den Pyrinäenkamm empfehlen. Beeindruckende Landschaften.
peterb
kann ich auch nur empfehlen.
Vor allem die spanische Seite in der Mitte der Pyrenäen, weil da der bessere Straßenbelag ist.
Baden im Juni geht auch in den Bergen . Die Seen und Flüsse waren bei uns warm genug.

Mein Avatarbildchen stammt übrigens aus dem Zentralmassiv.
...wer sich auf den Weg macht, wird schon suchen, was er findet.

Benutzeravatar
Scooterbc
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 568
Registriert: 24. Dezember 2009, 16:49
Wohnort: Osterode

Beitrag von Scooterbc » 29. Januar 2013, 09:25

So, da die Route jetzt klar ist (alles oben geschriebene ist richtig und erprobt) bleibt noch mein Kommentar:

Lasst Autobahnen für die Dosen, nur über kleine Landstraßen so mit 80- 90 (viel mehr schafft die 200er ja nicht), Landschaft genießen, dem Bub, Bub, Bub lauschen, sich über geringen Sprit- und Ölverbrauch freuen.

Übrigenes wie oben geschrieben ist es mir auch ergangen, nach den Pyrinäen kams Baskenland und an dieser wunderschönen touristenfreien Atlantikküste bin ich hängengeblieben. Daraus wurden in drei Wochen 10.000 Km. Zurück über Südfrankreich und direkt in die Seealpen.
nein, Scooterbc hat nichts mit Rollern zu tun!

Benutzeravatar
Kristian
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3711
Registriert: 23. Juli 2007, 17:26
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Kristian » 29. Januar 2013, 12:41

Scooters Empfehlung kann ich voll unterstreichen!
Die Pygmäen sind wunderschön. Bin auf der span. Seite rauf in den Norden und auf der franz. Seite wieder runter in den Süden. Tolle Landschaften!

Bin Mitte Mai wieder da zur Familienfeier in Toulouse, dann kleine Tour durch den südlichen Teil der Py. mit Baskenland, evtl. bis Barcelona (Dali-Museum in Figueras). Wird wunderschön. 8)

Ne Tour bis Portugal hab ich auch schon gemacht, die Strecke quer durch Spanien zieht sich uuuuuuunendlich und ist totlangweilig.
Bub, bub, bub...

Benutzeravatar
cj
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2272
Registriert: 7. November 2010, 17:16

Beitrag von cj » 29. Januar 2013, 18:08

wir sind damals in santona hängen geblieben, liegt zwischen bilbao und santander. mit dem moped ist man dann schnell in den picos über 1500m und stellt erstaunt fest dass es in spanien skilifte gibt. :D
in bilbao sollte man ins guggenheim museum.
historisches gibt es da ne menge zum anschauen.
die ecke ist ideal um mopped, kultur und strand zu kombinieren. :top:
BildBild

Antworten