Kettenöler

Fragen wie z.B: Paßt die Gabel der R an die S?

Moderatoren: Kristian, tester_änderung

Antworten
Benutzeravatar
Kmauermaier
ab - und zu Schreiber
ab - und zu Schreiber
Beiträge: 22
Registriert: 10. Juni 2019, 21:45
Wohnort: Königsfeld, bei Ingolstadt

Kettenöler

Beitrag von Kmauermaier » 20. Mai 2020, 12:35

Servus zusammen,

Thema Kettenöler-
bisher waren mir die käuflichen immer zu teuer für das gebotene,

Ich bin letztens aber auf folgenden Kettenöler gestossen:
https://ebay.us/IQWj5i
Sieht aus wie eine Kopie des Cobrra Nemo 2.
Hat jemand das Original oder diese Kopie schon mal verbaut?


Grüße

Karl

Benutzeravatar
Jogi.R
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 445
Registriert: 29. März 2013, 09:45

Re: Kettenöler

Beitrag von Jogi.R » 21. Mai 2020, 05:55

Moin Karl,

meine Kette bekommt gar kein Fett oder Öl.

Da der TÜV mit oder ohne Pflege alle zwei Jahre den Kettensatz beanstandet habe ich vor 20 Jahren diese Schmiererei aufgegeben.

Auch X-Ring und andere goldene Teile sind es nicht wert, ausser Du fährst damit Enduro- oder Motocross- Rennen.

Die Kette und die Batterie mache ich vor dem TÜV immer neu.

Für meine TL habe ich mir Fett gekauft, damit fahre ich aber auch Wettbewerbe.

Beste Grüße - Jogi
Wenns nicht mehr klappert, ist es kaputt.

Benutzeravatar
volkerxl
Administrator
Beiträge: 6703
Registriert: 12. April 2002, 15:14
Wohnort: bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kettenöler

Beitrag von volkerxl » 21. Mai 2020, 08:17

Wie viele km fährst du im Jahr Jogi?
webmaster XL 500.de
webmaster XR500.com
Bild

Benutzeravatar
Jogi.R
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 445
Registriert: 29. März 2013, 09:45

Re: Kettenöler

Beitrag von Jogi.R » 22. Mai 2020, 05:52

Puh,
da müsste ich mal in meiner Lektüre schauen.
Es müssten aber zwischen 7 und 12 tkm sein.

Es kommt aber auch auf die Fahrweise und das Gelände an.
Früher bin ich oft über Cross- Strecken und Enduro- Trails gefahren, da war es nach zwei Jahren sehr grenzwertig.

Das eine Mal lässt sich die Kette nur um einen halben Zahn vom Kettenrad abheben, hatte aber auch schon Sägeblätter hinten, die theoretisch gar keinen Kraftfluss mehr zulassen konnten. Zum Glück haben die es nicht gewusst und mich trotzdem immer überall hin gebracht.

Habe, auch um mein Material zu schonen, inzwischen eine ausgeglichene Fahrweise, reiße selten den Hahn ganz auf und mache auch keine Wheelies (dabei kann ich nicht lenken).

Dadurch habe ich wenig Verschleiß, wenig Reparaturen und viel Zeit zum Trialen mit der TL.

Bin auch nicht so der Pfleger sondern Handwerker.
Das Teil muß fahren und nicht glänzen. Und alle paar Jahre neu abdichten und neue Einstellschrauben für die Kipphebel lassen die XL schnurren.

Jogi
Wenns nicht mehr klappert, ist es kaputt.

Benutzeravatar
hiha
XL Guru
XL Guru
Beiträge: 768
Registriert: 22. November 2004, 11:10
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Kettenöler

Beitrag von hiha » 22. Mai 2020, 06:37

Auf mehrtägigen Touren schmiere ich täglich mit normalem Kettenspray, besonders wenns regnet. (jetzt nimmer, die K75 hat Kardan :roll: )
Kettenöler ist was für Regen- und Winterfahrer, und Leute die im Jahr 30.000km abwickeln. Als ich nur noch ein Drittel davon schaffte, hab ich den Öler wieder abmontiert. Ich hatte früher mal den Loobman dran, eine noch etwas spartanischere Version. Hat einwandfrei funktioniert.

Gruß
Hans

Trey
fleißiger Schreiber
fleißiger Schreiber
Beiträge: 137
Registriert: 31. August 2008, 01:07

Re: Kettenöler

Beitrag von Trey » 22. Mai 2020, 12:42

@ Karl

den Kettenöler findest Du doch auch bei aliexpress für 18$, dürfte der gleiche wie bei ebay sein.
Laut einigen Tests sollen die Chinanachbauten aber so ihre Mängel haben.

Ansonsten kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen.
Für eine Dose Kettenfett plus Kettenreiniger (von dem "Guten") bekommst du auch eine neues Standartkette ... ohne X,W,Z oder anderes Ringgedöns.

Gruß

Antworten