Packliste

hier sollen Reiseberichte vonund mit der XL rein.

Moderator: Kristian

Antworten
Benutzeravatar
Hein Blöd
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 569
Registriert: 27. Dezember 2008, 19:52
Wohnort: Jülich
Kontaktdaten:

Packliste

Beitrag von Hein Blöd » 3. Mai 2009, 20:03

Hallo ihr reisenden!

Habt ihr euch selbst mal ne Packliste an werkzeug und Ersatzteile geschrieben , die man mitnehmen muss auf seiner XL ?

Wenn ich mir jetzt solch ne liste vom 13ner schlüßel bis zur zündkerze
schreiben würd , würde die hälfte noch fehlen , da ich die heimtücken und macken der XL noch nicht kenne! seit anfang des jahres fahr ich XL und kenn sie daher erst sein 3000 kilometer (hab kein auto)

viele urlaubs-vorfreude-grüße

von fahrer mit sozia!

sascha und cha!
Dateianhänge
IMG_4350.JPG
Das sind wir!
Verrückte-Ideen-Management, hier!
Ne Tour oder en Stammtisch im Westen gefällig?

Benutzeravatar
Jörg
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1425
Registriert: 7. November 2008, 20:39
Wohnort: Heiningen

Beitrag von Jörg » 3. Mai 2009, 20:14

Hallo Sascha und Co, bei der normalen Gabel in deiner Karre pack dir ein Satz Gabelsimmeringe ein und Bremsbeläge.

Gruß Jörg

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4145
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Beitrag von Dominik » 4. Mai 2009, 00:13

Willst du unterwegs mal eben die Gabelsimmeringe wechseln? Oder ist das jetzt ein Scherz??

Richtig Ersatzteile habe ich eigentlich nie mitgenommen. Außer einer Ersatzbirne für's Frontlicht und einer Zündkerze. Habe beides aber nie gebraucht und die Reservebirne kannst du dir sowieso sparen, weil man ja notfalls auch mit Fernlicht fahren kann.

Werkzeug hat mir aber oft geholfen :-). Ich habe immer dabei:
1 x 8/10 mm Gabelschlüssel
1 x 10/12 mm Gabelschlüssel
1 x 12/13 mm Gabelschlüssel
1 x 14 mm Gabelschlüssel
1 x Kombizange in Miniaturausführung
1 x Wasserpumpenzange in Mini-Ausführung
1 x Universalschraubenzieher mit 5 verschiedenen Bits
1 x Hakenschlüssel fürs Federbein

Bis auf die kleine WaPu-zange passt alles ins original Werkzeugfach und man kann schon recht viel damit anfangen. Die merkwürdigen Schlüsselkombinationen muss man sich sammeln (stammen fast alle aus Bordwerkzeug der verschiedensten Marken) und gut aufheben :-) . Teilemärkte sind eine gute Quelle dafür.

Auf "großer" Tour nehme ich noch einen winzigen 1/4"-Ratschenkasten mit, der auch Inbusnüsse enthält. Außerdem Sachen zum Improvisieren:

- Kabelbinder
- Draht
- Stück Kabel
- 2 Lüsterklemmen
- Isolierband,
- Cutter
- 17er + 19er Schlüssel
- Knetmetall
- Dichtmasse
- Bowdenzug + Nippel
- Reifenspray
- Zündkerze

Damit kriegt man die Karre eigentlich immer irgendwie aus dem Dreck :D .

Viele Grüße,
Dominik

omagott
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 868
Registriert: 15. April 2002, 03:53
Wohnort: Kaufering

Beitrag von omagott » 4. Mai 2009, 16:42

Hallo,
Ich hab mir bei Aldi so ein kleines Feinmechanikerset mit dem Bitschraubenzieher gekauft und alle gepolsterten Flächen rausgeschnitten. Da ist dann auf einmal Platz für einen 1/4" T-Griff und eine Verlängerung sowie die passenden Nüsse und Unmengen von Schrauben, Kabelbindern, Sicherungen. Ich würd noch alle Züge doppelt hängen (wenns wirklich weit weg oder in die Berge geht) und ein 2tes Paar Griffe mitnehmen. Die sind nach einem Sturz oder Rempler immer ab und man hockt dann wegen dieser Lapalie blöd da.
Auch noch gut: eine Tube dauerelastische Dichtmasse aus dem Set von Elring (müsste Dirko HT sein). Mit dem Zeug hab ich mal jemand nen vom Sturz durchgeschlagenen Seitendeckel repariert. Ölfrei machen mit Benzin, draufbaazen, mit Klebeband in Position frickeln, fertig!
Als Draht hab ich mir aus einem alten Kabelbaum die Blinkerkabel gezogen. Vorteil: 2 Kabel, verschiedenen Farbe, jap. Normstecker schon drauf, wahlweise eine oder zwei Abzweigungen.

Gruß,
die Oma

Ps.: Ist das ein Ural- oder ein Dnepr Boot und was wiegt die Maschine denn in dieser Konfiguration?
Hammer: Werkzeug, das sich aus einer primitiven Schlagwaffe entwickelt hat. Der Hammer wird als wünschelrutenähnliches Gerät genutzt, um das teuerste Teil zu finden das in der Umgebung des Teils liegt welches man eigentlich treffen wollte.

Benutzeravatar
der Geier
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2108
Registriert: 5. Oktober 2008, 20:25

Beitrag von der Geier » 4. Mai 2009, 20:09

Mahlzeit!

Was ganz wichtiges: Glühbirnen (vor allem bei den S Fahrern :wink: )

Greetz, der Geier, wollte vor kurzem in ner großen Tankstelle ne 2-Faden 12V 5/21W: äääh, Glühbirnen? :eek: Hammer nich!
Als Gott Chuck Norris erschaffen hatte, fragte er die ihn: "Willst du ein Schwabe sein?"
Chuck Norris erwiderte: "Wäre ich gerne, doch ich bin nicht hart genug!"

http://www.bikerunion.de

Benutzeravatar
XL-Freak
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 517
Registriert: 9. Oktober 2006, 22:15
Wohnort: Schneverdingen
Kontaktdaten:

Beitrag von XL-Freak » 4. Mai 2009, 20:16

Moin,
wollte vor kurzem in ner großen Tankstelle ne 2-Faden 12V 5/21W: äääh, Glühbirnen? Hammer nich!
:lol:
Ist das nicht Tankstellen-Pflicht,Glühbirnen da zuhaben?


MfG XL-Freak

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4145
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Beitrag von Dominik » 4. Mai 2009, 20:33

Alles Deppen! Frag' erst einmal nach 6 Volt :D . Die gucken dich fast an, als würdest du einen Münzfernsprecher suchen.

Aber im Ernst: Für ein kaputtes Rücklicht braucht's kein Ersatzbirnchen. Da kann man im Notfall einfach den Bremslichtschalte von der Fußbremse so weit reindrehen, dass das Bremslicht dauerleuchtet :) .

Viele Grüße,
Dominik

Benutzeravatar
der Geier
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2108
Registriert: 5. Oktober 2008, 20:25

Beitrag von der Geier » 4. Mai 2009, 22:07

Mahlzeit!

Das dann noch schneller durchbrennt da heißer! 8)

Gilt auch für den Hauptschweinwerfer, eine ab, dann kömmt bald die andere Wicklung...

@XL-Freak: Sagt dir der Begriff "wirtschaftliches Unternehmen" was? :wink: Wer von den Klettschuhträger heute kann denn überhaupt noch an seinem Fzg ne Birne wechseln? Die rufen doch schon zum Tanken den ACDC...

Greetz, der Geier, nein, die haben auch keine 6V Bilux :D
Als Gott Chuck Norris erschaffen hatte, fragte er die ihn: "Willst du ein Schwabe sein?"
Chuck Norris erwiderte: "Wäre ich gerne, doch ich bin nicht hart genug!"

http://www.bikerunion.de

Benutzeravatar
Dominik
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4145
Registriert: 31. Mai 2004, 07:56
Wohnort: München

Beitrag von Dominik » 4. Mai 2009, 22:26

Das dann noch schneller durchbrennt da heißer!
Entweder hast du ein Spannungsproblem. Dann hauts dir der Reihe nach alle Reservebirnchen durch. Die helfen dann also auch nix.

Oder du hast kein Spannungsproblem. Dann leuchtet das Bremslicht auch 100 Stunden am Stück, wenn du willst. Selbst im Sommer, wenn es ganz heiß ist :D . Gilt übrigens auch für den Hauptscheinwerfer.

Außerdem geht es ja um Pannenhilfe. Also die Weiterfahrt zum nächsten Etappenziel. Nicht um die Reparatur.

Viele Grüße,
Dominik

daniel88
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 31
Registriert: 4. Mai 2008, 22:57

Beitrag von daniel88 » 4. Mai 2009, 22:47

der Geier hat geschrieben:
Gilt auch für den Hauptschweinwerfer, eine ab, dann kömmt bald die andere Wicklung...
Dann stimmt aber was mit der Lima nicht....

Lieber vor der Tour in nen Regler investieren, dann hat man schon eher ruhe ;)

Benutzeravatar
der Geier
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2108
Registriert: 5. Oktober 2008, 20:25

Beitrag von der Geier » 4. Mai 2009, 23:32

Mahlzeit!

Auf über 400.000 hab ich an der S noch kein Regler gebraucht.

Ich hab einen, da ist das Gehäuse durchoxidiert, der tutet immer noch.

Greetz, der Geier, aber die S-Elektrik ist eh ein Kuriosum... :D
Als Gott Chuck Norris erschaffen hatte, fragte er die ihn: "Willst du ein Schwabe sein?"
Chuck Norris erwiderte: "Wäre ich gerne, doch ich bin nicht hart genug!"

http://www.bikerunion.de

Benutzeravatar
Hein Blöd
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 569
Registriert: 27. Dezember 2008, 19:52
Wohnort: Jülich
Kontaktdaten:

Beitrag von Hein Blöd » 6. Mai 2009, 19:06

was ist bei ner reifen panne sinnvoller?, Reifenspray , oder richtig flicken?
mit so einem tip - top set für mottoradfahrer,

muss man wenn man sich reifenspray reingeleudert hat vorsichtig fahrn?
reiß ich dass bei quietschenden reifen wieder auf oder ist das wie geflickt?


also ich red nur von nem loch im reifen z.B verursacht von einer reißzwecke ,


wenn ich en dicken riss hab , schon ein 2 zentimeter reichen aus und die brühe wird doch sicherlich rausgepustet oder?

passt die sprüdose überhaupt aufs ventil?
Verrückte-Ideen-Management, hier!
Ne Tour oder en Stammtisch im Westen gefällig?

Benutzeravatar
Barnue
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 680
Registriert: 14. November 2005, 08:44
Wohnort: KraftStadt Bad Segeberg

Beitrag von Barnue » 7. Mai 2009, 08:19

Fragen über Fragen und so gut wie kene Antworten, dann soll ich mal was sagen:
Hein Blöd hat geschrieben:was ist bei ner reifen panne sinnvoller?, Reifenspray , oder richtig flicken?mit so einem tip - top set für mottoradfahrer
Das ist gar nicht so einfach pauschal zu beantworten. Im wesentlichen würde ich das davon abhängig machen, wieweit ich nach dem Zurechtfriggeln noch fahren muss, um den Reifen fachmännisch zu reparieren/auszutauschen. Wenn es nur ein paar Meter sind, würde ich die Sprühdoslösung präferieren, weil schneller. Wenn mir die Geschichte direkt am Nordkap passiert und ich weiss, dass der nächst Reifenhöker in Tromsö sitzt, würde ich die Montiereisen herausfummeln. Hängt halt vom Zivilisationsgrad der erkundeten Umgebung ab. Einpacken kannst Du aber beides.
Hein Blöd hat geschrieben:muss man wenn man sich reifenspray reingeleudert hat vorsichtig fahrn?
Hein!!! DAS sollst Du IMMER :!:
Hein Blöd hat geschrieben:reiß ich dass bei quietschenden reifen wieder auf oder ist das wie geflickt?
Nein, nein. Es handelt sich um eine zunächst flüssige Geschichte (wenn ich mich recht erinnere, auf Kautschukbasis :?: ) die bei Berührung mit Luft imer zäher wird, bis sie schliesslich lufitdicht ist. An Deinem Löchlein tritt also ein wenig von der Pampe aus dem Reifen aus, kriegt einen Schreck an der Luft und erstarrt. Wenn Du jetzt den Pöppel oben an der Reifenoberfläche abbremst, ist noch genug "angestockte" Pampe im Löchleinkanal, um die innenliegende Luft vom Entweichen zurückzuhalten. Beim Flicken hingegen vulkanisierst Du den Flicken kalt an den Schlauch. Das hält, wenn Du Glück hast, besser als ohginal, zumal die Wandstärke durch den Flicken nicht unerheblich zunimmt, die nächste Reißzwecke sich also schon wesentlich mehr gerade machen muss, um an dieser Stelle wieder Luft raus zu lassen.
Hein Blöd hat geschrieben:wenn ich en dicken riss hab , schon ein 2 zentimeter reichen aus und die brühe wird doch sicherlich rausgepustet oder?
Jupp, plempert raus. Ich habe vor Jahrzehnten mal so ein Döschen in meinen Mokickreifen gepustet und bin im Anschluss (gefühlt) noch Jahre damit durch die Gegend gedüst, problemlos. Irgendwann habe ich den Schlauch dann mal aufgeschnitten, weil mich auch interessiert hat, wie das denn so funktioniert und siehe da: Immer noch flüssiger Pamps drin! Das ist auch der Grund, warum insbesondere Mopedfahrer dem Zeug ein wenig skeptsich gegenüberstehen: Du hast halt im Reifen hin und herschwappenden Pamps, der in irgendeiner Art und Weise in die Wuppdität der Auswuchtgewichte hineinfummelt. Das ist von der Vorstellung her nicht schön.
Hein Blöd hat geschrieben:passt die sprüdose überhaupt aufs ventil?
Jupp!

Ich hoffe, ich konnte Dir eine Ahnung von der Wirkungsweise vermitteln.


Gruß, Klausi
Verlieren ist wie gewinnen - nur andersrum

Benutzeravatar
Hein Blöd
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 569
Registriert: 27. Dezember 2008, 19:52
Wohnort: Jülich
Kontaktdaten:

Beitrag von Hein Blöd » 7. Mai 2009, 17:31

Ich muss sagen ihr seid die besten!!!


frage zack die antwort!

Das Forum funktioniert prächtig!
Verrückte-Ideen-Management, hier!
Ne Tour oder en Stammtisch im Westen gefällig?

Benutzeravatar
Gunnar_HH
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3330
Registriert: 16. Juli 2002, 14:42
Wohnort: Hamburg / Bramfeld

Beitrag von Gunnar_HH » 9. Mai 2009, 23:14

Hallo Sascha,

zur Liste von Dominik würde ich noch einen Kupplunghebel dazu legen. Kann umgedreht verbaut auch als Bremshebel dienen.

Gruß Gunnar
XL500R / Bj 82
Moto 6.5 / Bj 96
Der Großbaum hat immer Recht, erst danach kommt, was der Skipper sagt.
WAFI: Wind assisted freaking idiot

Antworten