Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Hier können Reperaturfragen gestellt werden. Wie wird was wieder repariert?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

Antworten
Robertini
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 10. August 2016, 15:31

Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von Robertini » 28. Mai 2018, 13:37

Hallo XL-Freunde,

das Thema ist ja hinlänglich bekannt, ich habe aber über die SuFu nichts gefunden. Also: Ich habe an meiner CL 250 S den Zylinderkopfdeckel abgeschraubt; 11 Schrauben gingen super, ohne Alu am Gewinde. 2 Schrauben sind, trotz langem Hin- und Herruckeln, abgrissen. Siehe Fotos, ein Gewinde ragt aus dem Alu hervor, das andere schließt bündig ab (grün markiert).

Nun ist guter Rat teuer. Ein Motoreninstandsetzer, den ich gefragt habe will da nicht ran, weil er Angst hat, das Aluloch zu vergrößern. Wie macht ihr das? Ich würde jetzt versuchen, mit einer Standbohrmaschine das Stahlgewinde vorsichtig auszubohren. Was meint ihr?

Vielen Dank und viele Grüße, Robert

2.jpg
1.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4548
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von peter » 28. Mai 2018, 14:03

würde es auch mit bohren versuchen und danach mit einem Genwindeausdreher (Linksausdreher oder Totengräber).

Nicht zutief bohren ansonsten hast du eine Bohrung in den Ausgangskanal !

Gruss Peter

Benutzeravatar
Kristian
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 23. Juli 2007, 17:26
Wohnort: Hamburg

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von Kristian » 28. Mai 2018, 14:14

Und wenn das Gewinde anschließend vermurkst ist schneidest du ein M8-Gewinde rein und setzt eine Ensat-Buchse M8 auf M6 hinein.
Hält besser als die popeligen Helicoils.
Bub, bub, bub...

Benutzeravatar
volkerxl
Administrator
Beiträge: 6476
Registriert: 12. April 2002, 15:14
Wohnort: bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von volkerxl » 28. Mai 2018, 16:00

Ächtung, die Buchse mit aussen m8 ist feingewinde m8x1
webmaster XL 500.de
webmaster XR500.com
Bild

Benutzeravatar
cj
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2274
Registriert: 7. November 2010, 17:16

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von cj » 28. Mai 2018, 17:36

ich bohre da schon lange nicht mehr.
zuerst baue ich mit einigen schweisspunkten material auf den schraubenrest auf. und dann lege ich eine M8 mutter, möglichst nicht verzinkt, auf und verschweisse die mit dem rest. durch die wärme dehnt sich das gewindeloch und an dem 6kt der mutter kann man den rest gut rausschrauben. wenn das noch nicht will weiter wärme mit nem brenner zuführen. dem alu vom kopf passiert nichts!
ich durfte in der lehre immer die abgerissenen schrauben der kollegen rausholen. :rolleyes:

beim bohren trifft man meisst nicht die mitte oder man bohrt von hand nicht gerade, linksausdreher brechen oft ab.
BildBild

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 646
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von hiha » 29. Mai 2018, 07:29

Das seh ich genauso. Wenn bohren, dann aufgespannt auf dem Frästisch, und mit einem Schaftfräser als Bohrer, damit er nicht verlaufen kann.
Das mit dem Mutter aufschweißen geht deutlich einfacher und sicherer, sofern man einen Schutzgasererer oder ein WIG hat.

Hans

IngoAC
XL Berater
XL Berater
Beiträge: 204
Registriert: 23. September 2005, 18:33
Wohnort: Hamburg

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von IngoAC » 29. Mai 2018, 09:53

Moin,
wenn bohren, dann gut eingespannt, gut angekörnt und mit einem links drehendem Bohrer.
Da kommt die Schraube meist schon beim bohren raus.

Für artgerechte Haltung
Ingo
Ich fahre eine XL600R PD03 und eine XL600 PD06

Robertini
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 10. August 2016, 15:31

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von Robertini » 29. Mai 2018, 21:52

Danke für Eure Tipps! Das macht mir Mut, dass die Sache gut ausgeht. Erstmal gehe ich hier in Berlin zu einem Oldtimer-Restaurierer der alten Schule, der müsste das doch vielleicht können.

Ich berichte! Grüße, Robert

Robertini
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 10. August 2016, 15:31

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von Robertini » 13. Juni 2018, 14:19

Hallo Forum,

die Firma KHS in Berlin, Lehderstr. 85, hat mir toll geholfen. Die abgerissenen Schrauben sind raus, stattdessen sind da jetzt 2 Stehbolzen eingeklebt.

Passstifte waren auch diesmal nicht nach HB-Methode rauszukriegen. Habe den Zylkodeckel darum gebohrt, zum ersten Mal ohne Hilfe meines Mechanikerfreundes. Ist prompt schief gegangen, seht selbst. Ein Loch sitzt genau richtig (links, da ist schon eine Madenschraube drin), das andere Loch habe ich total daneben gesetzt. Habe stattdessen die Kipphebelachse erwischt, die hat nun ein kleines Löchlein. Den Stift hat wieder KHS rausgezogen.
IMG_2637.JPG
Macht aber nichts. Bin froh, dass ich den Motor jetzt wieder zusammenschrauben kann. VG, Robert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Kristian
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 23. Juli 2007, 17:26
Wohnort: Hamburg

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von Kristian » 15. Juni 2018, 10:19

Schön dass ihr es hinbekommen habt!
Wie hat der von KHS sie denn raus bekommen?
Bub, bub, bub...

Robertini
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 10. August 2016, 15:31

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von Robertini » 15. Juni 2018, 15:05

Habe ihn nichts gefragt und mich einfach gefreut. Die M6-Gewinde wurden jedenfalls gerettet, da sind keine Hülsen drin.

In dem Honda-My-Bikeshop habe ich die 2 Spannstifte und die 2 O-Ringe für die Kipphebelwellen noch neu bekommen, allerdings stand da, dass der Vorrat knapp wird. Vielleicht kommt ja wieder was rein, trotzdem die Frage: Muss man wirklich die mit 5 Euro je Stift und O-Ring recht teuren Honda-Originalteile nehmen?

Ich frage nur aus Interesse. Nachdem die OP jetzt gelungen ist, rechne ich nicht damit, dass ich in diesem Leben nochmal Spannstifte und Gummis wechseln muss.

Grüße, Robert

Benutzeravatar
cj
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2274
Registriert: 7. November 2010, 17:16

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von cj » 15. Juni 2018, 15:49

Robertini hat geschrieben:
15. Juni 2018, 15:05
Muss man wirklich die mit 5 Euro je Stift und O-Ring recht teuren Honda-Originalteile nehmen?
nein, da kann man auch normteile verbauen die weniger als 1€ kosten (alle zusammen).

eingeklebte stehbolzen wären jetzt nicht mein favorit, kann man machen, hält auch. wenn die gewinde wirklich noch völlig ok wären sind keine bolzen notwendig.
man sollte übrigens immer fragen, warum sagt dir das sesamstrassen lied. :wink:
BildBild

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4548
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von peter » 15. Juni 2018, 16:19

Stifte zu Kipphebelwellen (5x33mm) hab ich an Lager zu Cent preisen da ist der Versand noch das teuerste.

Gruss peter

Robertini
wenig Schreiber
wenig Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 10. August 2016, 15:31

Re: Schrauben im Zylinderkopf abgerissen

Beitrag von Robertini » 25. Juni 2018, 12:55

Der Zylinderkopf ist wieder drauf, hat jetzt die zwei Stehbolzen. Hab mich schwergetan mit dem Kettenspanner, weil ich beim Auseinandernehmen den Nagel zum Entspannen vergessen habe. Habs dann aber doch hingekriegt. Grüße, rob
1.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten