Nockenwellen-'Stopfen'?

Hier kann über alles Mögliche geplaudert werden was mit und um unsere XL zu tun hat

Moderator: Kristian

Menzi
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 4. Oktober 2012, 22:15
Wohnort: 58091 Hagen

Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von Menzi » 23. September 2019, 09:51

Hallo mal wieder nach längerer Zeit,
kurze Frage:
Lässt sich der Nockenwellenstopfen (der anstelle des DZM Antriebs genutzt werden kann) von außen in das Loch vor der Nocke einführen oder muß dazu der Deckel auf, weil es ein Formteil ist und er mit einer Dichtlippe in die Nut im Gehäuse eingreift?
Der originale DZM Antrieb hat eine O- Ring und wird von außen eingesteckt und dann mittels Schraube fixiert, der Stopfen allerdings sieht auf der Explosionszeichnung so aus, als müsse der Deckel hochgehoben werden, damit er als Formteil in die im Gehäuse vorhandene Nut eingesetzt werden kann!?!

Danke Euch fürs Mitdenken,
Carsten
...quietsch, brems, runterschalt...

Benutzeravatar
thoxl
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1673
Registriert: 29. Juli 2006, 13:57
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von thoxl » 23. September 2019, 17:22

Hallo Carsten,

Der offizielle Weg ist den Deckel abnehmen! Der Stopfen hat eine Wulst die in die Nut greift!

Gruß Thorsten :tanz:
Lampenerni
Bild

Menzi
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 4. Oktober 2012, 22:15
Wohnort: 58091 Hagen

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von Menzi » 23. September 2019, 18:04

Danke, gibts auch nen inoffiziellen?

Hab den Motor gerade wieder komplett zu, werde ihn jetzt nicht mehr öffnen! Wollte gern den unschönen DZM Flansch durch diesen schlichten Stopfen ersetzen, da ich eh keinen DZM mehr habe!

Viele Grüße,
Carsten
...quietsch, brems, runterschalt...

Benutzeravatar
Jogi.R
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 413
Registriert: 29. März 2013, 09:45

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von Jogi.R » 24. September 2019, 05:02

Moin Carsten,
hatte mir einen Deckel drehen lassen, der mittels O-Ring abdichtet wie der DZM- Antrieb.
Wenn Interesse besteht gerne eine PN an mich.

Gruß - Jogi
Wenns nicht mehr klappert, ist es kaputt.

Menzi
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 4. Oktober 2012, 22:15
Wohnort: 58091 Hagen

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von Menzi » 24. September 2019, 09:03

Hast Post Jogi! :!:
...quietsch, brems, runterschalt...

Benutzeravatar
Jogi.R
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 413
Registriert: 29. März 2013, 09:45

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von Jogi.R » 26. September 2019, 05:13

Moin,
gestern war ich in meiner Garage und habe Bilder gemacht.
Den Stopfen könnte man schöner bearbeiten, habe mir das aber gespart, da ich damals schon fast im Sattel gesessen habe für meine Winter- Tour und den Stopfen in letzter Minute bekommen und angepasst habe.
Er funzt mit dem originalen O- Ring und hat die gleichen Maße wie der DZM.

Grüße - Jogi
Bild

Bild

Bild
Wenns nicht mehr klappert, ist es kaputt.

Menzi
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 4. Oktober 2012, 22:15
Wohnort: 58091 Hagen

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von Menzi » 26. September 2019, 08:36

Danke, würde bzw. werde mir den äußeren Bund dann noch eiförmig schleifen, so daß er wie der DZM Antrieb mit dem Absatz am Kopf fluchtet!

Viele Grüße,
Carsten
...quietsch, brems, runterschalt...

Benutzeravatar
Kristian
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3921
Registriert: 23. Juli 2007, 17:26
Wohnort: Hamburg

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von Kristian » 26. September 2019, 16:22

Carsten, ich glaube eine Kleinserie würde hier vereinzelte Abnehmer finden!
Ich hätte auf jeden Fall Interesse.
Kannst du mal eine Skizze zeigen, ich würde gern verstehen wie du die Eiform meinst.
Bub, bub, bub...

Benutzeravatar
cj
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2452
Registriert: 7. November 2010, 17:16

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von cj » 26. September 2019, 21:04

Kristian hat geschrieben:
26. September 2019, 16:22
Carsten, ich glaube eine Kleinserie würde hier vereinzelte Abnehmer finden!
Ich hätte auf jeden Fall Interesse.
Kannst du mal eine Skizze zeigen, ich würde gern verstehen wie du die Eiform meinst.
wenn ein paar leute zuverlässig "will haben" schreien könnt ich was auf der cnc-maschine machen.
hab nur gerade nix hier um maße ab zu nehmen. bräuchte also ne maßskizze. muss keine CAD konstruktion sein, mit nem kuli auf nem zettel und abfotografiert reicht.

hier mal meine letzten beiden projekte.

kupplungshebel mit übersetzung für brembo hydraulikkupplung an sportenduros.
Bild

anständiger reifenhalter, sixdays erprobt.
Bild
BildBild

Menzi
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 4. Oktober 2012, 22:15
Wohnort: 58091 Hagen

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von Menzi » 26. September 2019, 22:50

Ich habe einen Kumpel, der das für mich auf der CNC Maschine machen könnte, evtl. auch in kleiner Serie wenn gewünscht!
Wenn Du CJ das aber ebenfalls machen kannst, wäre es vielleicht einfacher weil es dann nicht über dritte ginge?!

Ich kann morgen Vormittag Maß nehmen und werde dann mal eine kleine Skizze anfertigen...mit eiförmig meinte ich übrigens die Kreisform des Stopfens plus die nach oben gezogene Lasche, durch die dann die Schraube gesteckt wird...am Kopf ist ein bearbeiteter Bund, ziemlich eiförmig, auf den das dann genau passen sollte.
Vielleicht wirds mit meiner Zeichnung klarer, sollte zum WE klappen!

Viele Grüße,
Carsten
...quietsch, brems, runterschalt...

Benutzeravatar
Jogi.R
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 413
Registriert: 29. März 2013, 09:45

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von Jogi.R » 27. September 2019, 05:22

Menzi hat geschrieben:
26. September 2019, 08:36
werde mir den äußeren Bund dann noch eiförmig schleifen, so daß er wie der DZM Antrieb mit dem Absatz am Kopf fluchtet!
Genau so würde ich das auch machen, wenn ich das Teil noch bräuchte.
Wichtiger ist aber, die innerste Kante anzufasen, da hier der O-Ring bei der Montage schon beschädigt werden kann.

Das gleiche gilt auch für die Löcher der Kipphebel- Wellen am Kopf.
Dort am Steuerdeckel sind auch harte Absätze, die den O-Ring bei der Montage abschälen. Besonders ärgerlich, da man das erst bei Betrieb merkt.

Schönes Wochenende
Jogi
Wenns nicht mehr klappert, ist es kaputt.

Menzi
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 4. Oktober 2012, 22:15
Wohnort: 58091 Hagen

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von Menzi » 30. September 2019, 15:59

Hallo,
hat leider ein wenig länger gedauert, hier nun die Bilder und 'professionelle' Bemaßung auf einem Pappkarton;-) :

https://www.minpic.de/i/8ra6/i7rxm
https://www.minpic.de/i/8ra7/1mabf2
https://www.minpic.de/i/8ra8/uenel

Hoffe das klappt so mit den Fotos?!

Viele GBrüße,
Carsten
...quietsch, brems, runterschalt...

Benutzeravatar
cj
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2452
Registriert: 7. November 2010, 17:16

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von cj » 30. September 2019, 18:39

ja ok, aber wo sitzt das loch für die schraube?

Bild
BildBild

Menzi
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 4. Oktober 2012, 22:15
Wohnort: 58091 Hagen

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von Menzi » 4. Oktober 2019, 13:52

Genau 20mm von Lochmitte zu Lochmitte!

Gruß,
Carsten
...quietsch, brems, runterschalt...

Benutzeravatar
cj
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2452
Registriert: 7. November 2010, 17:16

Re: Nockenwellen-'Stopfen'?

Beitrag von cj » 7. Oktober 2019, 18:48

Bild

wer hat denn überhaupt interesse?
BildBild

Antworten