Projekt 570-ccm-Motor

Schneller und Besser! Das wie und warum..... oder warum nicht....

Moderator: Kristian

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 725
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von hiha » 17. Dezember 2018, 08:54

Fein,
schwimmen die Buchsen, oder werden die eingepresst/geschrumpft?

Gruß
Hans

Benutzeravatar
hbmjka
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1252
Registriert: 2. September 2004, 00:46
Wohnort: Schneverdingen

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von hbmjka » 17. Dezember 2018, 12:17

Hallo Hans!

Bei diesem Motor sitzen die Buchsen fest auf dem Bolzen und dürfen im Kolben - wo ja auch die Ölbohrungen

sind - frei schwimmen. Da der 500èr Bolzen etwas kürzer ist wurden die Buchsen als Tassen gedreht und mit

einer Bohrung wie im Bolzen versehen. Dadurch muss auch keine Anlaufscheibe wie in Motor 1 eingesetzt

werden. Dort sind die Buchsen fest eingepresst und der Bolzen wird auf jeder Seite durch eine Distanzscheibe

am wandern gehindert.

Das Material der Buchsen wie gehabt Edelstahl - von Lagerbronze wurde mir abgeraten.

Gruß Heinz
Positiv denken - IMMER!

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 725
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von hiha » 17. Dezember 2018, 12:44

Edelstahl? Also VA? :eek:

Benutzeravatar
hbmjka
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1252
Registriert: 2. September 2004, 00:46
Wohnort: Schneverdingen

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von hbmjka » 17. Dezember 2018, 12:59

So ist es. :D
Positiv denken - IMMER!

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 725
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von hiha » 17. Dezember 2018, 13:42

Ich mag das Zeug ja nicht als Lagerwerkstoff, wobei es ja eigentlich nicht viel lagern muss, und der Kolben aus Aluguss dafür ja sehr gute Lagereigenschaften hat.. Bin gespannt wie das geht.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
hbmjka
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1252
Registriert: 2. September 2004, 00:46
Wohnort: Schneverdingen

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von hbmjka » 17. Dezember 2018, 14:12

Motor 1 läuft ja schon - da hab ich die Edelstahlbuchsen von einem 21/24èr Rohr abgetrennt. :eek:

Dort sind sie fest eingepresst - es ergab sich so. :rolleyes: Der Bolzen bewegt sich da in den Buchsen.

Hab ich so gemacht weil außer mir niemand daran geglaubt hat dass das Teil jemals läuft. :gruebel:

Also mit minimalen Kosten - sollte es wider erwarten dann doch nicht klappen.

Bisher wurde immer gesagt bei 570 ist Schluss - wir werden sehen - der Motor ist kurz vorm Einbau.
Positiv denken - IMMER!

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4723
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von peter » 17. Dezember 2018, 14:22

567ccm ist nicht schluss sondern einfach nur das optimum an Hubraum, Drehzahl und Standfestigkeit.
Gruss Peter

Benutzeravatar
hbmjka
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1252
Registriert: 2. September 2004, 00:46
Wohnort: Schneverdingen

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von hbmjka » 17. Dezember 2018, 14:39

Hallo Peter!

Wenn das Teil das nächste Jahr übersteht dann reicht mir das schon.

Ich werde ihm alles abverlangen und wenn irgendwas nicht passt werde ich es merken.

Gibt es ein Problem dann hab ich ja noch den zweiten 600èr Oder ich bau den 570èr ein.

Einen mit 510 hab ich auch noch und alle haben umgeschliffene Nockenwellen.

Ich seh das ganz entspannt. :D

Gruß Heinz
Positiv denken - IMMER!

Benutzeravatar
peter
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 4723
Registriert: 28. März 2003, 02:36
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von peter » 17. Dezember 2018, 14:41

soll ja auch kein Vorwurf sein, hoffe natürlich auch dass alles klappt.

Gruus Peter

Benutzeravatar
hbmjka
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1252
Registriert: 2. September 2004, 00:46
Wohnort: Schneverdingen

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von hbmjka » 17. Dezember 2018, 17:45

Noch ein Video: 600-1

Herunterladen - öffnen - zulassen= Dann gibt's was auf die Ohren.

Welch ein Leerlauf. 8) Das Rohr hat er abgeworfen - geht auch ohne. :D :D :D

https://cloud.web.de/ngcloud/external?l ... everdingen
Positiv denken - IMMER!

Benutzeravatar
cj
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 2451
Registriert: 7. November 2010, 17:16

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von cj » 17. Dezember 2018, 19:11

VA ist ein schlecher reibpartner weil der gerne frisst. ganz schlecht ist VA auf VA.
wir werden ja sicher irgendwann erfahren ob´s funktioniert oder nicht. viel glück.
BildBild

xl500doktor
XL Assistent
XL Assistent
Beiträge: 164
Registriert: 28. Januar 2009, 17:13
Wohnort: Cloppenburg

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von xl500doktor » 17. Dezember 2018, 21:03

Hallo,
erst einmal Hut ab vor deinem Mut dieses Projekt überhaupt zu bauen.
Ich bin nur einfach gespannt wie sich die Materialpaarung Kolbenbolzen-Buchsen im Kolben verträgt! Du hattest geschrieben das derjenige welcher die VA Buchsen hergestellt hat von Broncebuchsen abgeraten hat. Warum weiß ich allerdings nicht. Es gibt ja auf dem Markt mehrere Beispiele von Kolben in welchen Broncebuchsen u.a. Messing verbaut wurden.
Aber nun gut, ich bin nun auch sehr neugierig auf etwaige Langzeitergebnisse. Da du ja nun über mehrere einbaufertige Motoren verfügst kann dir die Haltbarkeit ja erst einmal egal sein. Wie zuvor erwähnt ich bin sehr gespannt wie sich diese von dir verbaute "Reibpaarung im Kolben bewährt.
Viel Glück Heinz!

Gruß

Volker

Benutzeravatar
hbmjka
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1252
Registriert: 2. September 2004, 00:46
Wohnort: Schneverdingen

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von hbmjka » 17. Dezember 2018, 23:21

Hallo Volker!
Ja warum keine Bronze? Keine Ahnung bin ja kein Fachmann - ich mach es einfach.
Motor 1 ist mir ja noch nicht um die Ohren geflogen.
Und der Stehbolzen v.l. hält sich auch wacker - ich kann mir nicht vorstellen dass der seine Position freiwillig wieder verlässt. Hat das Drehmoment auch gut vertragen.
Haltbarkeit wird sich zeigen - wenn's klemmt werd ich es kundtun - schaun wir mal - ich bin eben eher der Opti.
Gruss Heinz
Positiv denken - IMMER!

Benutzeravatar
hbmjka
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 1252
Registriert: 2. September 2004, 00:46
Wohnort: Schneverdingen

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von hbmjka » 18. Dezember 2018, 20:02

So denn alle Zweifler:

Hab mir die Problemzonen noch etliche mal betrachtet. :lupe: Ich finde einfach keinen Grund

warum da irgendwo was klemmen / fressen sollte. :gruebel:

Es gibt 5 Dreh und Angelpunkte. Sitzt eine Buchse im Kolben fest -

dann dreht sich eben der Kolbenbolzen in der Buchse.

Sitzt der Kolbenbolzen in der Buchse fest - dann dreht sich die Buchse im Kolben.

Sitzen alle 4 Punkte fest - dann bewegt sich der Kolbenbolzen im Pleuelauge -

die Stelle bleibt ja Original.

Sitzen alle 5 Punkte fest - dann sollte ich Lotto spielen - so unwahrscheinlich wie das ist. :lol:

Gruß Heinz
Positiv denken - IMMER!

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 725
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Projekt 570-ccm-Motor

Beitrag von hiha » 19. Dezember 2018, 09:38

Jaja, das geht schon, keine Panik. Das Gusskolbenmaterial ist ein hervorragender Lagerwerkstoff, der läuft sogar mit VA gut zusammen. Ausserdem schwenkt das da oben ja nur ein bisserl hin und her, was zwar niedrige Gleitgeschwindigkeiten ergibt (eigentlich schlecht wegen fehlendem Ölkeil), dafür aber in jedem zweiten Takt so deutlich entlastet wird, dass Öl in die Lagerspalte kommen kann. Original läuft da niedrig legierter gehärteter Stahl(kolbenbolzen) auf weichem Stahl(Pleuelauge) mit lächerlicher Spritzschmierung, was eigentlich auch als untauglich angesehen wird, aber zumindest in anderen Motoren mehrere hunderttausend Kilometer halten kann.

Gruß
Hans

Antworten