Motor anmalen

Hier kann über alles Mögliche geplaudert werden was mit und um unsere XL zu tun hat

Moderator: Kristian

Antworten
Zorc22
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 30
Registriert: 16. März 2019, 19:41

Motor anmalen

Beitrag von Zorc22 » 17. April 2019, 09:38

Moin,
ich hatte am Wochenende etwas Zeit übrig, es juckte in den Fingern und so bin ich mal an eine von meinen beiden XL drangegangen - Motor .
Seit 15 Jahren nicht gelaufen - schauen wir mal. Tank abgenommen, Vergaser leerlaufen lassen und mit frischem Sprit gespült, Kerze raus und einige Male mit Caramba drinne durchgetreten. Frisches Motoröl rein und wieder dicht. Batterie ist seit 15 Jahren tot, das durchtreten reichte aber für einen Zündfunken . Benzin mit der Spritze in den Vergaser, etwas auf den Luftfilter, Zündschlüssel rumdrehen, Choke ziehen : man mag es nicht glauben, aber nach 5-6x treten gab es erste Lebensäußerungen. Einige Zeit später lief der Motor makellos. Dreimal habe ich den Vergaser noch aufgefüllt, letztlich hielt sie sogar alleine das Standgas - ganz schön zäh das kleine Biest :lach:
Kurzum : der Motor macht schon mal einen wirklich guten Eindruck. Ich werde ihn nicht komplett öffnen sondern nur normale Wartungsarbeiten dran machen.
Dazu gehört natürlich das reinigen und die Optik. Strahlen werde ich ihn nicht sondern mechanisch hübsch machen und dann........ ??
Original ist er doch silber ??
Kann mir jemand explizit eine hitzefeste Farbe ( am besten Sprühdose, aber richtig lackieren würde auch gehen ) nennen mit der er nachweislich eine gute ( und haltbare ) Erfahrung gemacht hat ? Am besten ein Name zum bestellen. Wäre ja von Vorteil wenn nicht alles wieder nach kurzer Zeit abblättert.

Habe dann glücklicherweise übers Internet zwei gute rostfreie Räder günstig bekommen, das Thema wäre dann auch schon mal durch. Als nächstes Rahmen, Schwinge etc strahlen und Tank entrosten.
Vielleicht kommt sie doch noch dieses Jahr auf die Strasse.

Gruß
Roger

Benutzeravatar
cj
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2419
Registriert: 7. November 2010, 17:16

Re: Motor anmalen

Beitrag von cj » 17. April 2019, 19:10

Zorc22 hat geschrieben:
17. April 2019, 09:38
Batterie ist seit 15 Jahren tot, das durchtreten reichte aber für einen Zündfunken.
ja, weil die batterie hat mit der zündung nix zu tun.

ob lack hält oder abblättert liegt an der vorarbeit. da alu relativ grobporig ist sollte man gut entfetten mit bremsenreiniger oder silikonentferner.
bei silber ist ein aluminiumspray zu empfehlen und dann dünn seidenmatt 2K klarlack drüber.
BildBild

Trey
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 133
Registriert: 31. August 2008, 01:07

Re: Motor anmalen

Beitrag von Trey » 17. April 2019, 20:44

Also, mit dem Lackieren von heiß-werdenden Teilen hab´ ich mich auch jahrelang beschäftigt.
Das ganze Sprühgedöns von Praktiker, OBI, Hornbach, Bauhaus usw. kannst Du vergessen

Was helfen sollte: pulvern - geht angeblich bis 800°C, aber nur in schwarz matt.

Die normalen Werkstattpreise sind hier exorbitant ... aber wende Dich (hört sich jetzt blöd an) an ein Gefängnis in Deiner Umgebung.
Da arbeiten Leute für 1.50€/h, nur dass ihnen nicht langweilig wird ... anders wie ein Lackierer der 20€/h verdient, davon sein Chef auch noch leben will, Einkommensteuer, Gewerbesteuer, Miete usw. bezahlen muss und Dir am Ende die Stunde mit 80-100€ berechnet.

Zorc22
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 30
Registriert: 16. März 2019, 19:41

Re: Motor anmalen

Beitrag von Zorc22 » 17. April 2019, 22:09

Moin,
statt eines Gefängnisses lasse ich solche Teile bei einer Behindertenwerkstatt bearbeiten. Sandstrahlen, Glasperlstrahlen, Pulverbeschichten - gute Arbeit, vernünftige Preise. Ich habe schon oft Alufelgen von Autos machen lassen - um 60€ pro Felge.
Aber einen ganzen kompletten Motor ? Das wird doch wohl eher nichts. Abgebaute Teile aber sicher. Ich wollte ja den kompletten Motor lackieren.

Vorarbeit ist natürlich das A&O - bei jeder Arbeit. Ich entfette zumeist mit "Marine Clean§" und dann nochmal mit Aceton drüber - das ist schon ganz nett.
Nach Alumetallic habe ich gerade mal im Netz gesucht, das geht meist um bis zu 500°C, sollte doch für das Motorgehäuse reichen. Klarlack wäre sicher sehr sinnvoll, aber da sehe ich normale Massenware. Abgeblätterter Klarlack sieht ja auch übel aus.
Eine ganz böse Sache hatte ich mal bei einem Auto gemacht : alles schön sauber gemacht, entfettet und dann das Nonplusultra : Motorlack klar. Das sah sooooo schön aus . 3-4 Monate. Dann wurde es gelb, immer mehr . Und der Mist ging nicht mehr ab. :cry:

Für die Krümmer gibt es ja zB fast nichts was hält. Hier habe ich meist gesandstrahlt ( lassen ) und dann mit Kupferpaste eingerieben. Öfters wiederholen, macht sich ganz gut.

Gruß
Roger

Trey
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 133
Registriert: 31. August 2008, 01:07

Re: Motor anmalen

Beitrag von Trey » 17. April 2019, 23:43

gut, bei mir in der näheren Umgebung gibt es wohl mehr Inhaftierte als Behinderte ... aber egal.

Tatsache ist doch, dass die Farbe einfach langfristig nicht hält.
Wenn man es dann gescheit machen wollte, dann gibst du die Teile (einzeln) zum Händler.
Der reinigt diese dann an seinem Spültisch, strahlt die noch kurz mit Sand, Trockeneis o.ä. ab, danach bekommen die noch diverse Säurebäder und am Ende den gewünschten Lack.

Bezahlen wirst Du am Ende ca. das, was Deine XL mal gekostet hat.

Bin aber gespannt wie´s hier weitergeht ... suche nämlich immer noch nach diesem ´Wunderlack´ .

Zorc22
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 30
Registriert: 16. März 2019, 19:41

Re: Motor anmalen

Beitrag von Zorc22 » 18. April 2019, 08:41

Trey hat geschrieben:
17. April 2019, 23:43

Bezahlen wirst Du am Ende ca. das, was Deine XL mal gekostet hat.
:gruebel:
Spricht mich jetzt irgendwie nicht so an. Ich denke ich wähle dann eine "nur fast gute " Lösung :lach:
Was ich im Netz so über Alumetallik gelesen habe gefällt mir schon ganz gut.

Ganz ansprechend fand ich dieses hier, ist bis 250°C ( sollte am Block reichen ) : https://www.oks-germany.com/de/produkte ... lic-spray/


Gruß
Roger

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 705
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Motor anmalen

Beitrag von hiha » 18. April 2019, 11:17

Ich hab an Zylinderköpfen luftgekühlter Zwei- und Vierventiler beste Langzeiterfahrungen in Sommer- und Winterbetrieb mit den 2K-Motorlacken der Fa. RH-Motorradlack gemacht. Ich lackiere mit der Airbrushpistole, es gibt aber auch so ein Druckluftsystem, den "Preval Sprayer".
Kanns absolut empfehlen, krieg deshalb aber leider keine Prozente :lach:
http://www.motorradlack.de/produktliste ... otorlacke/
Neulich haben wir den SR500-Motor eines Spezls zusammengebaut, der mit diesem Lack in silber lackiert war. Alle haben gemeint, das Gehäuse wäre edelst Glasperlgestrahlt gewesen, dabei wars nur der Lack :-)

Gruß
Hans

Trey
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 133
Registriert: 31. August 2008, 01:07

Re: Motor anmalen

Beitrag von Trey » 18. April 2019, 15:39

Zorc22 hat geschrieben:
18. April 2019, 08:41
Trey hat geschrieben:
17. April 2019, 23:43

Bezahlen wirst Du am Ende ca. das, was Deine XL mal gekostet hat.
:gruebel:
Spricht mich jetzt irgendwie nicht so an. Ich denke ich wähle dann eine "nur fast gute " Lösung :lach:
Was ich im Netz so über Alumetallik gelesen habe gefällt mir schon ganz gut.

Ganz ansprechend fand ich dieses hier, ist bis 250°C ( sollte am Block reichen ) : https://www.oks-germany.com/de/produkte ... lic-spray/


Gruß
Roger
Jau, jeder muss und soll seine eigene Erfahrungen machen.
Bei mir hielt niemals ein Lack- egal ob auf der Dose bis 600°C oder bis 800°C stand.

Für Teile die nicht wärmer werden als 100°C tut´s jede Nebeldose aus dem Baumarkt.

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 705
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Motor anmalen

Beitrag von hiha » 19. April 2019, 12:06

Nimm Zweikomponentenlack. Der hält.
Hans

Antworten